Forum: Politik
Ende eines Jahrzehnte-Kampfs: Atomkraft adé

Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.

Seite 2 von 16
cheechago 30.06.2011, 08:17
10. Thema abgeräumt!? Nein, der gleiche Misthaufen, nur andere Fliegen

Zementierung des Energiekonzerne-Monopols durch CDU und FDP
Ja, man vergisst seine Freunde nicht:
Es wäre die Chance zur Aufwertung der dezentralen Energieversorgung.
Aber da man ja den Konzernen den Gewinn aus den Atomeuros nimmt, schanzt Röttgen diesen das neue Monopol aus Wind (Offshore) und Solarparks zu. Ach ja, die Asse-Sanierung wird dann auch direkt mit übernommen.

Bezahlt wird den Konzernen auch der verschlafene Ausbau der Stromnetze. Die Mindestrücklage haben diese jedoch nicht gebildet, also darf der Kunde den Ausbau über höhere Strompreise zahlen.
Investitionen im dezentralen Bereich werden Banken auch jetzt nur zögerlich mit Krediten versorgen.
Die Branche der Erneuerbaren setzt nicht auf die Subventionen sondern auf verlässliche Gesetzgebung. Dies ist aber von den Lobbyparteien um Merkel und Rösler nicht zu erwarten.

So bleibts also beim Preisdiktat der Konzerne wie gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 30.06.2011, 08:19
11. Noch ein Punkt

Zitat von hornbeam
Das Gutmenschtum hat wieder einmal gewonnen. Sehr löblich. Jetzt fehlen noch - Mindestlöhne - Vergesellschaftung.....
und alle armen Menschen nach Deutschland holen bzw. ihnen das Leben finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rübezahl 30.06.2011, 08:19
12. wir werden immer noch verschaukelt

Glaube ich nicht! Wo wollen die denn mit den Oberirdisch bei den Atomreaktoren lagernden Brennstäben hin ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 30.06.2011, 08:21
13. Hier liegt der Hase im Pfeffer

Zitat aus dem Artikel: Zitat von
Nach Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur müssen bis 2020 rund 3600 Kilometer neu gebaut werden. Bundesfachplanung und Planfeststellungsverfahren sollen bei der Bundesnetzagentur gebündelt werden. Die Länder wollen sich jedoch ein Mitspracherecht vorbehalten.
Herr Kurt Beck und auch andere Länderchefs haben mehrmals gesagt, dass sie eine "Strom-Maut" verlangen werden. Daher vermute ich, dass die Länder versuchen werden, den Ausbau der Stromautobahn mittels erhöhten Geldforderungen zu blockieren. Wenn meine Vermutung stimmt, werden wir nicht so schnell vom der Atomenergie aussteigen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EFES 30.06.2011, 08:22
14. Energiewende ohje

Zitat von sysop
Ein politisches Streitthema wird abgeräumt: Der Bundestag will den Abschied von der der Kernkraft jetzt endgültig besiegeln - drei Jahrzehnte nach Beginn der ersten Anti-AKW-Proteste. Doch schon drohen neue Konflikte. Eine Bilanz des Atomausstiegs.
Eine Schande ist dies, wie soll denn in Zukunft die Energieversorgung für Deutschland gesichert werden. Der Fehlschuss in der Energiepoltik wird sich sobald zeigen, wenn die Preise für Energie in die Höhe schnellen. Dann werden wieder alle schreien, "Die Politik solle was ändern, dass sich die Strompreise wieder sinken.", nur dann ist es zu spät.

Denn die deutsche Bevölkerung besteht nur aus Herdentieren, das heißt einer folgt dem Anderen ohne sich wirklich Gedanken darüber zu machen was die Folge daraus ist.

P.S.: Das Ende vom Lied wird sein, in Deutschland werden wieder vermehrt Kohlekraftwerke gebaut.....was eine tolle rosige Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clawog 30.06.2011, 08:22
15. Atomausstieg

Es ist nur ein Beitrag zum friedlichen Miteinander, denn der Atomstrom ist immer noch unverzichtbar. Auf die Deutschen kommen jetzt riesige Kosten zu für bisher ineffiziente erneuerbare Energieformen. Unsere Nachbaren bauen neue Meiler und verkaufen uns dann den Atomstrom. Jetzt müssen die Atomgegner sich etwas anderes einfallen lassen. Zum Beispiel die Stromleitungen zerstören, die hin und wieder einmal Atomstrom weiterleiten. Auch die Regierung kann ihren Beitrag leisten und weitere Gesetze beschließen. Dann ist sie wenigstens beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersab 30.06.2011, 08:24
16. Ende des Kampfes

Das ist keine Ende des Kampfes,dass ist der Beginn einer neuen Auseinandersetzung.Es gibt die Entscheidung Windräder gegen Naturschutz,es wird weiter gehen gegen bisherige Überzeugungen ob bei den Grünen oder SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoffnungsvoll 30.06.2011, 08:39
17. Zurück in die Steinzeit!

Zitat von uran-235
Ein schwarzer Tag für Deutschland. Man kann ja abschalten, wenn das eine demokratische Mehrheit wirklich will, wobei den meisten die Konsequenzen noch garnicht klar sind, aber wo bleiben die Konsezpte für danach? Atom abschalten, Kohle abschalten, wir geben gerade 70 % unserer Grundlast auf und haben noch nicht neues. Das wird ganz bitter.
Das wird ganz schlimm! Wie schon die massiven Black out in diesem Sommer gezeigt haben und die drastischen Strompreissteigerungen an der Börse auf fast das zehnfache werden wir spätestens ab Herbst ohne Strom im Land stehen, die Industrie wird abgeschaltet und wir sollten uns Höhlen suchen.

Ohne Kernkraft kann gar nichts funktionieren, niemals und es hat auch nie ohne Kernkraft ertwas funktioniert. Tschernobyl und Fukushina gibt es nur in der Köpfen der Ökofanatiker, in Wirklichkeit sind das geheime Landwirtschaftsforschungszentren geworden!

Windkraft gibt es gar nicht, dass ist nur Greenwashing von Atomstrom, Biomasse darf gar nicht funktionieren, weil jetzt die Inder verhungern, wenn wir unsere Gülle vergären, Solarthermie in der Sahara, die mit Preisen von 6,5-16 Cent die KWh den maximalen Erzeugungspreis für EE definiert zeigt, wie unglaublich teuer und unseren Standort vernichtend der Einstieg in die EE wird. Wir müssen mit dem Ausbau der EE für den Strom wieder körperlich arbeiten und werden nicht mehr unser Geld für Rohstoffe verschwenden dürfen!

Das wird ganz bitter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m a x l i 30.06.2011, 08:40
18. Nichts

Ich wollte Sie als ausgewiesenen Experten fuer Atomstrom gerne fragen, wie weit denn nun nach 60 Jahren weltweiter Kernenergienutzung die Plaene fuer die sichere Endlagerung des Atommuells gereift sind; aber Sie haben die Antwort schon vorweggenommen:
Zitat von gunman
Nichts ist bisher passiert und nichts davon bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian_stgt 30.06.2011, 08:46
19. soso

Zitat von Sackaboner
In BaWü heißt das nicht Atomkraft adé, sondern Atomkraft adele.
ha noi - sie missed a reigschmeckder sei ...

aber - so ganz sind mir die energiekonzepte ehrlich auch nicht klar. vorherrschend nebel würd ich sagen.
die investitionen in (braun)kohle sind wohl kaum zukunftsweisend.
und der hype mit e-fahrzeugen (jedenfalls der pauschale) ist mir absolut unklar. aber strom kommt ja erst mal aus der steckdose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16