Forum: Politik
Ende für Nato-Einsatz in Libyen: "Unsere militärische Arbeit ist jetzt erledigt"

Der Militäreinsatz der Nato in Libyen endet zum 31. Oktober. Das beschlossen die Botschafter der 28 Bündnis-Staaten in Brüssel. Dabei wollte der libysche Übergangsrat die westlichen Einheiten noch länger im Land behalten.

Seite 2 von 7
willibaldus 28.10.2011, 16:08
10. Ich arbeite fuer eine Oelfirma,

Zitat von True_Blood
Ist das ne neue künstliche Insel vor Dubai oder von welchem Libyen sprechen sie hier ? Oder ich frage mal so: was machen sie in Libyen ?


eingereist bin ich ueber Benghasi und dann ca 600km mit dem Auto gefahren.
Die libyschen Kollegen sind aus ganz Libyen schon zurueck am Arbeitsplatz, die auslaendischen Kollegen kommen nach und nach soweit sie nicht inzwischen woanders beschaeftigt sind.

Ein Kollege wohnt ca 100m von Gaddafis Anwesen in Tripoli und hatte sich eigentlich schon von seinem Heim verabschiedet, aber ausser Laerm und Erschuetterungen kam bei ihm nichts an.
Es herrscht allgemein Verwunderung ueber die Zielgenauigkeit der Nato Bomben.
Ehemalige Gaddafi Anhanger sind auch hier, aber nur eine handvoll Hardliner wird schraeg angesehen.
Telefonisch ist west und ostlibyen noch getrennt, aber ueber Skype ist Kommunikation kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 28.10.2011, 16:09
11. Ich arbeite fuer eine Oelfirma,

Zitat von True_Blood
Ist das ne neue künstliche Insel vor Dubai oder von welchem Libyen sprechen sie hier ? Oder ich frage mal so: was machen sie in Libyen ?
eingereist bin ich ueber Benghasi und dann ca 600km mit dem Auto gefahren.
Die libyschen Kollegen sind aus ganz Libyen schon zurueck am Arbeitsplatz, die auslaendischen Kollegen kommen nach und nach soweit sie nicht inzwischen woanders beschaeftigt sind.

Ein Kollege wohnt ca 100m von Gaddafis Anwesen in Tripoli und hatte sich eigentlich schon von seinem Heim verabschiedet, aber ausser Laerm und Erschuetterungen kam bei ihm nichts an.
Es herrscht allgemein Verwunderung ueber die Zielgenauigkeit der Nato Bomben.
Ehemalige Gaddafi Anhanger sind auch hier, aber nur eine handvoll Hardliner wird schraeg angesehen.
Telefonisch ist west und ostlibyen noch getrennt, aber ueber Skype ist Kommunikation kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 28.10.2011, 16:09
12. ....

Zitat von willibaldus
in Libyen und kann sagen, dass die Leute hier ziemlich gluecklich und enthusiastisch eingestellt sind. Zu den Bombardierungen durch die......
Wohnt 100 m von Gaddafis Haus...wer ist ihr Kollege? Gaddafis Gärtner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 28.10.2011, 16:10
13. Ich arbeite fuer eine Oelfirma,

Zitat von True_Blood
Ist das ne neue künstliche Insel vor Dubai oder von welchem Libyen sprechen sie hier ? Oder ich frage mal so: was machen sie in Libyen ?


eingereist bin ich ueber Benghasi und dann ca 600km mit dem Auto gefahren.
Die libyschen Kollegen sind aus ganz Libyen schon zurueck am Arbeitsplatz, die auslaendischen Kollegen kommen nach und nach soweit sie nicht inzwischen woanders beschaeftigt sind.

