Forum: Politik
Energiewende: Wahnwitz mit System
DPA

Teure Rüstungsprojekte, Agrarsubventionen: alles nichts im Vergleich zu den Kosten der Energiewende. Denn der Staat garantiert Investoren einen wahren Geldsegen. Im normalen Geschäftsleben sind solche Deals aus gutem Grund verboten.

Seite 89 von 125
terramunda 22.02.2014, 13:42
880. Niveauloser Einheitsbrei

Ich habe den Text mehrfach gelesen und komme immer zu dem gleichen Resultat: Der Autor hat die Energiewende nicht im Ansatz verstanden, sich damit inhaltlich auch nicht die Spur sachlich auseinandergesetzt, sondern ist voreingenommen ausschließlich mit viel Schwung auf den Zug Kostenexplosion aufgesprungen. Man nehme höhere Strompreise der Endverbraucher, verärgerte Bürger, ein bisschen Börsen-Blabla, irgendwelche Milchmädchenrechnungen, grüne Vorurteile, eine Prise Pauschalisierungen zu Journalisten und fertig ist der populistische Energiewenden-Draufhau-Einheitsbrei – wie peinlich und niveaulos ist das denn?
Die Energiewende läuft nicht gut, aber die Gründe zu hinterfragen und sich mit Vorschlägen zu einer besseren Umsetzung beizutragen, die ebenfalls gemacht werden (und zwar von Insidern, die die Energiewende befürworten, aber die jetzige Entwicklung ebenso kritisch sehen), das wäre in meinen Augen sinniger als sich mit frappierender Naivität zu einem Thema auszulassen, von dem man nicht den Hauch einer Ahnung hat und nur mainstreammäßig mit den Wölfen heult.
Mit der jetzigen Regierung und seinem Deckelungs-Wirrwarr kommen wir keinen Schritt voran. Kohlekraftwerke und Braunkohle-Trassen von West und Ost werden derzeit (mehr oder weniger offensichtlich heimlich) geplant, das muss man sich mal vorstellen. Das hat System und das ist der tatsächliche Wahnwitz.

Beitrag melden
apfelmännchen 22.02.2014, 13:47
881.

Zitat von acusticusneurinom
Das ist aber interessant. Wo auf der Welt wurde - seit Bestehen der zivilen Nutzung der Kernkraft - ein einziger Kraftwerkstyp "in Stückzahlen" - also quasi wie am Fließband - gebaut?
In China der CPR-1000, in Russland (und in mehren anderen Ländern) der WWER-440 und WWER-1000, in Kanada die CANDU-Reaktoren.
Zitat von
Meines bescheidenen Wissens war und ist jedes Kernkraftwerk eine aufwendige Einzelanfertigung, für dessen Fertigstellung und den darauffolgenden Netzbetrieb schonmal 10 Jahre und mehr ins Land gehen können.
Die Chinesen schaffen es in 4 Jahren vom Grundstein bis Regelbetrieb. Das ist ein Grund, warum die günstiger bauen als die Europäer.
Zitat von
Wenn dem so wäre, wie Sie behaupten, dann würde doch der Anteil der kernenergetischen Stromerzeugung - innerhalb der letzten 60 Jahre ihres Bestehens - mehr als nur mickrige 11 % (mit rückläufiger Tendenz) weltweit betragen?
Es gibt nur insgesamt keine rückläufige Tendenz bei der Stromerzeugung aus Kernkraft - selbst die Abschaltung aller japanischen und die Hälfte der deutschen Anlagen ist durch neue Anlagen in wenigen Jahren mehr als kompensiert. Die weltweite Stromerzeugung ist allererdings stärker gestiegen.

Beitrag melden
ir² 22.02.2014, 13:49
882.

Zitat von Gerd@Bundestag.de
Die bedarfsgerechte Erzeugung wird mit dem EEG auch nicht ausgehebelt oder gefährdet. Da im Überkapazitätsfall die Leistung heruntergeregelt werden muß.
Dank EEG Vorrangeinspeisung werden die thermischen Kraftwerke immer häufiger in den unwirtschaftlichen Teillastbetrieb gedrängt. Abschalten verbietet die Bundesnetzagentur, denn EE-Strom ist zum grossen Teil nur parasitärer Zufallstrom der nur durch regelbare Kraftwerke netzfrequenzstabil eingespeist werden kann. Folge: der Kapazitätsmarkt erblickt das Licht der Welt. Eine weitere Umdrehung an der Preisschraube dank "Energiewende", lieber Gerd aus dem Tollhaus, äh, Bundestag...

Beitrag melden
sonicmiles 22.02.2014, 13:54
883. optional

Für die Evakuierung einer Vakuumröhre der Länge des deutschen Bahnschienennetzes zwecks Personenbeförderung bräuchte man ca. 115 Gigawattstunden. Man bräuchte gut 10000 Vakuumpumpen die für die komplette Evakuierung 24 Stunden bräuchte. Die Röhre hätte dann einen Durchmesser von 1 Meter. Es sollten 50 Kapseln im Verbund hintereinander fahren. Die Röhre wäre als Ring aufgebaut. Der Trick dabei das kein Vakuum verlorengeht: Dockstellen der Kapseln zum Ein und Austeigen wäre folgendermaßen aufgebaut: Die Personenkapsel ist zylindrisch und wird einfach gegen die Innenwand der Röhre aufgedrückt. Dichtlippen zum Abdichten. So sollte nur wenig Vakuum verlorengehen.

Beitrag melden
günter1934 22.02.2014, 13:55
884.

