Forum: Politik
Entmachteter Spitzenkader Jang: Nordkorea bezichtigt Kims Onkel krimineller Machensch
AP/ Xinhua

Der radikale Wandel in Nordkoreas Machtgefüge ist offiziell. Staatsmedien bestätigen die Entlassung eines Onkels von Regierungschef Kim und werfen ihm Kriminalität und Umsturzversuche vor. Es ist das erste Mal, dass das Regime derart öffentlich mit einem einstigen Führungsmitglied abrechnet.

Seite 1 von 5
Baustellenliebhaber 09.12.2013, 08:58
1. Ein Krimineller mehr oder weniger.....

...fällt in dem Land doch gar nicht auf. Die bringen sich dann alle gegenseitig um. Passt doch.
Mir tun nur die Menschen leid, die in diesem Land leiden müssen und für die kleinste Kleinigkeit erschossen werden. Ein Drama

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kettbach 09.12.2013, 09:05
2. Räuberbande mit Atombomben.

Schade, dass man sich von solchen Wahnsinnigen erpressen lassen muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanpg 09.12.2013, 09:16
3. Es wird zeit

das die Chinesen diesem Wahnsinn endlich ein Ende setzten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larkin888 09.12.2013, 09:17
4. Die Geschichte hat immer erstaunliche Aehnlichkeit

Solche Ereignisse passierten viele Male in der Geschichte von Ostenstaaten von feudalistischem Machtsystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 09.12.2013, 09:20
5. Grabenkämpfe in Nordkoreas Führung?

Statt stiller Entmachtung nun eine offizielle Anklage. Das ist eine ganz neue Qualität. Offensichtlich stehen dahinter tiefe Grabenkämpfe in Nordkoreas Führung. Normalerweise geschieht dies eher "leise" in Richtung Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brummer07 09.12.2013, 09:26
6. Fehldeutung!

Wer das als Zeichen der Stärke von Kim Jong Un sieht hat den Text wohl nicht gelesen: es ist eine Stärke des Militärs! Kim wollte diese Schwächen (Entzug der finanziellen Mittel), vielleicht um etwas mehr Spielraum für Reformen zu bekommen. Das war wohl nicht möglich und es kam also zum "Opfer" der grauen Eminenz. Darin sehe ich eher eine schwache Kim Dynastie denn ein Zeichen der Stärke. Und öffentlich mache ich das doch nur a la Bo Xilai - die Macht ist so groß, dass ich es öffentlich machen muss, nicht weil ich will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tharimar 09.12.2013, 09:28
7. Besser überlegen

Zitat von romanpg
das die Chinesen diesem Wahnsinn endlich ein Ende setzten..
Dieser Vorschlag hat doch stark etwas von Regen in die Traufe, denn auch in China ist es heutzutage Usus "missliebige oder in Ungnade gefallene lebenslänglich wegzusperren oder sogar hinzurichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubberduck59 09.12.2013, 09:32
8. George Orwell

Die Meldung bei S.P.O.N.:
"... In einer Propagandadokumentation habe das Staatsfernsehen Nordkoreas bereits sämtliche Sequenzen über Chang herausgeschnitten ..."

In Orwells Offenbarung "1984" liest sich das so:
"...Bericht GB Tagesbefehl doppelplusungut nennt Unperson totalumschreibt anteordner..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürger_prollmann 09.12.2013, 09:45
9.

...und schon hat man einen Schuldigen für alle Missstände im Land gefunden. Ab jetzt wird das Leben in Nordkorea noch besser ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5