Forum: Politik
"Er muss mich aushalten": Özdemir kommt zu Staatsbankett für Erdogan
DPA

Mehrere deutsche Politiker haben ihre Teilnahme am Bankett für den türkischen Präsidenten im Schloss Bellevue abgesagt. Grünen-Politiker Özdemir hingegen nimmt die Einladung an: Er wolle ein Signal senden.

Seite 1 von 8
blauerapfel 24.09.2018, 06:10
1. Souveranität respektieren

Bei aller Anerkennung, die ich den Grünen für ihre Leistungen in der Umweltpolitik zolle, es kann nicht die Aufgabe der Grünen oder der Bundesregierung sein, die Politik der Türkei bestimmen zu wollen.
Wenn ich Türke wäre und in der Türkei leben würde, würde ich Erdogan und seine Partei sicher NICHT wählen. Aber das bin ich nicht, und damit habe ich, genauso wie Hr Özdemir zu akzeptieren, dass die Türkei das volle Recht hat, ihre Politik selbst zu bestimmen.
In der Türkei leben 80 Millionen Menschen mit einer uralten Kultur, wir alle können darauf vertrauen, dass die Türken am Besten wissen, was gut für ihr Land ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 24.09.2018, 06:13
2. Muss das sein Cem!

Im BTWahlkampf sah man Dich im Wahlkreis nicht, zumindest nicht in einem Haus, das sich seit Jahren um Verständigung von Juden, Moslems unc Christen bemüht. (Das Gesülze bei der Firma Will war wichtiger als reale 100 Wähler'Innen, die sehen wollten wen sie wählen sollten.
Nun also das Riesenbankett mit Erdogan (kostet ca 400 Euro pro Person schätze ich, Hartz-IV-Monats-Zuweisung für Erwachsenen.
Die Logik verstehe ich nicht: Erst die Deutschtürken durch eine elende Türkei-Hetzerei in die Arme von ERdogan treiben, dann mit ihm essen - gehts noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 24.09.2018, 06:36
3. Ein Mann mit Rückgrat!

Alle Achtung, dass ist ein weiterer Beweis, dass er ein Kandidat für den Posten des Aussenministers in der kommenden Regierung ist.
Nicht sich verstecken, sondern mit offenem Visier dem Bösen ins Auge sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlaflöwe 24.09.2018, 06:57
4. Nicht gut

Erdogan hat mit seinen wüsten Hetzereien und Beleidigungen das Verhältnis zu Deutschland ruiniert, aufgrund des Absturzes der türkischen Wirtschaft braucht er Deutschland aber wieder als willigen Helfer in der Not. Also schaltet er völlig um und die deutsche Regierung macht jeden Totalschwenk bis zur Selbstverleugnung willig mit. Schön ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nietzsche 24.09.2018, 07:11
5. Finde ich gut

Herr Özdemir ist der einzige Grüne, dem ich Respekt entgegenbringe. Finde es gut, das alle eine Einladung ablehnen, Herr Özdemir aber nicht. Was wird Erdogan sehen? Keine der Oppositionsparteien schickt hochrangige Vertreter zum Bankett. Den einzigen den er sehen wird, ist genau der den er nicht sehen will. Köstlich.
Das sage ich als AfD Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 24.09.2018, 07:11
6. Özdemir's eigenartiges Signal. Gewinner: Die AfD

Die Begründung von Özdemir, er wolle damit Erdogan zeigen, das es in Deutschland eine Opposition gibt, die Erdogan auch auf einem Bankett aushalten muß, ist in ihrer Dürftigkeit schwer zu überbieten. Zu dem ein Großteil der Opposition Ihre Position gegenüber Erdogan klar macht und nicht zum Banqett erscheint.

Nein, man kann schlecht beides haben, Erdogans Staatsbanqett in dieser Form abzulehnen und doch "dahin zu schlappen". Gewinner ist wieder mal die AfD, die wird sich über diese Inkonsequenz Özdemir's freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akase93 24.09.2018, 07:18
7. Grossartig!

ich bin mal nach einem haushoch gewonnenen Arbeitsrechtsprozess wieder zur Arbeit gegangen. Der Genuss, zu sehen , wie sich manche Leute vor Scham und Unsicherheit "gewunden" haben und mir garnicht in die Augen sehen konnten - unbezahlbar. Und das Prinzip ist hier wohl das gleiche. Hingehen und konfrontieren. Super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 24.09.2018, 07:45
8. ....

Geht es nur mir so?
Ich verstehe nicht mehr was mit den verantwortlichen Politikern und deren Politik los ist.
Seehofer und Maaßen. Die verstummte Kanzlerin. Die überforderte Nahles. Erdogan, dessen Unverschämtheiten, jetzt der rote Teppich für ihn, dem das Wasser bis zum Hals steht. Ich kann dem intellektuell nicht mehr folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 24.09.2018, 07:45
9. Özdemir zeigt wieder seine ganze Cleverness!

Ich halte den Boykott für falsch. Solche Methoden diplomatischer Missachtung sollten demokratische Politiker den Polit-Rüpeln der AfD überlassen! Die Türkei ist und bleibt ein wichtiger Partner in der NATO, ein wichtiger Kooperationspartner für unsewre Wirtschaft und ein wichtiges Urlaubsland für Millionen Deutsche. Da ist die direkte, offene und deutliche Kommunikation mit dem Staatschef wichtiger als persönliche Befindlichkeiten und der so typisch deutsche Drang zu oberlehrerhaft arroganten Belehrungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8