Forum: Politik
Entlassung von Staatssekretär Holm: Richtig - und trotzdem schade
DPA

Zur Entlassung von Ex-Stasi-Mann Holm gab es keine Alternative. Trotzdem ist sie eine schlechte Nachricht: Als Berliner Baustaatssekretär hätte er wichtige Antworten auf die Wohnprobleme der Stadt geben können.

Seite 20 von 20
pittiken 16.01.2017, 00:42
190.

Zitat von jimbofeider
Trauriges deutsches Schicksal, er muß das ausbaden was andere vor ihm angerichtet haben. Mir tut er leid!
Wer in seinem Lebenslauf lügt, der kann doch andere dafür nicht verantwortlich machen.

Beitrag melden
derdudea 16.01.2017, 07:55
191. Extrawurst für Berlin

...oder welche Antwort sollte ausgerechnet ein Rot-Rot-Grüner Senat in Sachen Wohnungspolitik geben können? Wer als Großstadt in der ersten Reihe mitspielen will, Kann günstige Mieten vergessen. Aber vielleicht finden die Berliner auch hier irgendein ineffizientes Transfermodell, dass den Rest der Republik ihre Rechnung zahlen lässt

Beitrag melden
pittiken 16.01.2017, 08:33
192.

Zitat von derdudea
...oder welche Antwort sollte ausgerechnet ein Rot-Rot-Grüner Senat in Sachen Wohnungspolitik geben können? Wer als Großstadt in der ersten Reihe mitspielen will, Kann günstige Mieten vergessen. Aber vielleicht finden die Berliner auch hier irgendein ineffizientes Transfermodell, dass den Rest der Republik ihre Rechnung zahlen lässt
Die Linke war ja schon mal zusammen mit der SPD in der Berliner Regierungsverantwortung. Und da wurden viele städtische Wohnungsbaugesellschaften verramscht. Das hätte sie mal lieber sein lassen sollen, dann hätten sie ein Instrument für Menschen mit schmalen Geldbeutel.

Beitrag melden
ohnehin 16.01.2017, 10:35
193. eine richtige Entscheidung

des Berliner OB`s gerade noch rechtzeitig zu reagieren. Entscheidend waren sicherlich die Falschaussagen des (ehemaligen) Staatssekretärs.

Beitrag melden
Seite 20 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!