Zitat von acusticusneurinom
Das ist aber interessant. Wo auf der Welt wurde - seit Bestehen der zivilen Nutzung der Kernkraft - ein einziger Kraftwerkstyp "in Stückzahlen" - also quasi wie am Fließband - gebaut? Meines bescheidenen Wissens war und ist jedes Kernkraftwerk eine aufwendige Einzelanfertigung, für dessen Fertigstellung und den darauffolgenden Netzbetrieb schonmal 10 Jahre und mehr ins Land gehen können.
In Frankreich wurden von 1977 bis 1992 in 15 Jahren über 50 AKWs gebaut, so ziemlich nach einer Blaupause.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_d..._in_Frankreich
Da wir sowas schon sehr viel billiger.

Da die Franzosen diese AKWs noch lange nutzen wollen, besteht dort kein Erfordernis, neue AKWs zu bauen.
Flamanville ist ein Projekt, sozusagen zum Lernen.

Beitrag melden
regelaltersrentner 22.02.2014, 13:59
885.

Zitat von apfelmännchen
Bei mir sind 5..13% Wirkungsgrad für die in Massen eingesetzten Solarzellen weniger als 43% in einem Kohlekraftwerk. Der Wirkungsgrad von Solarzellen im Labor erzeugt leider keinen nutzbaren Strom.
Der Unterschied ist, dass 57% der Kohle unnütz verbrannt wird und jede Menge Schadstoffe in die Luft abgegeben wird.

Beitrag melden
apfelmännchen 22.02.2014, 13:59
886.

Zitat von acusticusneurinom
Wie ich darauf komme? Na - ganz einfach: Sie haben mal wieder den letzten Teil des Beitrags entweder nicht verstanden oder ignoriert. Jeder Solarzellentyp hatte eine Laborvorstufe. Dann ging's in die industrielle Fertigung. Also wird es auch bald Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 40 % geben.
Und? Im Labor kann ich mit über 60% aus Kohle Strom machen. Nur ist das praktisch genauso irrelevant wie ihre 40% Laborsolarzelle.

Was übrigens immer noch weniger als 43% Wirkungsgrad von modernen Kohlekraftwerken ist.
Zitat von
Hauptsache, Sie können beleidigen, nicht wahr? Darauf verstehen sich EE-Gegner, wenn es argumentativ eng wird - ja bekanntermaßen perfekt.
Sie empfinden eine Korrektur von falschen Behauptungen als Beleidigung? Das erklärt ihren Standpunkt...

Beitrag melden
comptur 22.02.2014, 14:02
887.

Zitat von terramunda
Ich habe den Text mehrfach gelesen und komme immer zu dem gleichen Resultat: Der Autor hat die Energiewende nicht im Ansatz verstanden, sich damit inhaltlich auch nicht die Spur sachlich auseinandergesetzt, sondern ist voreingenommen ausschließlich mit viel Schwung auf den Zug Kostenexplosion aufgesprungen. Man nehme höhere Strompreise der Endverbraucher, verärgerte Bürger, ein bisschen Börsen-Blabla, irgendwelche Milchmädchenrechnungen, grüne Vorurteile, eine Prise Pauschalisierungen zu Journalisten und fertig ist der populistische Energiewenden-Draufhau-Einheitsbrei – wie peinlich und niveaulos ist das denn? Die Energiewende läuft nicht gut, aber die Gründe zu hinterfragen und sich mit Vorschlägen zu einer besseren Umsetzung beizutragen, die ebenfalls gemacht werden (und zwar von Insidern, die die Energiewende befürworten, aber die jetzige Entwicklung ebenso kritisch sehen), das wäre in meinen Augen sinniger als sich mit frappierender Naivität zu einem Thema auszulassen, von dem man nicht den Hauch einer Ahnung hat und nur mainstreammäßig mit den Wölfen heult. Mit der jetzigen Regierung und seinem Deckelungs-Wirrwarr kommen wir keinen Schritt voran. Kohlekraftwerke und Braunkohle-Trassen von West und Ost werden derzeit (mehr oder weniger offensichtlich heimlich) geplant, das muss man sich mal vorstellen. Das hat System und das ist der tatsächliche Wahnwitz.
Glauben Sie etwa man kann auf die beiden Stränge von Bayern in die Braunkohlegebiete verzichten. Glauben Sie wirklich man kann Bayern nach Abschaltung der Atomkraftwerke über eine einzige HGÜ aus dem Norden mit dem Zufallswindstrom versorgen?
Weshalb dürfen die Kohlestromerzeuger ihre Kraftwerke nicht abschalten?
Überlegen Sie mal! Das kostet nichts.

Beitrag melden
ir² 22.02.2014, 14:07
888.

Zitat von acusticusneurinom
Also wird es auch bald Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 40 % geben.
Die "konzentrierende Fotovoltaik" ist für Deutschland völlig ungeeignet, da nur bei direkter Sonneneinstrahlung nutzbar. Streustrahlung, wie bei bewölktem Himmel, ist nicht brauchbar. PV-Strom in Deutschland ist und bleibt ideologischer Irrsinn auf Kosten der Steckdosenkunden und zum Nutzen der Dachbesitzer....

Beitrag melden
WilliStock 22.02.2014, 14:08
889. Nachdenken?

Zitat von terramunda
.... Kohlekraftwerke und Braunkohle-Trassen von West und Ost werden derzeit (mehr oder weniger offensichtlich heimlich) geplant, das muss man sich mal vorstellen. Das hat System und das ist der tatsächliche Wahnwitz.
Dann laufen die Kohlekraftwerke derzeit wohl nur in Teillast, weil keine Netze vorhanden sind?

Neue Kohlekraftwerke sind derzeit nicht geplant, ca. 6 GW stehen auf der Abschaltliste der Bundesnetzagentur.

Verschwörungstheorie kaputt?

Beitrag melden
Seite 89 von 125
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!