Forum: Politik
Entführte Deutsche: Bundeswehr-Hacker knackten afghanisches Mobilfunknetz
AFP

Die Bundeswehr hat erstmals eine offensive Cyber-Operation durchgeführt. In einer geheimen Hacker-Mission beschafften die Spezialisten entscheidende Informationen über eine entführte Deutsche in Afghanistan.

Seite 13 von 16
forumgehts? 23.09.2016, 10:44
120. Das

Zitat von Harald Schmitt
Der Drogenhandel blüht dort wie nie und die Taliban sind wieder auf dem Vormarsch! Wo ist das Konzept?
ist das Konzept! Wenn der Taliban auf dem Vormarsch ist, braucht er mehr Waffen. Und um diese kaufen zu können braucht er mehr Geld. Und um an dieses zu kommen fabriziert man mehr Drogen. Capisce?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalo2015 23.09.2016, 10:44
121. Märchenstunde

Warum nicht einfach in Langley anrufen? Die Geheimdienste betreiben dort doch die Mobilnetzwerke. - Oder warum funktioniert in Afghanistan nur das Mobilfunknetz so gut, wo dort doch sonst gar nichts funktioniert? Selbst bei langen Stromausfällen bricht das Mobilfunknetz nicht zusammen. Besser nichts schreiben als so eine Verdummung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 23.09.2016, 11:00
122.

Zitat von der_gärtner13
Die Bundeswehr hat erfolgreich im Mobilfunknetz eines zerbombten 3. Welt -Land rumgeschnüffelt! Wir sind ja total hightech! Endlich mal Erfolg!
Zerbomt oder 3.Welt-Land bedeutet nicht, daß das Mobilfunknetz 30 Jahre alt ist.

http://www.techstage.de/laenderliste/Afghanistan.html

https://www.welt.de/print-welt/article249104/Neues-Mobilfunknetz-fuer-Afghanistan.html

Das war 2011.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambo2012 23.09.2016, 11:03
123.

Zitat von gunpot
solch Insiderwissen in alle Welt hinauszuposaunen. Dann können die Taliban in Ruhe alle Maßnahmen treffen, um sich zukünftig von derartigen Eingriffen westlicher Dienste besser zu schützen.
Was für ein Insiderwissen? Dass sowas generell möglich is, weiß doch jedes Kind. Technsiche Details gab es keine.
Wenn IS usw. mittlerweile über selbstentwickelte und verschlüsselte dezentrale P2P-Apps kommunizieren kann, ist das im Artikel genannte doch wohl in Witz. Die sind ja nicht so dumm wie man gerne hofft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W.i.n.t.e.r 23.09.2016, 11:05
124. Hui...

... das großartige Afghanische GSM Mobilfunknetz auf Basis des 3GPP ist bestimmt gesichert wie Fort Knox.

Wobei Wikileaks angibt, daß die amerikanische NSA bereits vor Jahren schon mit der Einführung des dortigen Mobilfunknetzes die Kommunikation vollständig überwacht. Warum also, soll sich die Bundeswehr da die Mühe gemacht haben sich selbst dort einzuhacken, wenn man einfach bei den Amis nachfragen hat können - Besonders unter Zeitdruck? (rhetorisch)

Das ist insgesamt und im einzelnen wenig sinnvoll und daher kaum glaubhaft.
Leider alles keine Art Nachricht, die man, außer zu reinen Propagandazwecken in die Zeitung setzt.
Und gute Propaganda ist es eben auch nicht gerade. Vorschlag zur Güte: In Zukunft nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.09.2016, 11:07
125.

Zitat von marathonaxel
... was ist daran jetzt verwerflich oder sensationell; offensichtlich bewegt sich ja alles im gesetzlichen Rahmen, incl. der Information an das Parlament.
Bitte? Information des Parlaments? Die Bundeswehr braucht dafür einen AUFTRAG des Parlaments. So herum geht die Informationskette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.09.2016, 11:10
126.

Zitat von Galgenstein
Aber mit der Entführung haben Sie kein Problem?
Unrecht mit Unrecht zu bekämpfen war noch nie eine kluge Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.09.2016, 11:12
127.

Zitat von zappa99
In einem Konflikt ist es eine Dummheit, seine Fähigkeiten offen zu legen. Wenn die Telefongesellschaft als Folge davon ihre Systeme abdichtet wird es das nächste mal vielleicht jemand das Leben kosten.
Oder retten. Denn offene Systeme können auch Leben kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.09.2016, 11:12
128.

Zitat von robin-masters
gibt es gar keinen journalistischen Kodex... für so etwas? Ich meine legale und gerechtfertigte Geheimoperationen in die Öffentlichkeit zu zerren
Ich bezweifle, dass das legal ist. Das Grundgesetz sagt nämlich was anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.09.2016, 11:17
129.

Zitat von karlheinz-hesse
Bevor die Koalition nach Afghanistan kam wurden Frauen die Ihre Knöchel nicht bedeckt hatten geschlagen oder sogar getötet. Mädchen durften nicht in die Schule und wurden Zwangs verheiratet.
Daran hat sich in weiten Teilen Afghanistans gar nichts geändert. Aber immer schön die Legende (!) der brunnenbohrenden Bundeswehr weiterspinnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 16