Forum: Politik
Enge Kooperation bei Flüchtlingen: Wien, Berlin, Rom - Kurz spricht von "Achse der Wi
DPA

Horst Seehofer hat bei einem Treffen mit Österreichs Kanzler eine engere Zusammenarbeit in der Flüchtlingsfrage vereinbart: Die Innenminister beider Länder sollen sich künftig stärker mit Italien abstimmen.

Seite 4 von 7
lalito 13.06.2018, 14:43
30. Recht hat er natürlich schon

Zitat von Kater Karlo
frage ich mich, ob der Mann noch bei Trost ist. Er hat offensichtlich noch immer nicht begriffen, warum die SPD bei 20% und darunter in den Meinungsumfragen dahindümpelt.
Er mag zwar unsympathisch daherkommen, in der Sache allerdings eine völlig korrekte Aussage. Schließlich gehen da gerade die Gäule durch . . .

Beitrag melden
geschädigter5 13.06.2018, 14:47
31. Frau Atamann hat vollkommen Recht!

Seehofer rückt mit seinen Äußerungen und vor allen Dingen Taten nicht nur ganz nach rechts, sondern er mißachtet das Grundgesetz. Dass er jetzt nicht erscheinen mag, heißt doch, dass er genau weiß, dass er zu weit gegangen ist. Wegen des „Abholen“ aus dem Irak hat er sich wie ein Diktator aufgeführt. Er sollte sich schleunigst nur noch um seine Eisenbahn kümmern. Als Minister ist er untragbar geworden.

Beitrag melden
Trara 13.06.2018, 14:50
32. Die Einen vermehren sich ungehemmt

die Anderen produzieren Treibhausgase, vernichten dadurch landwirtschaftliche Flächen, subventionieren und exportieren billigstes Schweinefleisch und Geflügel nach Afrika und wundern sich, wenn die entwurzelten Viehzüchter ihre Söhne nach Norden schicken. Das Migrationsproblem muss auf ganzer Bandbreite angegangen werden, sonst enden wir in absolut beschämenden Zuständen in Elendslagern z.B. in Albanien, ein Land das selbst so große Probleme hat, dass die Bewohner auch am liebsten in Scharen davon laufen würden.
Wie will man außerhalb Europas halbwegs menschenwürdigen (keine Sklaverei, keine Zwangsprostitution von Kindern und Frauen ... ) gewährleisten oder wollen sich Seehofer, Kurz und Co. dann in den Sessel lehnen und fabulieren? : ... "da sehen wir leider keine Eingriffsmöglichkeit, das ist ein souveräner Staat ...".

Beitrag melden
nixblicker00 13.06.2018, 14:51
33. Achsenmächte Deutschland, Österreich, Italien ?

Wie wärs mit der Vereinigung von Deutschland und Österreich unter der Führung eines schmächtigen Österreichers? Und dann könnte man die Achse auch gleich Stahlpakt nennen.

Vielleicht machen dann ja auch Japan, Finnland, Kroatien und Thailand wieder mit. Dänemark und Belgien lassen sich dann bestimmt auch schnell überzeugen und in Frankreich installlieren wir das Macronichy-Regime.

Völlig unabhängig vom Sinn oder Unsinn der vorgeschlagenen Maßnahmen, um die ach so lästigen Flüchtlinge von den Grenzen und Sozialtöpfen fern zu halten: Haben diese Leute eigentlich nie Geschichtsunterricht gehabt? Oder ticken die vielleicht wirklich so.

Dagegen sind die Tiraden eines Herrn Gauland ja fast schon linksliberale Fliegenschisse.

Beitrag melden
taanuu 13.06.2018, 14:52
34.

Es wird Zeit, dass endlich mal ein Bayer Bundeskanzler wird. Die drei Jahre des Franken Ehrhard kann man schlecht als bayrisch zählen.

Beitrag melden
tales.dom 13.06.2018, 14:54
35. Ein jeder

möchte sich einmal vorstellen, er ginge an irgend eine Grenze, bittet um Einlass und sagt, ratet mal, wer ich bin.

So läuft es hier seit 2015. Den ehrlichen Nachweis der Identität hat derjenige zu erbringen, der Einlass begehrt und nicht das Land, das ihn reinlassen soll.

Die Geschichte mit den angeblich verlorenen Papieren und den leider durch den Modellbau verlorenen Fingerabdrücke durch den verwendeten Sekundenkleber, kann nur ein Narr glauben.

Wer schmeißt seine Papiere vorsätzlich weg und verätzt sich die Fingerabdrücke? Richtig, jeder, der seine wahre Identität verschleiern will. Und wer hat ein Interesse daran? Richtig, Kriminelle, denn andere haben das gar nicht nötig, die suchen Schutz.

Und schon aus diesem Grunde und der Häufigkeiten, müssen alle, ja alle Asylanträge erneut geprüft werden und fehlende Daten nachgetragen werden.

