Forum: Politik
Enthüllungen von SPIEGEL und "Süddeutsche": Bundeskanzler Kurz will sich zu Strache-S
DPA

Der Skandal um FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache erschüttert Österreich. Bundeskanzler Sebastian Kurz will heute Stellung nehmen - zerbricht die Regierungskoalition? Die Opposition fordert Straches Rücktritt und Neuwahlen.

Seite 2 von 6
joes.world 18.05.2019, 09:21
10. Die Staatsanwaltschaft wird klären,

ob es in dieser Causa zu einer Anklage kommt, oder zu wenig dafür geschehen ist. Politisch aber, ist es eine klare Sache. Und ich frage mich immer wieder, wie naiv Spitzenpolitiker dann auch noch sind! Strache wurde schon mal auf einem Wiener Ball von einem, als Fan von ihm auftretenden, verdeckt arbeitenden Journalisten zu unbedachten Äußerungen gebracht. Man sollte also meinen, dass der gute Mann daraus gelernt hat. Mit nichten!

Da muss nur eine völlig UNbekannte kommen, was von einer Milliarde (oder einem Teil davon) schwafeln und schon schüttet Strache der ihm völlig unbekannten sein Herz aus. Legt Strategien offen, wie er die Medien in den Griff bekommen will, dass man bei ihm für Parteispenden auch Aufträge des Staates bekommen könnte (gut, ähnliches gibt es wohl auch hierzulande, aber wohl nie und nimmer so dilettantisch angegangen). Und das alles, weil eine UNbekannte mit Geld winkt.

Das erinnert mich an Mails, die Pensionisten bekommen, in denen ihnen von einer Erbschaft geschrieben wird, die sie im fernen Afrika erwarten würde. Und die dann, geblendet von einer hohen Summe - bereitwillig eigenes Geld überweisen. In der Hoffnung dafür von dem Unbekannten Mailschreiber eine höhere Summe zurück zu bekommen.

Und der gute Strache fällt auf diesen alten Trick herein! Wie ein Pensionist, den die Gier jeden Verstand fallen lässt. Und so etwas will Vizekanzler eines Landes sein? Sorry, auch wenn das Ganze nichts strafrechtliches haben sollte - Strache hat den Intelligenztest für Spitzenpolitiker nicht bestanden. Und darf leider nicht mehr im Parlament antreten. Da hilft nur mehr Rücktritt.

Dabei war Strache ja nicht einmal alleine. Herr Gudenus begleitete ihn. Das ist der Herr, der auf den Fotos schon rein optisch keinen besonders klugen Eindruck macht. Und in seinem Fall täuscht die Optik nicht. Er fiel in seiner bisherigen politischen Laufbahn immer nur durch dumpfen antiintellekt auf. Dass so jemand den Strache nicht warnen kann, ihm nicht zurief: "He, Heini, sei nicht so leichtgläubig, du Nudlaug, überprüf doch zuerst die Tante, bevor du ihr 6 Stunden die gesamten Planspiele der FPÖ erläuterst" - liegt in der Natur der Sache. Strache zeigte, dass er es nicht drauf hat. Aber damit Gudenus zu ihm aufsehen kann, dafür ist Gudenus geistig klein genug.

Also ein Trauerspiel mit komödiantischen Aspekten. UNd man fragt sich, wie viel Dummheit in Europa mitregiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mungar 18.05.2019, 09:24
11. Naja

Viel wird nicht passieren,..außer dessen Rücktritt, der sowieso schon länger fällig ist.
Peinlich peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 18.05.2019, 09:24
12. Offene Fragen

Im Zusammenhang mit dem vermeintlichen Skandal gibt es etliche offene Punkte zu klären:
1. In wessen Auftrag wurde Herrn Strache die Falle gestellt?
2. Wer waren die angebliche Oligarchin bzw. die andere Dame, deren Gesichter nicht erkennbar sind?
3. Ist so eine Aktion, also geheime Bild- und Tonaufnahmen ohne Wissen und Wollen der anwesenden Personen überhaupt legal und gerichtsverwertbar. Dazu kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass wann immer ich mich im beruflichen Umfeld bei unseren Anwälten auf ein Telefonat, das von einem Kollegen über Lautsprecher mitverfolgt wurde, unsere Anwälte immer sofort fragten, ob der andere Telefonteilnehmer darüber informiert war und zugestimmt hat. Wenn Anwälte schon solche Fragen stellen, dann muss man doch daraus schließen, dass geheime Mitschnitte nicht legal sind oder irre ich mich da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 18.05.2019, 09:26
13. Es zeigt klar das Ziel der Rechts-Populisten

An die Macht kommen, sich den Staat und Steuerzahler untertan machen und ausplündern.

