Forum: Politik
Entschuldigung: Hillary Clinton bereut Ja zum Irak-Krieg
REUTERS

Hillary Clinton hat sich für ihre Zustimmung zum Irak-Krieg im Jahre 2002 entschuldigt. Die Entscheidung, die sie als Senatorin damals traf, sei "eindeutig" ein Fehler gewesen, heißt es in der Autobiografie der früheren US-Außenministerin.

Seite 1 von 8
the_secret62 06.06.2014, 08:02
1. Und nun?

Hinterher sollten sie alle schlauer sein! Ich erinnere mich noch an das Interview von ihr mit einem TV Journalisten. Da ging es um den Krieg gegen den Iran. Dort lachte sie wie der Teufel persönlich und sagte nur "all Option Are on the table..." Die Amerikaner müssen Krieg führen um die Wirtschaft und vor allem den petrodollar am leben zu erhalten. Und ich glaube den Politikern schon lange nicht mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Petersbächel 06.06.2014, 08:25
2.

Tja, alle Menschen sind schlau. Die einen vorher, die anderen nachher.

Schade nur, daß das zweite hier Tod und Elend für andere bedeutete.

Ich - und unzählige andere- hätten es ihr sagen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000250162 06.06.2014, 08:25
3. optional

falls HC überhaupt jemals eine seele besessen hat möge gott dieser gnädig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 06.06.2014, 08:46
4.

Auch im nächsten Krieg wird wieder gewarnt, an Vietnam und Irak zu denken - und trotzdem wird es wieder genug Zustimmung geben. Geschichte wiederholt sich, weil beim ersten (zweiten, dritten) Mal keiner zugehört hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 06.06.2014, 08:46
5. Späte Einsicht?

Nein, glaube ich nicht. Wahlkampfgetöse, das ist alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caecilia_metella 06.06.2014, 08:48
6. Muss das kommentiert werden?

Wen interessiert es denn, ob diejenigen, die damals zugestimmt haben und auch beim nächsten Konflikt nicht über Gewalt nachdenken, endlich jemanden haben, auf den sie mit dem Finger zeigen können: Bessere dich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraxas63 06.06.2014, 08:51
7.

Zitat von sysop
Hillary Clinton hat sich für ihre Zustimmung zum Irak-Krieg im Jahre 2002 entschuldigt. Die Entscheidung, die sie als Senatorin damals traf, sei "eindeutig" ein Fehler gewesen, heißt es in der Autobiografie der früheren US-Außenministerin.
Wenn sie das Brandstiften als solches mal bereuen würde, würde ich mir auch wieder überlegen, ob ich sie wieder sympathisch finden könnte.
Allerdings besteht da wenig Hoffnung.
Auf jedenfall wird dann wohl eine "RepublikanerIn" bei den nächsten Wahlen Präsident...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farid1979 06.06.2014, 08:56
8.

So so, sie bereut ihre Entscheidung? Na, das wird die Angehörigen der unschuldig in diesem Krieg ermordeten Opfer aber freuen, gelle? Wahrscheinlicher ist doch, daß sie nur versucht, ihr Gewissen zu bereinigen, oder? Ich nehme ihr die Reue nicht ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 06.06.2014, 09:12
9. optional

So eine Fehlentscheidung darf einem Politiker nicht passieren. Es ging um Menschenleben und nicht um Hundekacke. Aber auch trotz dieser Fehleinschätzung bleibt diese Frau bei ihrer Einschätzung von Personen und Staaten von einer typisch amerikanischen Hybris beseelt. Ekelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8