Ein Kollege wohnt ca 100m von Gaddafis Anwesen in Tripoli und hatte sich eigentlich schon von seinem Heim verabschiedet, aber ausser Laerm und Erschuetterungen kam bei ihm nichts an.
Es herrscht allgemein Verwunderung ueber die Zielgenauigkeit der Nato Bomben.
Ehemalige Gaddafi Anhanger sind auch hier, aber nur eine handvoll Hardliner wird schraeg angesehen.
Telefonisch ist west und ostlibyen noch getrennt, aber ueber Skype ist Kommunikation kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 28.10.2011, 16:17
14. ja genau, die Libyer haben gerade

Zitat von nouwo
werden sich bald andere kümmern ;)
so eine breite Brust, dass bald keine Auslaender mehr in der Oelfoerderung arbeiten werden.
Das wird aber noch ein paar Jahre dauern hoffe ich,
ansonsten muesste ich mich nach etwas Neuem umsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 28.10.2011, 16:19
15. ja genau, die Libyer haben gerade

Zitat von nouwo
werden sich bald andere kümmern ;)
so eine breite Brust, dass bald keine Auslaender mehr in der Oelfoerderung arbeiten werden.
Das wird aber noch ein paar Jahre dauern hoffe ich,
ansonsten muesste ich mich nach etwas Neuem umsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 28.10.2011, 16:23
16. nein, das ist zur Zeit ueberhaupt kein Thema.

Zitat von king_pakal
"Von allen Seiten kommen Fragen wie es mit der Ölproduktion aussieht". Fragen sich die Menschen in Libyen auch was mit der ganzen verschossenen Uran-Munition passieren soll, welche die nachfolgenden Generationen auf Dauer schädigen wird?
Da kommen wohl noch einige Ueberraschungen auf die Libyer zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drouhy 28.10.2011, 16:26
17. Ich

Zitat von willibaldus
so eine breite Brust, dass bald keine Auslaender mehr in der Oelfoerderung arbeiten werden. Das wird aber noch ein paar Jahre dauern hoffe ich, ansonsten muesste ich mich nach etwas Neuem umsehen.
poste ja auch aus dem Ausland - nur warum alles doppelt?

Was den Wahrheitsgehalt Ihres Postings angeht - den kann man nicht überprüfen.

Frage: Was sagen die Libyer zum "Betragen" der NTC-Milizen gegenüber den Mitbürgern mit der falschen Hautfarbe?

Und da Sie ja augenscheinlich in Tripolis sind - wer hat dort tatsöchlich die Macht und warum weigert sich der Regierungschef dort seine Sitz aufzuschlagen?

Arbeiten Sie für ein deutsches Unternehmen oder wie ich für ein US-Unternehmen.

Sind die Chinesen auch wieder zurück? Und wie funktioniert die Wirtschaft ohne die zahlreichen Gastarbeiter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 28.10.2011, 16:26
18. das grosse Anwesen von Gaddafi

Zitat von Durruti
hahaha, na klar. In welcher Branche ist der denn tätig, daß er der direkte Nachbar vom paranoid-irren Hitlernachfolger ist? Konnte da jeder einfach so sein Nachbar werden?
lag schon in der Stadt, mit Mauer drumzu und Wachen etc.
Zwischen dem Haus meines Kollegen und dem Anwesen liegt noch ein meistens trockenes Flussbett.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moliebste 28.10.2011, 16:35
19. .

Nach dem offiziellen Ende des NATO-Einsatzes soll der Krieg unter neuer Firmierung weitergehen.
In Dohar wird eine Allianz namens "Freunde Libyens" gegründet, an der die alten Bekannten USA, Frankreich und UK beteiligt sind. Diese "Allianz" wird mit "Special Forces" weiterhin militärisch eingreifen, jetzt eben ohne UN-Mandat.

Allerdings:
Die täglich 120 Kampfeinsätze der NATO-Jets sind vorbei.
Die Bewegungsfreiheit für die libysche Widerstandsbewegung wird ab Dienstag definitiv größer.
Heute hat es in Tripolis schon mal eine große Explosion gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7