Forum: Politik
Energiesparen in China: Vom Scheitern des braven Entwicklungshelfers W.

20 Millionen Euro wollte die EU ausgeben, um mit Chinas Regierung herauszufinden, wie das Boomland besser Energie sparen könne. Doch dann gab es Ärger - ums Geld und um die Projekte. Im Mittelpunkt des Streits: ein ordentlicher Entwicklungshelfer aus Baden.

Seite 1 von 3
huaqiao 07.03.2010, 08:48
1. Recherche?

Ob dieser Artikel nun ein Lehrstück in Sachen investigativer Journalismus ist sei dahin gestellt, aber zu der Passage über den "Kampfer-Skandal" würde ich gerne mal ein paar Quellen, oder zumindest Querverweise auf frühere Meldungen sehen.

Hätte vielleicht jemand ein paar Links dazu, ich bitte herzlichst darum.

Falls dieses nun so eine Expat-Stammtisch-Geschichte sein sollte, wie sie en masse in bestimmten Kreisen verkehren, dann hoffe ich wirklich sehr, dass Herr Lorenz, dessen notorische alles-schlecht-und-korrupt-in-China-Manier ja schon seit langem Bekannt ist, dazu Fakten recherchiert hat, bevor er irgendwelche Mordkomplotte gegen aufrichtige Europäer im Reich der Mitte andeutet.

Beitrag melden
Robert Hut 07.03.2010, 09:06
2. 20 Millionen für China?

Warum zahlen wir den Chinesen 20 Millionen, damit die die rausfinden, wie sie Energie sparen können? Wie Gaga ist das denn?

China ist unendlich reich, Wirtschaftsmacht Nr.1 - und wir zahlen denen Geld? Die müssen sich doch bepissen vor Lachen über uns..

Ich habe es schon oft gesagt: jeder Cent, der in China investiert wird, könnt auch verbrannt werden: Ergebnis ist das gleiche..

Beitrag melden
Heramano 07.03.2010, 09:18
3. Wieso das denn?

Zitat von Robert Hut
Warum zahlen wir den Chinesen 20 Millionen, damit die die rausfinden, wie sie Energie sparen können? Wie Gaga ist das denn? China ist unendlich reich, Wirtschaftsmacht Nr.1 - und wir zahlen denen Geld? Die müssen sich doch bepissen vor Lachen über uns.. Ich habe es schon oft gesagt: jeder Cent, der in China investiert wird, könnt auch verbrannt werden: Ergebnis ist das gleiche..
Schon mal auf die falschen Leute reingefallen?
Unsere Firma hat vor 7 Jahren begonnen, in China zu investieren (allerdings nur Vetriebsbüro), es sind dort mittlerweile 20 Leute angestellt, und China ist mit 40% unseres Auftragseingangs der mit Abstand wichtigste Markt. Evtl. ein bisschen weniger pauschalisieren, wie wär's?

Gruß
Heramano

Beitrag melden
huaqiao 07.03.2010, 09:19
4. Kein Titel.

Zitat von Robert Hut
Warum zahlen wir den Chinesen 20 Millionen, damit die die rausfinden, wie sie Energie sparen können? Wie Gaga ist das denn? [...] Ich habe es schon oft gesagt: jeder Cent, der in China investiert wird, könnt auch verbrannt werden: Ergebnis ist das gleiche..
Zu Punkt eins: Weil die Weltgemeinschaft und ebenso die EU ein Interesse daran hat, Entwicklungs- und Schwellenländer zu einer umweltfreundlichen Entwicklungspolitik zu drängen. Sollten nämlich die Chinesen wieder zu ihrem Standpunkt "Ihr hattet ein Jahrhundert lang Entwicklung auf Kosten der Umwelt betrieben, jetzt sind wir mal dran" zurück fallen, und eine Nach-mir-die-Sintflut-Haltung einnehmen, dann haben wir alle ein Riesenproblem.

Zu Punkt zwei sollten Sie sich mal bei unseren DAX-Unternehmen erkundigen, wie die das mit den Investitionen in China sehen, da stehen Sie wohl ziemlich allein mit Ihrer Meinung. Vielleicht hatten Sie ja aber auch noch keinen Frühstück-Kaffee heute morgen...Grüssle.

Beitrag melden
damigogo 07.03.2010, 09:21
5. 20 Millionen

Also deutlicher gesagt, Deutschland zahlt mit diesen 20 Millionen größtenteils die teueren deutschen Mitarbeiter (Experten) in China. Das ist auch eine Art Arbeitsbeschaffungsmaßnamen um die deutschen Arbeitslosigkeiten zu reduzierung. Deutsche Steuergelde werden nicht einfach aus dem Fenster hinausgeschworfen. Seinen Sie doch beruhigt.

