Forum: Politik
Energiewende: Union und SPD wollen Windrad-Ausbau bremsen
DPA

In die Koalitionsverhandlungen zur Energiewende kommt Bewegung: Union und SPD wollen den Windrad-Ausbau an Land deutlich begrenzen. Der Anteil der Erneuerbaren Energien bis 2020 soll aber trotzdem schneller klettern.

Seite 26 von 57
günter1934 08.11.2013, 22:52
250.

Zitat von gegenrede
Klar kann es konventionelles Backup geben, z.b. mit Windgas-Kraftwerken. Aber Sie weichen aus, es ging ja um Kapazitäten. Vor EE musste auch gewaltig Geld in die Hand genommen um die Backupkraftwerke vor zuhalten.
Windgaskraftwerke sind kein konventionelles Backup, sondern ein EE-Backup.
Das vor EE-Backup ist ein munteres Konglomerat von abgeschriebenen Uraltkraftwerken, Kaltreserven und was weiss ich, was noch. Öl?

Bei 100% EE können diese Kraftwerke nicht mehr zum Einsatz kommen, da kommen als Backup nur noch Windgaskraftwerke in Frage.
Da müssen einmal 50GW verfügbar sein, zum anderen müssen Überschüsse methanisiert werden, was dann auch bei mindestens 50 GW Leistung einer doppelte Netzstruktur bedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 08.11.2013, 22:53
251.

Zitat von jackbea
Nur mal zwei kleine Vorschläge: Energie sparen!!! Dann schaltet halt mal nachts ein paar Lichter aus, so daß man endlich die Sterne wieder sehen kann. Festbeleuchtung während der ganzen Nachtstunden muß doch auch nicht sein. Manche Ampeln können Sonntag früh um 6 auch erst mal ausbleiben.
Manche der EE-Kritiker könnten auch den Puter ausschalten, um EE-Umlage zu sparen, wäre gut für die Forenhygiene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 09.11.2013, 23:00
252.

Zitat von enni3
Bei den ersten Autos mussten Sie noch an der Apotheke halten um sich das Waschbenzin zu besorgen in 5-Liter-Kanistern, wenns gut kam. Damals war das größte Problem, neben technischen Kinderkrankheiten mal zwischendurch ohne Tankstelle liegen zu bleiben und sich von Pferden abschleppen lassen zu müssen. Hat dem Konzept des Automobils scheinbar keinen ernsthaften Schaden zugefügt.
Das hat sich aber völlig ohne Förderung durchgesetzt.
Da wurden die ersten Autos nicht per Gesetz gesponsert.
Es gab sogar Autos, die mit erneuerbaren Energien fuhren, ganz am Anfang Dampfautos und später Holzvergaser.
Mit einer Anfangsförderung wären wir heute vielleicht unabhängig von den Ölscheichs... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 09.11.2013, 23:04
253.

Zitat von soulbrother
Deutschland steht sicherlich auch wegen der Energiewende wirtschaftlich so miserabel da; als Importnation mit rekordverdächtiger Arbeitslosenrate.
Wahrscheinlich stufte die Rating-Agentur Moody's die Kreditwürdigkeit des Euro-Landes Frankreich wegen des billigen Atomstromes um eine Note von AAA auf AA1 ab. Der Ausblick bleibt negativ.

Euro-Krise: Moody's senkt Rating für französische Staatsanleihen - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehFrank 09.11.2013, 23:07
254.

Zitat von enni3
Bei den ersten Autos mussten Sie noch an der Apotheke halten um sich das Waschbenzin zu besorgen in 5-Liter-Kanistern, wenns gut kam. Damals war das größte Problem, neben technischen Kinderkrankheiten mal zwischendurch ohne Tankstelle liegen zu bleiben und sich von Pferden abschleppen lassen zu müssen. Hat dem Konzept des Automobils scheinbar keinen ernsthaften Schaden zugefügt.
Aber ohne Tankstellen würden sie auch heute stehen bleiben. Und "Stromtanks" sind selbst für Eigenheime unrentabel solange die Fördergelder sprudeln.

