Forum: Politik
Erdogan zu Gast beim Kremlchef: In Syrien passiert, was Putin will
Alexey NIKOLSKY / SPUTNIK / AFP

Erdogan und Putin demonstrieren gerne ihre Freundschaft. Aber wenn sie sich nun in Sotschi treffen, fehlt die Augenhöhe: Im Syrien-Konflikt ist der türkische Präsident dem Kremlchef ausgeliefert.

Seite 6 von 14
anja-boettcher1 21.10.2019, 22:15
50. Ich freue mich,

Zitat von smokiebrandy
"Gewinner sind die Despoten Putin und Assad, die Syrien unter sich aufteilen." Putin bzw, Russland will sich syrisches Territorium "aneignen" ? Assad will sich syrisches Territorium aneignen? Was kommt noch? Assad ist der immer noch gewählte Präsident des souveränen Staates Syrien... Russland wird einen Teufel tun und syrisches Territorium "besetzen". Woher nehmen sie denn bitte diese Sprachformulierungen? Russland hat dafür gesorgt , dass keine radikalislamistische Gruppierung...gerne moderate Kräfte genannt ... den Staat Syrien zerstören konnte. Sicher aus eigenem Interesse...aber " untereinander aufteilen" ? Ehrlich , sie übertreiben ...das ist zu viel des Guten...
dass zumindest ein alibihaft kleienr Anteil von Kommentaren normaler denkender Bürger hier zugelassen wird. Denn wenn ich nur den Widerhall auf die konzertierte "Informationskriegsführung" der NATO hier lese, dann ergreift mich das flaue Gefühl, gerade beobachten zu können, warum das Elend vor 74 Jahren so glatt funktionieren konnte, bevor von hier aus Europa in Schutt und Asche gelegt wurde - übrigens war jedes zweite Kriegsopfer ein Vorfahre heutiger Russen.

Gerade hier im Westen scheinen Deutsche einer bestimmten Schicht den Russen nie verzeihen zu können, mit Recht von ihnen besiegt worden zu sein.

Beitrag melden
Findus_1 21.10.2019, 22:17
51.

Zitat von mursol
Daraus das ich Erdogan Fan bin warum sollte ich keiner sein ! Er ist mit absoluter Mehrheit demokratisch gewählt und legitimer Präsident der Türkei ! Ich weiß die christliche Mehrheit auch kreuzzügler genannt würde dies gerne ändern So wie sie es in Ägypten und Algerien und Libyen sowie deutlich in Irak getan Haben. Nicht zu vergessen ihre beiden Weltkriege und ihr Kolonialismus sowie Imperialismus . Aber ihre Zeiten sind nahezu vorbei deshalb Zucken sie jetzt do heftig gegen Erdogan.
mit unseren türkischen Erdogan-Freunden kann man leider nicht über die Türkei diskutieren, sie sind einfach zu sehr in die türkische Propaganda-Maschine eingebunden. Natürlich hat Deutschland Dreck am Stecken (die beiden Weltkriege und ihr Kolonialismus sowie Imperialismus), baer wir geben unsere Schandtaten wenigstens zu, im Gegensatz zu den Türken mit ihrem Völkermord an den Armeniern.

Beitrag melden
c.weise 21.10.2019, 22:18
52. Auch wenn es dem Spiegel nicht passt

Ist die syrische Regierung gemäß Völkerrecht die rechtmäßige Ordnungsmacht auf syrischem Staatsgebiet. Syrien hat Russland zu Hilfe gerufen, womit sich auch die Russen rechtmäßig in Syrien aufhalten. Da hilft alles Jammern und Klagen nicht. Die USA sind unrechtmäßig in Syrien stationiert. Das sollte auch einmal deutlich gesagt werden und dass sie nun endlich teilweise abgerückt sind, ist ein Zeichen später Vernunft und nicht des Verrats an den Kurden, wie der Spiegel glauben machen will. Der kurdische Staat ist nicht anerkannt und damit nach den internationalen Regeln auch nicht schützenswert. Es ist ja auch irgendwie typisch, dass solche und andere Meinungsäußerungen, die nicht in das Weltbild des Magazins passen, nicht publiziert werden.

Beitrag melden
jm1810 21.10.2019, 22:20
53.

"Durch geschickte Diplomatie und skrupellose Kriegsführung hat es Putin geschafft",
"Gewinner sind die Despoten Putin und Assad, die Syrien unter sich aufteilen"
"Assad setzte Giftgas gegen seine eigene Bevölkerung ein und ließ ganze Städte aushungern; russische Jets bombardierten gezielt Krankenhäuser."
Dieser Artikel ist nichts als reine Propaganda.
Mantra für Mantra...
Und am Ende kommt der Verfasser nicht umhin, zuzugeben:

"Putin verfolgt in Syrien verschiedene Ziele: Einerseits will er, dass Assad die Kontrolle über das gesamte Staatsgebiet zurückerlangt."

Soso, also Wiederherstellung des syrischen Staats entsprechend dem aktuell gültigen Völkerrecht!
So ein Schlimmer aber auch!

Beitrag melden
smokiebrandy 21.10.2019, 22:20
54. @oloh... sie sind mir noch eine Antwort schuldig...?