Dass das die Kanzlerin und ihre Anhänger aus den rot/grünen Lagern nicht wollen, käme doch so die ganzen Manipulationen ans Licht, ist ideologisch verständlich, wenn auch kriminell. Justizias Mühlen mahlen langsam, aber dennoch werden diese Manipulationen verfolgt werden.

Beitrag melden
Dr. Kilad 13.06.2018, 14:54
36. Der Krieg gegen Menschen in Not,

erreicht immer fragwürdigere Höhen. Überhaupt ist beängstigend, dass von "Schutz" gesprochen wird, wo Menschen bestenfalls ein besseres Leben anstreben. Andererseits sehr erhellend: Denn neben der Wiederbelebung der Konzentration von Menschen in Lagern, ist unübersehbar, dass nur die Reichen einen Krieg gegen die Armen führen. Eine Armut, die sie allerdings selbst mitverursacht haben.

Beitrag melden
mostly_harmless 13.06.2018, 14:57
37.

Zitat von f-rust
was die Dame geschrieben hat? Sie hat Seehofer in eine Reihe mit der Blut-und-Boden-"Theologie" des Nazireichs gerückt. Das würde ich mir auch nicht bieten lassen. Schade, dass Spon nicht wenigstens in einem Halbsatz DAS erwähnt. Es sollte doch ein neues, faktenbasierteres Berichten geben ;-) (klaro, wird auch wieder nicht gepostet)
Es geht um diesen Artikel

https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/zeitung-ermutigen/ermutigen_20.pdf

und folgende Sätze:

"Politiker, die derzeit über Heimat reden, suchen in der Regel eine Antwort auf die grassierende »Fremdenangst«. Doch das ist brandgefährlich. Denn in diesem Kontext kann Heimat nur bedeuten, dass es um Blut und Boden geht: Deutschland als Heimat der Menschen, die zuerst hier waren. Und also auch bestimmte Vorrechte haben. Hier wird Heimat zum weniger verpönten Begriff für »Volk« und »Nation«. Heimat ist nicht länger hybrid und erwerbbar, sondern ein Code für »Deutschland den Deutschen«. Eine ratlose und falsche Antwort auf den Rassismus im Diskurs. "

Und meiner Ansicht nach sind ihre Ausführungen absolut stringent.
Emtsprechend hat nicht Ataman Herrn Seehofer in die Nähe von"Blut und Boden" gebracht, sondern Seehofer selbst.

Beitrag melden
lalito 13.06.2018, 14:57
38. tsstss

Zitat von j.cotton
Mag schon sein, dass einige der Angesprochenen schlaflose Nächte verbringen. Wirklich schlaflos aber müssten eigentlich die mittleren bzw unteren Klassen sein, die bislang noch hochkarätig vor sich hin schnarchen oder wohlgesonnen - liebdienerisch ihrer Kanzlerin huldigen. Denn Letztere wird die volle Härte "der Erkenntnis" treffen, wenn (demnächst wohl) wirtschaftliche Umstände richtige Einsparungen erfordern, und sich Frust und Unzufriedenheit breit machen unter den vielen Spezialisten und Facharbeitern. Die oberen Klassen wie die Politiker sitzen dann schon längst gut versorgt und abgesichert hinter hohen mauern, mit eigenem Sicherheitsdienst und Schulen, und grausen sich heimlich: "Huch, wie`s da `draußt zugeht!"
Dagegen, gegen dieses billigste Bangemachen über Pseudo-Klassifizierungen und haltloses Politikerbashing, waren die Jerry Cotton Romane noch edelst feine Prosa.

Darauf mal 'ne Camel . . .

Beitrag melden
mego 13.06.2018, 14:59
39. Äthiopien hat die Bevölkerung in 50 Jahren vervierfacht

Zitat von j.cotton
...dass sämtliche humanistische / soziale Gedanken /Taten sich totlaufen wie der Hase beim Igelspiel, wenn die Geburtenraten in denjenigen Ländern nicht drastisch gesenkt werden, und sich zudem weigert , den Hauptverantwortlichen für jenes unverantwortliche Fortpflanzen zu benennen, nämlich die Religion, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Beim Teutates aber auch!
Wenn ich immer lese und höre, dass Fluchtursachen angegangen und beseitigt werden müssten, dann frage ich mich wie wir in Deutschland und Europa dies anstellen könnten. Äthiopien hat sich bevölkerungsmäßig in den vergangenen 50 Jahren vervierfacht. Bei den Anrainerstaaten ist es ähnlich. Bei den kleinsten Naturstörungen/Dürren oder Überschwemmungen sind diese Länder nicht mehr in der Lage ihre Bürger mit Nahrung zu versorgen und auf ausländische Hilfe angewiesen. Wie wollen wir das ändern, mit dem Aufbau von Berufsschulen, Krankenhäusern, etc.? Ich sehe keine Lösungen, vor allem auch , weil die Religionen, voran der Islam und die katholische Kirche eine wirksame Geburtenkontrolle ablehnen. Machen wir uns ehrlich und schwurbeln nicht immer mit diesem Begriff "Beseitigung von Fluchtursachen".MEGO

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!