Das Ganze hat nichts mit Politik und "Bürgerfreundlichkeit" zu tun. Wer dies nicht erkennt ist blind und sollte deutlich eine gelbe Armbinde mit 3 schwarzen Punkten im Wahllokal tragen. Vielleicht ist die AfD Führung nicht ganz so dumm wie Stache etc., nur haben beriets Weidel, Meuthen und Freunde bewiesen, dass auch sie bereit sind alle illegalen Mittel ein zu setzen um die Hohheit über die Presse zu bekommen. Die Ziele der FPÖ wie AfD wie auch Lega und Fides sind alle gleich:

Erreiche die Macht über Medien - und dann erzähle dem Volk schöne Märchen.

ÖR sollen abgeschafft und zurück geschnitten werden, am liebsten hätte man vermutlich den Spiegel verboten!

Gut dass es neben 3 Säulen der Macht die 4. Macht der Presse gibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 18.05.2019, 09:29
14. Beweis

es ist der jämmerliche Beweis, was viele bereits vermuten bzw. spekuliert haben. Populistische Rechtsradikale sind korrupt und versuchen die Pressefreiheit zu unterwandern, in dem sie parteitreue Journalisten etablieren möchten. Das ist ein Angriff auf unsere Demokratie und kann in allen Ländern, wie Polen, Ungarn und USA ebenfalls beobachtet werden.
Auch die AFD wird nicht anders handeln, wenn sie mehr Macht bekommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 18.05.2019, 09:30
15. Die AfD, Marie Le Pen und andere....

....EU-Populisten gehen bei Putin ja aus und ein. Die AfD hat bereits eine offizielle Spendenaffaire, bei der ich nicht wissen brauche, woher die Gelder tatsächlich stammen. Und Erdogan sowie Putin wären ohne Hilfe aus Russland wohl kaum an die Macht gekommen. Es wird an der Zeit, vor den EU-Wahlen hinreichend darüber zu sprechen. Ich möchte jedenfalls nicht, dass in der EU und erst recht nicht in Deutschland diktatorische Oligarchen und Mafiosi-Clans aus China, Russland & Co ihr Geld investieren und ihren politischen Einfluss etablieren und ausbauen können. Die Parteifinanzierung sollte in der gesamten EU noch stärker kontrolliert werden und EU-weit durch die Europol strafrechtlich richtig verfolgt werden. Dafür brauchen wir eine starke EU und einen noch besseren Schutz unserer Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr. Tom 64 18.05.2019, 09:30
16. Strache

sollte allein wegen seiner Dummheit zurücktreten. Wie kann man sich auf so ein Gespräch unter 10 (11) Augen einlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 18.05.2019, 09:31
17.

Was man bei dem ganzen Skandal auch mal sehen muss, ist die unfassbare Dummheit eines Herrn Stache. Immerhin Vizekanzler von Österreich. Da kommt ein angeblicher Russe, lad ihn in seine Villa nach Ibiza ein und er plappert nach ein paar Schnäpsen munter drauflos, wie das so in Österreich läuft. Sorry, aber ein Vizekanzler, der sich so billig verarschen lässt! Das ist schon krass!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SNA 18.05.2019, 09:39
18. „Volksverräter“...

... ist doch einer der Lieblingsbegriffe der Rechten. Meinten die immer schon sich selbst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nestor01 18.05.2019, 09:39
19. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist wohl so gewählt,

damit die anstehenden Europawahlen beeinflusst werden können. Das nennt man politische Meinungsbildung. Aus Angst vor den "Rechtspopulisten" im Europaparlament kämpft der SPIEGEL entschlossen für das Gute und Wahre. Ich denke aber, viele Bürger sind mittlerweile gegen Meldungen dieser Art immun, egal ob sie vom SPIEGEL, von der SUEDDEUTSCHEN oder aus Russlands Trollfabriken kommen. Bin gespannt, ob Staatsaufträge an die russischen Oligarchen nachgewiesen werden können. Wenn nicht, bleibt nur ein Stück Gesinnungsjournalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6