...sie haben keine? Vergessen sie das...sie hauen propagandistische Sprüche raus...wie ... kurdisches Territorium , weil seit 3 Jahren...das dritte Reich hatte zwischen 1939 bis 1945 große Teile Europas besetzt und eine funktionierende Verwaltung geschaffen...nach ihrer Logik sollte man heute in Frankreich und Polen deutsch sprechen...So läuft das glücklicherweise nicht...Aus diesem Grunde könnte sich Deutschland auch gegen die napoleonische Besatzung erfolgreich wehren und .... übrigens... mit russischer Hilfe ... Napoleons Heer vernichtend schlagen.

Beitrag melden
leander.1991 21.10.2019, 22:20
55. Also...

Zitat: "Sie besuchten eine Luftfahrtausstellung am Rand von Moskau. Sie inspizierten russisches Kriegsgerät. Und am Ende spendierte Russlands Präsident Wladimir Putin seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan ein Eis."

Ich habe viele Zeitungen aus der NS-Zeit gelesen und SpOn führt diese Tradition immer dem Mainstream entlangt zu stürmen, durchaus passabel fort. Es ist heute nur ein anderer, aber besser wird es damit nicht.

Ist ja einwandfrei daran zu erkennen wie diverse Leute in den Foren fast durchdrehen und irgendwelchen Mist bereits für die Realität halten. Putin kauft Erdogan ein Eis, wunderbar und auch danach wird man mit Volksverhetzung vom Feinsten verwöhnt.

Hört um Gottes Willen mit dieser tendenziösen "Berichterstattung" auf!

Beitrag melden
dieter.reitz 21.10.2019, 22:21
56. Despot?

BeLieber Soäpiegel können sie einfach mal aufhören.per Framing andere Länder apolitiker per herablassender Sprache in bestimmte genehme Schubladen zu stecken. Putin mag ja alles sein und wenn man etwas differenziert dann sicher nicht nur negative seiten und schon gar nicht despot. damit werden sie den echten despoten nämlich ungerecht. zudem ist es ihr auftrag zu berichten nicht vorgefertigte meinung zu transportieren.

Beitrag melden
adsoftware 21.10.2019, 22:26
57. Erdogan hat sich Putin unterzuordnen

Erdogan will eine befriedete Sicherheitszone, in welche die Millionen Syrer zurückkehren, die jetzt in der Türkei leben. Mangels Ordnungsmacht wird er diese Sicherheitszone von lächerlichen 30km Breite bekommen. In Europa kümmert sich niemand und seitens der USA ist Schluss. Die Kurden sind ein Volk ohne Land wie die Sinti und Roma. Sie müssen nach Süden ausweichen. Assad hat den Kurden - entgegen der westlichen Propaganda - nie etwas angetan. Was Putin nicht dulden wird, ist eine Annexion durch die Türkei. Syrien ist ein souveräner Staat und das wird er dank Putin bleiben. Schon mal darüber nachgedacht, was bei einem türkisch-russischen Krieg passieren würde? Die Durchfahrt zum Schwarzen Meer ist viel zu eng, Istanbul wäre dann Geschichte genau wie die tollen NATO Installationen in der Türkei. Greift dann endlich Artikel 5? Eher nicht!

Beitrag melden
miklo.velca 21.10.2019, 22:27
58. Rojava

Rojava ist nicht seit 3 Jahren entstanden, sowie es einige hier behaupten.Das ist die Bezeichnung des Gebietes der Kurden in westlichen Teil "Kurdistans" - jetzt bekommen einige wie @mursol einen Herzinfarkt. Ja, es gibt natürlich ein Kurdistan. Dass es ein eingetragener Staat in Amt oder in der UN oder den erfundenen Landkarten der Kolonialmächte oder den Bezwingern des osmanischen Reiches sein muss, muss ja nicht heissen, dass es nicht existiert. Die Kurden wurden von den Europäern aufgeteilt und müssen unter diesen vier Regimen leben, wobei sie immer wieder vertrieben und unterdrückt werden. Die Frage ist hier, wer die Separatisten sind? @mursol du kommst ja immer wieder mit "Kreuzrittern" und so. Diese vier Regime, tun aber alles, um die von den "Kreuzrittern" gezogenen Grenzen zu beschützen und zu bewahren. Heuchelei. Außerdem haben die "Kreuzritter", wie z.B. Churchill schon vor langer Zeit versprochen, die Kurden für immer in Schach zu halten, weil sie niemals wieder einen Kurden wie Salahudin Ayyoubi haben wollen, der Jerusalem befreite. Also Erdogan und seine Hetzer, die immer gegen Kurden sind, sind voll im Dienste der "Kreuzritter".

Beitrag melden
oldman2016 21.10.2019, 22:27
59. Die Interessen des Iran nicht vergessen

Die Zukunft Syriens wird auch das Mullah-Regime in Teheran mitentscheiden wollen. So wie ich Putin einschätze wird er den Einfluss Ankaras und Teherans nach Möglichkeit soweit einschränken, dass er keinem auf die Füße tritt. Seine Schwarzmeerflotte ist auf freie Durchfahrt durch den Bosporus angewiesen. Und nocht ist die Türkei Mitglied der NATO.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!