Beitrag melden
sun_zi 07.03.2010, 09:28
6. lorenz

Zitat von Robert Hut
Warum zahlen wir den Chinesen 20 Millionen, damit die die rausfinden, wie sie Energie sparen können? Wie Gaga ist das denn? China ist unendlich reich, Wirtschaftsmacht Nr.1 - und wir zahlen denen Geld? Die müssen sich doch bepissen vor Lachen über uns.. Ich habe es schon oft gesagt: jeder Cent, der in China investiert wird, könnt auch verbrannt werden: Ergebnis ist das gleiche..
ihr zahlt, was?
Ihr zahlt gar nichts an China.

1) das Geld wird späte mit Zinseszins wieder zurückgezahlt

2) und das Geld wird, wie in diesem Artikel erwähnt, in erster Linien an Forschungsinstitute der EU ausgegeben, . Chinas Forscher bekommen hier nicht und sollen zu den 20Mio noch mal selber 23Mio € für solche unsinnigen Projektve ausgeben? Warum? Sind wir blöd?

3) Herr Lorenz und seine einseitigen Nieder-mit-China Berichterstattungen kennen wir alle in zwischen, keiner glaubt, dass seine Berichte in irgendeiner Form das China realistisch widerspiegel.
Na, macht es spaß wieder mal selektiv negativ aus China zu berichten, Herr Lorzen?

Beitrag melden
Wolf_68 07.03.2010, 09:29
7. Fegefeuer der Schwachsinnigkeiten

Zitat von Robert Hut
Warum zahlen wir den Chinesen 20 Millionen, damit die die rausfinden, wie sie Energie sparen können? Wie Gaga ist das denn?
Das ist einfach wie in der freien Wirtschaft, wo in grösseren Unternehmen die sogenannten "Keyaccountmanager, "Salesdevelopmentspecialists" und, natürlich nicht zu vergessen, die "Sales- und Accountstrategymanager ihre hoch dotierten Stellen mit dem entwerfen und dem präsentieren im Power Point von unsinnigsten Prozessen und Projekten aller Art rechtfertigen.
Warum also auch nicht bei der EU ähnliche Positionen für diese Koryphäen schaffen, wenn die freie Wirtschaft es vormacht?

Zitat von Robert Hut
China ist unendlich reich, Wirtschaftsmacht Nr.1 - und wir zahlen denen Geld? Die müssen sich doch bepissen vor Lachen über uns..
Einige KP Funktionäre werden unbestritten schon reich werden, wenn wir fleißig weiter Geld dorthin schicken.

Zitat von Robert Hut
Ich habe es schon oft gesagt: jeder Cent, der in China investiert wird, könnt auch verbrannt werden: Ergebnis ist das gleiche..
Ich glaube mit verbrennen von Geldscheinen und dem dadurch hervorgerufenen CO2 Ausstoß dürften Sie einige Klimaschutzfasch... eehm Klimaschutzaktivisten auf den Plan rufen.
Zur Güte könnte man sich einigen, das Geld in Bildung und die hiesige Infrastruktur zu stecken.

Beitrag melden
Randt56 07.03.2010, 09:32
8. Sehr typisch

Wer mal dort gearbeitet hat, kennt dieses Strickmuster genau. Stellt die EZ mit China auf normale wirtschaftliche Kooperationsfüße. Wenn sie was wissen wollen, sollen sie dafür zahlen. Wir zahlen dort oft den Kakao, durch den sie uns ziehen. Einzeln genommen, sind die Chinesen meist wunderbare Menschen. Im Kollektiv zocken sie dich ab, wo es geht. Und sie finden das sehr in Ordnung. Wenn sie was wissen wollen, sollen sie dafür zahlen,jeden Berater, jede Investition. Das Geld haben sie sowieso.

Beitrag melden
bekennerschraiben 07.03.2010, 09:33
9. na, wenn du in einem dorf wohnst (EU)

Zitat von Robert Hut
Warum zahlen wir den Chinesen 20 Millionen, damit die die rausfinden, wie sie Energie sparen können? Wie Gaga ist das denn? China ist unendlich reich, Wirtschaftsmacht Nr.1 - und wir zahlen denen Geld? Die müssen sich doch bepissen vor Lachen über uns.. Ich habe es schon oft gesagt: jeder Cent, der in China investiert wird, könnt auch verbrannt werden: Ergebnis ist das gleiche..
und der bauer am dorfrand (China) den wald abholzt und den bach vergiftet und sinnlos energie verschleudert, weil er noch nicht mal weiss, wie gross sein wald ist und wo er sparen koennte, dann ist es vernuenftig, wenn sie die etwas entwicklerten leute im dorf anschicken, ihm mit einem attraktiven angebot sparen zu helfen, denn auch sie sind vom wald und bach abhaengig

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!