Forum: Politik
Entwicklungshelferin in der Türkei: "Syrische Flüchtlinge gehören dazu"
WFP/ Maria Smentek

Die Türkei nimmt weltweit die meisten Flüchtlinge auf - von Fremdenfeindlichkeit ist trotzdem keine Spur. Eine Entwicklungshelferin berichtet, wie dort auf den riesigen Ansturm reagiert wird.

Seite 1 von 3
searn 21.08.2015, 11:32
1. Soll dieser...

...Artikel ein Scherz sein? Dieser Beitrag aus dem Spiegel ist nur ein Jahr alt: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-syrien-fluechtlinge-erleben-hass-und-feindseligkeit-a-984115.html#js-article-comments-box-pager

Beitrag melden
helle_birne 21.08.2015, 12:30
2. Der Vergleich mit Deutschland

hinkt. Denn Deutschland nimmt nicht nur letztes und dieses Jahr zusammen rund 1 Million Flüchtlinge auf, sondern hat in der vergangenen Jahrzehnten, vor allem Anfang der neunziger Jahre, in der Summe bereits mehrere Millionen aufgenommen. Annähernd vergleichbares ist mir aus der Vergangenheit von der Türkei nicht bekannt, zumal Deutschland Anfang der neunziger Jahre selbst durch die Wiedervereinigung in einer schwierigen wirtschaftlichen und politischen Situation war. Soviel Fairness gegenüber uns selbst sollte erlaubt sein...

Beitrag melden
onkel_faultier 21.08.2015, 12:41
3. Ist der Artikel totale Volksverdummung?

" von Fremdenfeindlichkeit ist trotzdem keine Spur."

Über solche Aussage kann man echt nur den Kopf schütteln, während türkische Bomben auf kurdische Lager abgeworfen werden...

Beitrag melden
zeitdiebin 21.08.2015, 12:43
4. Ich bewundere..

..die Anrainerländer für ihr Tun!
800 000 Flüchtlinge werden dieses Jahr in D erwartet. Die Anrainerländer zu Syrien haben hingegen 1, 1,5 bis 2 Mio Menschen in ihren Ländern aufgenommen.

Die Energie, die in Deutschland ins Gejammer um die vielen Flüchtenden investiert wird, sotten meine Mitmenschen in Hilfe umwandeln.
Dann wäre allen geholfen!!

Beitrag melden
granini_trinkgenuss 21.08.2015, 12:50
5. Manchmal findet man sogar im Forum Qualität

Zitat von Yabanci Unsur
Es gibt auf der Straße und in den Medien auch solche Stimmen und Berichte: Überall sind syrische Bettler und uns wird die Rente gekürzt, um die zu unterstützen. Oder: Syrische Frauen auf Arbeitssuche beschweren sich über sexuelle Belästigung und Ausbeutung; oder: Türken gehen mit Gewalt gegen syrische Unterkünfte und syrische Kleinhändler vor. Arabische Schilder sind auch nichts Neues, man hat ......
Sie sollten bei Spiegel arbeiten, statt diesen Journalisten die nur schönschreiben aber nicht nachdenken gelernt haben.

Beitrag melden
grafheini2 21.08.2015, 12:52
6. Mal anders Betrachtet

Wenn mal nicht von Flüchtlingen redet, sondern von Migranten allgemein.

Wie hoch ist dann der Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung der Türkei?
Wie hoch ist der Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung Deutschlands?
Könnte es vielleicht sogar sein, dass die Syrischen Migranten die erste signifikante Migranten Gruppe überhaupt ist die sich in den letzten 50 Jahren in der Türkei angesiedelt hat?
Bitte mich nicht falsch verstehen: Ich habe nichts dagegen dass Migranten einwandern. Allerdings finde ich, dass alles sein Grenzen hat.
Die Dosis macht den Unterschied zwischen Gift und Heilwirkung.

Beitrag melden
Sabberalot 21.08.2015, 12:56
7. Wenn wir in Deutschland

.......Franzosen oder Holländer als Flüchtlinge aufnehmen müssten, würde auch niemand über Fremdenfeinlichkeit diskutieren. Ebenso sollte es sich eigentlich bei Türkei/ Syrien verhalten. Sollte.....die ersten Beiträge spiegeln ja schon eher die Tatsachen wider....im Gegensatz zu Spon.
Aber wen wundert es....

Beitrag melden
H.Kalesch 21.08.2015, 12:57
8. Ach

Zitat von zeitdiebin
..die Anrainerländer für ihr Tun! 800 000 Flüchtlinge werden dieses Jahr in D erwartet. Die Anrainerländer zu Syrien haben hingegen 1, 1,5 bis 2 Mio Menschen in ihren Ländern aufgenommen. Die Energie, die in Deutschland ins Gejammer um die vielen Flüchtenden investiert wird, sotten meine Mitmenschen in Hilfe umwandeln. Dann wäre allen geholfen!!
wenn sie doch selber, anstatt zu jammern wie böse Deutschland ist, in Asylheimen ehrenamtlich arbeiten würden, dann könnten sie am eigenen Leibe erfahren das es sehr viele Deutsche gibt die sich da aufopfern.
So müssen Sie leider weiterhin nur das glauben was sie lesen. :(

Beitrag melden
Mvk 21.08.2015, 13:01
9. Entweder SPON kann nicht rechnen oder ich.

Die Türkei hat 77 Mio. Einwohner und 3,7 Mio. Flüchtlinge. Ergibt ein Verhältnis von 1:21 oder 48 Flüchtlinge auf 1000 Einwohner.
Deutschland hat 81 Mio. Einwohner und mindestens 1,5 Mio. Asylanten und Co. Das ergibt ein Verhältnis von 1:54 oder 18,5 auf 1000 Einwohner.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!