Forum: Politik
Erdogans Sieg: Türkei entscheidet sich für den starken Mann
AP/dpa

Mit absoluter Mehrheit haben die Türken Premierminister Erdogan zum neuen Präsidenten gewählt. Auch künftig will er das Land nach seinen islamisch-konservativen Vorstellungen formen. Ein neues Präsidialsystem dürfte ihn noch autoritärer regieren lassen.

Seite 1 von 10
jjgiphone 10.08.2014, 20:05
1. Rolle Rückwärts

Zurück in die Zukunft? Die Türkei auf dem Weg in eine Klerikal-Islamische Präsidialdiktatur. Es ist der Preis der Türken für ihren wirtschaftlichen Fortschritt. Die Türkei hat mit den Werten der EU nichts gemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
objektive_betrachtung 10.08.2014, 20:12
2. Erdogan

Jeder muss den Willen des Volkes akzeptieren. Auch das ist Demokratie. In diesem Sinne, mein Glückwunsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenrot367 10.08.2014, 20:19
3. In Ordnung

Zitat von sysop
Mit absoluter Mehrheit haben die Türken Premierminister Erdogan zum neuen Präsidenten gewählt. Auch künftig will er das Land nach seinen islamisch-konservativen Vorstellungen formen. Ein neues Präsidialsystem dürfte ihn noch autoritärer regieren lassen
Wenn jeder zweite Wähler Erdogan wählt, dann ist an diesem Sieg nicht zu rütteln. Wenn 52% der Türken seinen Stil mögen - ist doch voll in Ordnung, dass sie einen Präsidenten Erdogan bekommen! Wir sollten nicht immer von unserem hohen demokratischen Ross im Westen auf andere herunterblicken - rd. die Hälfte der türkischen Wähler hat klar gezeigt, dass sie keinen Bock auf westliche Demokratiestandards haben und ihren religiös-konservativen Weg gehen möchten. Und da auch rd. die Hälfte der Türken nicht in die EU möchten, wo liegt das Problem??? In Deutschland wäre so ein Erdogan-Stil unmöglich, ja und? Andere Länder, andere Sitten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 10.08.2014, 20:22
4.

Zitat von objektive_betrachtung
Jeder muss den Willen des Volkes akzeptieren. Auch das ist Demokratie. In diesem Sinne, mein Glückwunsch.
Sehe ich ähnlich. Man sollte die Meinung der Türken respektieren. Mir ist nur wichtig, dass wir unserem eigenen Wertesystem treu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve0078 10.08.2014, 20:24
5. Ein starker Mann an der Spitze!

Die Eu und die ganze westliche Welt sollte froh sein, dass ein srarker Mann wie Erdogan nun das höchste Amt der Türkei inne hat. Mit einem schwachen Anführer wäre es nur eine Frage der Zeit, bis ISIS und andere Terroristen das Land überfallen und es auseinander brechen. Dank Erdogan kann die ISIS & Co. von den Toren Europas ferngehalten werden.

Abgesehen von dem Führungsstil kann man nicht bestreiten, das es den Türken so gut geht wie noch nie seit der Gründing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liborum 10.08.2014, 20:31
6. Sieger

Wir können Erdogan nur gratulieren.

Die Türken haben gewählt.
Es muß uns ja nicht gefallen- aber einen deutlicheren Sieg kann es doch wohl kaum geben.
Dieser hohe Sieg ist aber auch eine Verpflichtung!

Quo vadis - Türkei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther Kempinski 10.08.2014, 20:43
7. Eu

Ich war stets ein Befürworter des EU-Beitritts der Türkei. Nach all den Jahren der Erdogan-Regierung und der Gleichschaltung der Medien und der Rolle rückwärts im Bezug zu den Reformen Atatürks muss ich sagen, dass ein EU-Beitritt erst dann erfolgen kann, wenn der Islamismus nicht mehr so stark mit dem Staat verwoben ist. Das sollte man den Türken auch so kommunizieren, damit sie wissen, welche Wahl sie haben.

Abgesehen davon hocken über 60 Journalisten im Knast. Twitter, Facebook und youtube werden regelmäßig gesperrt. Dem Volk haut man buchstäblich in die Fresse. Sogar den Angehörigen, die beim großen Grubenunglück ihre Väter und Brüder verloren haben. Erdogan hat sich über die Toten lustig gemacht, das Volk hat sich gewehrt. Aber eine Staatsführung, die keine Kritik vertragen kann, ist eben nicht demokratisch. Erdogan hat sogar nachweislich zig Mio. in die eigene Tasche gewirtschaftet. In Italien wars mit Berlusconi und seiner Medienmacht zwar auch nicht so viel besser, aber Erdogan nimmt sich zu viel raus. Presse, Militär, Gerichte und Staatsanwaltschaften wurden gleichgeschaltet und mit islamisch denkenden Köpfen gleich geschaltet. So gehts nicht weiter. Auch wenn die äußerliche Stärke den Türken gefallen mag. Das Bildungsniveau in der Türkei ist in der Breite eben nicht hoch genug. Studenten und Intellektuelle durchschauen Erdogan jedoch ziemlich gut und gehen auf die Straße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tksuper 10.08.2014, 20:44
8. Es ist gut das Erdogan so stark ist.

Gut für sein Land, und auch sehr gut für Europa.
Erdogan zeigt wie niemand sonst, die kulturellen Unterschiede von Oxident und Orient.
Niemals wird da etwas, ohne maximale Brüche zusammen kommen.
Deshalb, obwohl er gegen alles steht was meinen Vorstellungen entspricht, bin ich für Erdogan.
Der EU Anschluss (den seltsamerweise die EU Eliten unisono, diktiert von den USA wünschen)
wird unter ihm garantiert, nicht stattfinden. Die Türkei hat sich ihren Sultan gewünscht.
Sie haben ihn bekommen.
Gratulation Herr Erdogan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smea1981 10.08.2014, 20:47
9. Autoritär?

1. Die USA und Frankreich haben auch das Präsidialsystem, dort redet keiner von einer autoritären Regierung?

2. "das brutale Vorgehen während der Gezi Proteste". Ach, bei Stuttgart-21 wurden sie Demonstranten mit Blumen und Kusshand aus den Vorplätzen geleitet? Ja, klar...

3. Die Türkei hat noch vor der Schweiz das Wahlrecht für die Frauen eingeführt, soviel zur Kritik am Demokratieverständnis der Türken...

4. Erdogan hat seit 12 Jahren keine Wahl verloren. Also worüber reden wir hier eigentlich?

5. "die westlichen Werte" welche Werte der Westen hat sehen wir wieder in Palästina. Wenn es um Recht und Ordnung geht, dann bitte ich alle kritiker hier anzusetzen und das Sterben in Gaza zu kritisieren!

Kurz um: wer nicht kuscht und sich den Voratellungen und Erwartungen der Europäer unterordnet wird kaputt geredet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10