Forum: Politik
Energiewende: CSU will Solarpark-Betreiber schröpfen
DPA

Um einen Blackout bei der Stromversorgung im Freistaat zu verhindern, macht die CSU vor ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth Druck. Sie will den gerade für Bayern wichtigen Bau neuer Gaskraftwerke von Solarpark-Betreibern und Windbauern bezahlen lassen.

Seite 2 von 15
ash26e 31.12.2012, 09:01
10. Das Erste Mal

Daß ich eine völlige Deckungsgleicheit von CSU und mir feststellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzlothar 31.12.2012, 09:03
11. Energiepolitik?

Das was die CSU als "Energiepolitik" verkaufen will ist nichts anderes als Polemik, Populismus und zu einem guten Teil auch Klientelbedienung. Diese Partei will zukunftsorientiert sein? Die können nicht mal den Schein erwecken. Es ist eine Bauernpartei, die sich mit den Problemen außerhalb ihres Freistaates überhaupt nicht auskennt - und das auch gar nicht anstrebt. Komisch, daß die das Wahlrecht für Frauen nicht in Frage stellen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raulkatos 31.12.2012, 09:03
12. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

wurden doch erst vor wenigen Wochen zwei Gaskraftwerke von EON in Bayern aus Kostengründen stillgelegt. Vielleicht wären Investitionen in Speichertechnologien sinnvoller, als unrentable Gaskraftwerke zu subventionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelklammer 31.12.2012, 09:08
13. Grundsätzlich...

eine der wenigen vernünftigen Ideen seitens der CSU, sie kann also doch mehr als Betreuungsgeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feder2424 31.12.2012, 09:14
14. Wer Zahlt?

...Würden die Kosten dagegen über eine weitere Umlage finanziert, "müssten am Ende wieder die Stromkunden die Rechnung zahlen". ...

Das ist zu Ende gedacht und gilt für alle Vorschläge zur Finanzierung der Energiewende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerT 31.12.2012, 09:15
15. Gilt das auch für AKWs?

Ausfallquote 20% - Biblis war über ein Jahr ungeplant nicht verfügbar auch sonst scheinen die öfter mal ungeplant auszufallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 31.12.2012, 09:17
16. Zwergstaaten sind doch hoffentlich vorbei

Zitat von sysop
Um einen Blackout bei der Stromversorgung im Freistaat zu verhindern, macht die CSU vor ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth Druck. Sie will den gerade für Bayern wichtigen Bau neuer Gaskraftwerke von Solarpark-Betreibern und Windbauern bezahlen lassen.
Die Einergiepolitik sollte eine Bundesangelegenheit sein. Zwergstaaten haben da nichts zu sagen, egal welche Lösung zum Tragen kommt.

Es steht etwas versteckt im Artikel, die Kraftwerke sind eigentlich vorhanden (Kohle), Bayern möchte aber neue Gaskraftwerke (mit mehr Abhängigkeit von den Russen). Den beschworenen Engpaß gibt es also nicht einmal, man sucht nur einen Geldgeber für einen Kraftwerksneubau, der dann bestimmt von Siemens durchgeführt wird. Und Gazprom (Exkanzler Schröder) wäre auch nicht traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 31.12.2012, 09:18
17. Panische Entscheidungen einer unfähigen Kanzlerin

Zitat von sysop
Um einen Blackout bei der Stromversorgung im Freistaat zu verhindern, macht die CSU vor ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth Druck. Sie will den gerade für Bayern wichtigen Bau neuer Gaskraftwerke von Solarpark-Betreibern und Windbauern bezahlen lassen.
die auch noch wankelmütig ist, plus einem Ministerpräsidenten Seehofer mit ähnlichen Symptomen, bescheren den Verbrauchern und der Industrie mit dem unüberlegten sofortigen Atomausstieg einen Versorgungsengpass, Preissteigerungen, die die Verbraucher mit Sicherheit nicht ungestraft hinnehmen werden.
Was Spiegel-Online vorliegt, sind die ersten Anzeichen von Selbstauflösung dieser Tingel-Tangel-Regierung Merkel. Man bekommt kalte Füße, sonst würden sich nicht die Ressort-Minister verhalten wie vor 7 Jahren die sich auflösende Schröder-Koalition mit dem schäbigen Pöstchen-Versorgungs-Geschacher.
Diese Regierung hinterlässt einen Scherbenhaufen wie 1998 der Pfälzer Prahlhans mit seiner verlogenen Regierung. Seither wurde es von Regierung zu Regierung immer noch schlechter. Von wegen, uns geht es so gut wie selten zuvor. Hoffentlich ist ein Steinbrück besser, wie er es vollmundig immer erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 31.12.2012, 09:19
18. Endlich mal gute Ideen

Es darf bei der Finanzierung der Energiewende keine heiligen Kühe geben. Auch die Erzeuger alternativer Energien müssen sich an den Gesamtkosten beteiligen. Schließlich haben sie ja nach eigener Überzeugung eine goldene Zukunft. Warum soll denn der Verbraucher oder der Steuerzahler für diese goldene Zukunft geradestehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FloatingTom 31.12.2012, 09:23
19. Hauptsache das Geld kommt von anderen...

EEG Umlage verlängern? Noch länger den Sozialwohnungsbewohner für die Profite des Zahnarztes aus seiner Solaranlage bezahlen lassen? Geht's noch?

Zur anderen Thematik: Klar, warum sollen sich die Erzeuger erneuerbarer Energien eigentlich keine Gedanken über die Versorgungssicherheit machen? Verpflichtet sie gleichmäßig 24/7 Energie einzuspeisen, dann geschieht auch etwas in Sachen Speicherung und/oder Ausgleich. Solange einer die Verantwortung auf den anderen abwälzen kann, wird sich da nichts bewegen, oder aber die Kosten hängen wieder an jenen die nur Stromverbraucher sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15