Hier ein Ausschnitt von einem PV-Forum zur Akku-Anschaffung:

Bei deiner Vergütung müsste man hier sehr genau rechnen und planen, denn die Investitionskosten werden um die 5.000,00 € liegen und sich auch erst nach mehr als 15 Jahren rückbezahlt haben.
Wenn dich also rein der finanzielle Aspekt lockt, solltest du an dieser Stelle nicht weiter darüber nachdenken.

Geht es aber auch um Autarkie, Hobby und es reicht dir am Ende eine rote Null, dann los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heimerdinger23 09.11.2013, 23:11
255.

feinste lobbyarbeit.
Die sollten mal endlich den Börsenhandel der erneuerbaren Energien regulieren, damit diese Energiekonzeren uns nicht mehr so abzocken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ops123 09.11.2013, 23:12
256. Statt dessen Kohle verbrennen? Wie lange noch?

Ich verstehe die Diskussionen nicht. Es gibt keine Alternativen zu den Erneuerbaren Energieen. Bevor die Leute das geschnallt haben, muss erst das letzte Stück Kohle verbrannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 09.11.2013, 23:15
257. Und...

Zitat von regelaltersrentner
Und was ist mit den Usern, die über ein Passwort des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V verfügen?
..das sind nun in der Tat Lohnschreiber.Foristen wie looser,flari,irre 2 sind nur "ewig gestrige" Neocons -eine Art deutsche tea party-denen allerdings der Absturz ihrer EVU Aktien schwer zu schaffen machen!:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sf60 09.11.2013, 23:17
258. Wo?

Zitat von nitram1
Der Unsinn muß sofort gestoppt werden! Wie lange sollen wir noch zusehen wie unser schönes Land zerstört wird?
Wo wird denn unser schönes Land durch Windkraftanlagen zerstört??

Unser Land wird zerstört durch Kohle-Tagebau und Politikern, die sich von der Strom-Industrie-Lobby beeinflussen lassen.

Jetzt wird schon die Reduzierung der erneuerbaren Energien als Energiewende verkauft!! Die Politik versagt auf ganzer Linie.

Als nächstes kommt dann wahrscheinlich Fracking. Damit kann man richtig viel Geld verdiennen, die Amis machen es uns gerade vor. Das die Umwelt dadurch völlig zerstört und das Grundwasser verseucht wird, interessiert keinen der Strom-Lobbyisten.

Und vielleicht fliegt uns ja irgendwann doch noch ein AKW um die Ohren. Wenn nicht in Deutschlang, dann eines dieser maroden Dinger wie sie z. B. in Tschechien oder Frankreich stehen!

Dann ist unser schönes Land zerstört. Und zwar richtig!

Und noch was zu den angeblich so hohen Subventionen für die erneuerbaren Energien: Die sind bei weitem nicht so hoch wie die, die in den letzten Jahrzehnten in die Kohle- oder Atomenergie geflossen sind. Nur werden diese Subventionen verschwiegen und einfach nicht in die Kosten dieser Energiearten eingerechnet.

Was die Politik da veranstaltet, ist einfach nicht mehr zu fassen, aber leider gibt es noch genügend Dumme, die morgens aufstehen und den Herren und Damen in Berlin alles glauben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 09.11.2013, 23:25
259. Ja,was denn nun ?

Zitat von flohlaus
Die angepeilten Maßnahmen (ausgenommen die reduzierten Industrierabatte) bremsen alle den Ausbau, nicht die Kosten. Der Kohlestrom ist zu billig. Daher ist die Differenz zu den Erneuerbaren zu groß. Diese Differenz wird (anders als Kohle- und Atomsubventionen) als EEG-Zulage direkt auf den Kunden umgelegt. Der krepierte CO2-Zertifikate-Handel muss endlich reanimiert werden! Und unrentable konventionelle Kraftwerke müssen vom Netz. Von wegen zusätzliche Subventionierung....
Einmal ist der Kohlestrom "zu billig" und ein anderes mal "unrentabel" ?
Solange der Strom an der Börse,nur ein Fünftel der Preise der Erneuerbaren beträgt,ist alles andere wirtschaftlicher Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 57