Forum: Politik
Erdogans Telefon-Gate: Der starke Mann vom Bosporus zeigt Nerven
REUTERS

Ginge es nach Premier Erdogan, würden YouTube und Facebook in der Türkei gesperrt. Beide Plattformen veröffentlichten Mitschnitte hochbrisanter Telefonate - und beschädigen das Image vom unfehlbaren Regierungschef. Sein Projekt Machterhalt gerät in Gefahr.

Seite 1 von 2
Untertan 2.0 07.03.2014, 16:02
1. Entlarvend

Zitat von sysop
Ginge es nach Premier Erdogan, würden YouTube und Facebook in der Türkei gesperrt.
Premier? Wohl eher Diktator.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stereopath 07.03.2014, 16:02
2.

Ein kleines Kind, unempfänglich für Kritik. Starrsinn und Macht kommen oft im Doppelpack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unjeheuerlich 07.03.2014, 16:02
3. Erdogan? Gate? Geht! Gell

Zitat von sysop
Ginge es nach Premier Erdogan, würden YouTube und Facebook in der Türkei gesperrt. Beide Plattformen veröffentlichten Mitschnitte hochbrisanter Telefonate - und beschädigen das Image vom unfehlbaren Regierungschef. Sein Projekt Machterhalt gerät in Gefahr.
Ob es überhaupt jemand bemerkt, wenn US-Marionetten kommen oder gehen? Nur die viele Sülze drumherum, die könnte man sich sparen. Macht diese Sülze endlich mal nackert, so wie´s is!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.santelmann 07.03.2014, 16:07
4. warum nicht zum 4 . mal kandidieren ?

Gesetze sind dazu da , um gebrochen zu werden . Gerade politische Führer ( bei uns + anderswo ) scheren sich im übergeordnetem Interesse nicht um kleinliche Gesetze . Machterhalt kommt immer zuerst .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wheredoyouwanttogotoday? 07.03.2014, 16:11
5. ??

Zitat von sysop
Ginge es nach Premier Erdogan, würden YouTube und Facebook in der Türkei gesperrt. Beide Plattformen veröffentlichten Mitschnitte hochbrisanter Telefonate - und beschädigen das Image vom unfehlbaren Regierungschef. Sein Projekt Machterhalt gerät in Gefahr.
Schön, wenn er das sperren läßt, gibts eine Revolution.
Woher hat er so viel Geld?
Könnte das bitte recherchiert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazingabazinga 07.03.2014, 16:11
6. Geschickt, der Erdogan

Zitat von metalslug
Selten dämlich von Erdogan. Damit hat er sich selbst des Amtes enthoben. Gülen kann sich nun fast zurücklehnen und Erdogans Untergang bei einer Tasse Tee genießen.
Warum selten dämlich? Er sagte "Ich werde nicht zulassen, dass unsere Nation Facebook und YouTube geopfert wird." - im Kontext heißt das so viel wie "Ich lasse nicht zu, dass Menschen die Anonymität des Internet nutzen um andere Menschen zu beleidigen und Lügen und Hass zu verbreiten. Und gerade wenn Lügen über die Regierung verbreitet werden, muß man handeln.

Ich denke, das war ein geschickter Schachzug. Denn viele konservative - auch in Deutschland - denken so. Genau diese Worte hat man auch schon von der CDU gehört. Das mit den Stopschildern, Zensursula und Schäuble und Schili ist mir auch noch gut in Erinnerung.

Es ist Ihre Interpretation, dass dieser Satz und das was Erdogan noch sagte bedeutet, dass er nach den Wahlen Facebook in der Türkei sperren lassen will und kann.

Wahrscheinlich ist das nämlich nicht.
Solche Sperren kann man ohnehin leicht umgehen, wegen Youtube/GEMA oder Jugendschutzgesetz auch in Deutschland. Übrigens hat so ziemlich jeder AKP-ler und jede große Moschee eine Facebookseite.

Facebook war übrigens auch während der Proteste zu keinem Zeitpunkt gesperrt und ich hatte nie Probleme mit Freunden über Facebook, Telegram, Whatsapp, Skype oder Twitter zu komunizieren.

Mit diesem Satz hat er aber vielen aus der Seele gesprochen. Und die Ängste vor Datenmanipulation und Verbeitung manipulierter Daten ist leider berechtigt. Natürlich sind es letztendlich Journalisten, die ein Twitterfoto ungeprüft als echt verbreiten und nicht Twitter selbst.

Beim Thema NSA hat Erdogan übrigens auch schon frühzeitig Klartext gesprochen. Ganz im Gegensatz zu unserer Regierung, die das Thema kleinredet!

Der AKP hat die einseitige Berichterstattung und die Beleidigungen der Westpresse viele Stimmen gebracht. Die Partei war nach den Krawallen stärker als zuvor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
degraa 07.03.2014, 16:30
7.

Zitat von bazingabazinga
Ich denke, das war ein geschickter Schachzug. Denn viele konservative - auch in Deutschland - denken so.
Ich halte mich für konservativ, aber ich denke definitiv nicht so. Als Mitteleuropäer kann man die Medienlandschaft der Türkei ergänzt durch das Verbot von Youtube und Twitter nur als Zensur nach chinesischem Vorbild bezeichnen. Das hat mit Europa nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Anstatt sich über die Veröffentlichung "illegal" (würde ich durchaus mit Notwehr begründen) zu echauffieren, sollte er besser mal derartige Gespräche komplett unterlassen.

Erdowahn ... eine scheußliche Mischung als russischem und chinesischem Politikstil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yerem 07.03.2014, 16:38
8. Ist der Ruf ruiniert...

Wieder eine Erdogan bashing! Dass er wieder gewählt wird steht ausser Frage. Seine Landsleute können ihn wohl besser beurteilen. Sind seine Anhänger dumm? Nein! Erst kommt das Fressen..!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 07.03.2014, 16:50
9. Facebook & Youtube

Sicher kann Erdogan die sperren lassen für die Türkei, aber was nützt das?

Ausserdem müsste er noch alle Europäische, US-Amerikanische und Russische Zeitungssiten sperren lassen und dann kann er immer noch nicht verhindern, dass die Millionen türkischer Gastarbeiter, die es in aller Welt hat, solche Geschichten brühwarm nach Hause melden und Videoclips an E-Mails anhängen. Die Schlacht hat Erdogan verloren, bevor er sie begonnen hat.

Die alten können vermutlich sowieso nicht mit dem Internet umgehen und die Jungen kann er so nicht bevormunden, sondern nur gegen sich einnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2