Forum: Politik
Ende eines Jahrzehnte-Kampfs: Atomkraft adé

Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.

Seite 1 von 16
uran-235 30.06.2011, 07:33
1. Titel abschalten

Zitat von sysop
Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.
Ein schwarzer Tag für Deutschland. Man kann ja abschalten, wenn das eine demokratische Mehrheit wirklich will, wobei den meisten die Konsequenzen noch garnicht klar sind, aber wo bleiben die Konsezpte für danach? Atom abschalten, Kohle abschalten, wir geben gerade 70 % unserer Grundlast auf und haben noch nicht neues.

Das wird ganz bitter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunman 30.06.2011, 07:43
2. Nichts!

Zitat von sysop
Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.
Nichts ist bisher passiert und nichts davon bezahlt.

Vor allem aber, die Welt dreht sich weiter mit ansteigendem Atomstromanteil unabhänig davon, was Deutschland in diesem Zusammenhang tut oder unterläßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arne11 30.06.2011, 07:44
3.

Zitat von sysop
Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.
Vergesst es - sobald die Energiepreise steigen kommt das Argument das statt der Kernkraftwerke einfach Kohlekraftwerke gebaut werden & der CO2 Ausstoss angestiegen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hornbeam 30.06.2011, 07:46
4.

Das Gutmenschtum hat wieder einmal gewonnen.
Sehr löblich.
Jetzt fehlen noch

- Mindestlöhne
- Vergesellschaftung des Geldschöpfungsprozesses
- Reform des entarteten Kapitalismus
- hohe Vermögenssteuern / hohe Erbschftssteuern auf Großvermögen
- Arbeitszeitverkürzung
- Importverbot auf Asozial-, Sklaven- und Kinderarbeitsprodukte
Na dann mal los, Frau Merkle ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yggdra 30.06.2011, 07:49
5. Nichts begriffen

Offshore-Windkraft soll gefördert, die halb so teure Windkraft an Land behindert werden. Da ist plötzlich völlig egal, was es kostet. Warum? Den konventionellen Energieakteuren (RWeon, Stadtwerke etc.) soll Geld in die Kehrseite geschoben werden, damit sie doch bitte bitte möglichst lange "systemrelevant" bleiben. CDU/SPD (und auch Grüne mit ihren heißgeliebten Stadtwerken) haben nichts gelernt aus der Bankenkrise. Die Verlierer einer Revolution zu päppeln ist sinnlos, denen könnt Ihr noch soviel Geld hinterherwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackus 30.06.2011, 07:58
6. einzigartig

Zitat von sysop
Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.
Aus dem Artikel
... Der Schritt ist europaweit einzigartig..
Weiss Gott!
Frankreich pumpt stattdessen 1 Mia in KKWs. Damit die 'einzigartigen' Deutschen weiterhin Stahl und Kaffee kochen können.
Möge ein Klagetsunami dieses 'Konzept' wegspülen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 30.06.2011, 08:07
7. Adele

In BaWü heißt das nicht Atomkraft adé, sondern Atomkraft adele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadroncollider 30.06.2011, 08:08
8. Desaströs, aber Hightech

Das klingt nach einer sauberen Hight-Tech-Offensive, untypisch für dieses defätistische Land. Nicht schlecht. Allerdings wird man sich der unglaublichen Verlogenheit des rot-grün angekränkelten Lagers noch annehmen müssen, die darin liegt, ausgerechnet der nicht an Parteiräson und Ideologie, sondern an der Realität Fukushimas orientierten Politik von Schwarz-Gelb "Verlogenheit" vorzuwerfen. Diese demokratiezersetzende Agitation ist eine Katastrophe, es darf nicht einfach hingenommen werden, dass große Teile der Bevölkerung sich in einem derart desaströsen mentalen Zustand befinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaudistel 30.06.2011, 08:15
9. Ich weiss nur eins

es wird wieder teurer - siehe Punkt 4. Es wird sehr viel teurer - für uns. Es mag ja sein dass es den Öko-Freaks nichts ausmacht wenn sich ihre Energiekosten verdoppeln. Für uns sind 20 Euro mehr im Monat viel Geld. Ich bin sicher, ich erlebe es noch dass wir uns Energie nicht mehr leisten können. Wir müssen ja heute schon an jeder Stunde sparen die wir im Winter die Heizung aufdrehen ... Wir haben also die letzten Jahre zusätzlich mit Bruchholz geheizt. Auch Schluss, das Sägewerk darf kein Brennholz mehr verkaufen. O.T. Sägewerk. Kann mir jemand erzählen wie wir Geringverdiener die Bude im Winter wenigstens auf 17 Grad bringen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16