Forum: Politik
Entlassener "Welt"-Redakteur : AfD-Vize Gauland bedauert Günther Lachmann
DPA

"Die Welt" hat ihren Redakteur Günther Lachmann entlassen, weil der sich der AfD als Berater angedient hatte. Öffentlich gemacht hatte das AfD-Politiker Marcus Pretzell. Dafür rügt ihn nun AfD-Vizechef Gauland.

Seite 3 von 6
ratonraton 14.02.2016, 21:13
20. Springer oh Springerverlag

... wie extrem Rechts bist geworden. Du entlässt einen Redakteur, weil es öffentlich wurde, dass er sich Rechtsextermen angedient haben soll.
Also sind seine Artikel vorher für gut befunden worden.
Er fühlte sich im Springer-Verlag gut aufgehoben und zuhause.
Warum hatte er nicht die taz als Arbeitgeber ausgewählt?
Schöne Gr?ße aus Brasilien!

Beitrag melden
hyichbindas 14.02.2016, 21:18
21. Die

unterstützt Meuthen, Gauland und damit die AfD!

Obwohl sich bei mir ein Schmunzeln einstellt bekomme ich gleichzeitig eine Gänsehaut!

Werden JournalistInnen nebenher von Parteien bezahlt?

SPON sollte ermitteln, auch im eigenen Interesse!

Beitrag melden
doubletrouble2 14.02.2016, 21:19
22. Petry Heil und Petry Dank

Pretzell zieht nach rechts und Gauland zur Mitte. Lachmann sieht eine Chance und bietet sich als schwarzarbeitender Lotse für die mittlere Fahrrinne an. Wäre doch gelacht, Mann ! Pretzell fürchtet Linksabweichung zu Gauland, denuziert und lässt exekutieren. Aust muß vollziehen. Nach den Landtagswahlen sind Petrys Tage wohl gezählt und ihr Rasputin wird auf Eis gelegt. Schade um die Front-Frau, doch gut für die AfD : Kurs Mitte, leichte aber unbedenkliche Schlagseite nach rechts. Nur so gehen neue Wähler vom CDU-Dampfer an Bord, weil dieser ihnen zu sehr nach Backbord krängt .

Beitrag melden
Dustinthewind 14.02.2016, 21:19
23. Anti-Mainstream-Journalisten abgesägt ....

Mehr als in dieser Überschrift gibt es da eigentlich nicht zu sagen.

Jedenfalls konnte ich in den letzten Wochen auf der Welt tatsächlich Zeuge des Diktums aus der Zeit der werden, dass die Gedanken wirklich frei sind - während ich auf Spiegel Online mehr denn einmal ganz OFFENSICHTLICH zensiert wurde.

Aber die merkelsche Politik hat ausgespielt; sie steht nun europaweit alleine da.

Vielleicht gilt das bald auch für die Mainstreammedien.

Beitrag melden
Justitia 14.02.2016, 21:20
24.

Somit ist ja endlich mal klar, was die AfD/Pegida-Parole "Lügenpresse" tatsächlich meint. Die Krönung des Ganzen ist dann aber, dass ausgerechnet ein AfD-Spitzenfunktionär wohl wegen internen Machtkämpfen die Nerven verloren hat und das Ganze publik gemacht hat. Damit hat er nicht nur den betroffenen Journalisten sondern auch die gesamte AfD in Misskredit gebracht. Mir tut es allerdings für beide Parteien nicht leid.

Beitrag melden
lövgren 14.02.2016, 21:20
25.

Zitat von katzopolis
Verbindungen zwischen Parteien und Medien? Das geht mal gar nicht! Nicht dass am Ende noch Parteimitglieder in Aufsichtsräten von Rundfunkanstalten etc. sitzen... Ironie off. Aber interessant zu sehen, dass sich gerade die Springer-Presse nicht mit Verallgemeinerern wie der AfD in Verbindung bringen lassen wollen. Schmunzel.
Sie werfen jetzt also betrügende Journalisten mit demokratisch gewählten "Aufsichtsräten", Sie meinen aber wohl Rundfunkräte, in einen Topf? Gehts noch?

Beitrag melden
badbeardxb 14.02.2016, 21:21
26.

Es ging doch höchstwahrscheinlich um wohlwollende Berichte über die AfD plus das gelegentliche Recht von Herrn L., seinen Senf dazu zugeben.

Beitrag melden
katzopolis 14.02.2016, 21:29
27.

Zitat von lövgren
Sie werfen jetzt also betrügende Journalisten mit demokratisch gewählten "Aufsichtsräten", Sie meinen aber wohl Rundfunkräte, in einen Topf? Gehts noch?
Ja, meine ich. Vielen Dank für die Korrektur. Und ja, es geht noch.

Beitrag melden
curiosus_ 14.02.2016, 21:30
28. Sie haben aber schon mitbekommen ...

Zitat von Justitia
Somit ist ja endlich mal klar, was die AfD/Pegida-Parole "Lügenpresse" tatsächlich meint. Die Krönung des Ganzen ist dann aber, dass ausgerechnet ein AfD-Spitzenfunktionär wohl wegen internen Machtkämpfen die Nerven verloren hat und das Ganze publik gemacht hat. Damit hat er nicht nur den betroffenen Journalisten sondern auch die gesamte AfD in Misskredit gebracht. Mir tut es allerdings für beide Parteien nicht leid.
.... dass die AfD das Angebot von Herrn Lachmann von Anfang an abgelehnt hat?

Beitrag melden
kugelsicher 14.02.2016, 21:30
29. Da stimmt doch hinten und vorne was nicht

1.) Warum hat Pretzell bzw. die AFD, die selbsternannte Anti-"Lügenpresse" Partei,
nicht direkt im Sommer dieses Andienen öffentlich gemacht, um kommt erst jetzt damit um die Ecke?

2.) Warum schreibt Lachmann sogar noch im Dezember mehrfach positiv gefärbt über die AFD,
wo er doch schon im Sommer abgelehnt wurde?

Von dem angeblichen schlecht schreiben über die AFD, kann ja nach den positiven Storys noch aus Dezember nicht wirklich die Rede sein. Im Gegenteil.

Vielleicht kommt ja die AFD gerade jetzt damit raus, um nicht noch direkt vor den Wahlen damit in die Schlagzeilen zu kommen.
Wie schon gesagt, von diesen Moralisten in Sachen Presse würde ich erwarten, dass sie direkt im Sommer die Sache öffentlich machten.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!