Forum: Politik
Erdogans Wahlsieg in der Türkei: Nation gespalten, Wahl gewonnen
REUTERS

Alles sah nach einer Zitterpartie aus - und dann das: Bei den türkischen Parlamentswahlen triumphiert Präsident Erdogan mit einem haushohen Sieg. Wie kam es dazu?

Seite 1 von 12
gutmichl 01.11.2015, 21:31
1. ... die Meinungsforscher

Die Meinungsforscher sollte sich als Forscher sehen und nicht als Meinungsfilter.
Heute wird bei Telefonumfragen die unerwünschte Meinung durch Vorab-Fragen unterdrückt, so dass man am Ende das gewünschte Ergebnis "gemessen" hat.

Auch Deutschland wäre überreif für Neuwahlen. Es kann doch nichts passieren, die AFD wird doch nur bei 7% von den Meinungsforschern gemeldet.
Oder zweifelt jemand an dieser Messung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 01.11.2015, 21:44
2. Wie war das noch neulich?

Als das Medienunternehmen gestürmt und eine Razzia durchgeführt wurde? Und der Laden erst mal stillgelegt wurde?

Achja, einer der Gründe war: "eine auffällig fehlerfreie Buchführung".

Damit kann man dann nun jeden verhaften. Die einen wegen Steuerbetrugs, die anderen wegen verdächtig tadellosen Verhaltens. Davon kann selbst Putin noch lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bene_lava 01.11.2015, 21:45
3. Herr Kazim, Sie verstehen nicht!

Herr Kazim!

Ich schätze Ihre Artikel, aber Sie verstehen wesentliche Dinge nicht, oder berichten darüber nicht aus Gründen, die ich nicht verstehe. Die Wahlfälschung fand nicht nur in der Türkei statt wo jeder Mensch ohnehin von einer Wahlfälschung ausgeht, sondern, und das ist der Skandal, in der EU!

Wie kann man es sonst erklären, dass die OSZE in das winzige Nachbarland Aserbaidschan, in dem heute ebenfalls Parlamentswahlen stattfanden, 350 Wahlbeobachter (short term) entsendet und in die riesige Türkei, in der die Opposition schon im Vorfeld vor Wahlfälschungen warnt, nur 40 (short term) !!!! 40 Wahlbeobachter der OSZE in der Türkei und 350 in Aserbaidschan!!!!!

Die Türkei ist 10 mal Bevölkerungsreicher als Aserbaidschan aber die OSZE entsendet fast 10 mal mehr Wahlbeobachter nach Aserbaidschan, obwohl Aliyev im Gegensatz zu Erdogan wesentlich stabiler ist und obwohl die Neuwahl in der Türkei geradezu ein Paradebeispiel für undemokratische Wahlmanipulation ist. Die EU wusste, dass die Wahlen gefälscht werden, aber Sie entsendet so wenige Beobachter in dieses Riesenland, dass Sie es nicht feststellen können. Lächerlich!

Versuchen Sie das mal zu erklären....es wird Ihnen nicht gelingen.

Der Deal ist klar. Erdogan bekommt seine 2. Wahl und seine Mehrheit und die EU hält still. Dafür dann Kooperation in Syrien- und Flüchtlingsfrage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brüggebrecht 01.11.2015, 21:46
4.

in sogenannten Demokratien regiert wer gewählt wird. Offensichtlich wollen die Türken ein "weiter so" mit Erdogan und seinen Allmachtsfantasien. Schlecht für die Demokartie und wahrscheinlich auch schlecht für die Kurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozu2 01.11.2015, 21:48
5. Solange die Wahl rechtmäßig ist...

Solange die Wahl rechtmäßig ist, gibt's da nichts zu meckern. Jedes Volk hat das Recht, doof zu sein. Wir wählen ja auch Kohl und Merkel, bis wir ko... Allerdings traue ich Erdogan Wahlmanipulation zu, also Augen offen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironmike69 01.11.2015, 21:49
6.

Da hetzt SPON wochenlang gegen Erdogan und nun erreicht er die absolute Mehrheit. Es zeigt sich mal wieder ganz deutlich, dass das was unsere Zeitungen hier schreiben kein bisschen neutral ist.
Wir Deutschen spielen in Sachen Menschenrechten sowie Presse- und Redefreiheit immer den großen Zampano und denken alle anderen sollten genauso leben, denken und handeln wie wir.
Es stellt sich klar und deutlich heraus, dass die Türken SEHR zufrieden mit der Arbeit der AKP sind. Offenbar ist Erdogan ein Präsident der die Interessen seines Volkes erfolgreich vertritt, im Gegensatz zu vielen Vertretern in der EU.
Wer in der Türkei regiert, das haben wir weder zu bestimmen noch zu kritisieren. Erst Recht sollten wir uns nie das Recht nehmen, darauf Einfluss zu nehmen. Das türkische Volk hat ganz eindeutig entschieden, auch wenn ihr das nicht wahrhaben wollt.
Dabei sollte man es einfach belassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KJB 01.11.2015, 21:49
7. Abzeichnende Diktatur

Wer als Präsident der nach der Verfassung eigentlich nur repräsentative Funktionen hat so massiv in den Wahlkampf eingreift, einen Krieg gegen die Kurden vom Zaun bricht, inoffiziell Terrorismus toleriert, kontrolliert und insgeheim gutheißt solange es seinem Zwecke dient, der ist brandgefährlich. Die riesigen Flüchtlingsströme Richtung Europa sind auch ganz absichtlich gelenkt. Wenn Europa jetzt vor diesem aufsteigenden Diktator am Bosporus nicht Stärke zeigt werden alle Werte für die die EU steht mit Füssen getreten. Dieses Land noch demokratisch zu nennen ist eine Farce, der gesamte Wahlkampf war weder frei noch fair. Da wir in Deutschland ja eine große türkische Gemeinde haben werden zukünftige Konflikte die kommen werden auch hier ausgetragen. Unerträglich wie die Deutsche Politik an der Installation einer gesamthaften Strategie versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 01.11.2015, 21:54
8. Wenn man sich die Wahlalternativen ansieht

kann man nur froh sein heute kein Türke zu sein.
Was ein trauriger Haufen extremistischer Parteien.
Man hat wirklich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kluch 01.11.2015, 21:56
9. Domekratie und Türkei

Ist in etwa genauso wie Demokratie und Russland. Wer eine Stadt mit hunderttausend misliebigen Einwohnern zusammenschießt kann in einem aufgeklärten und ungekauften Wahlkampf nicht gewinnen. Die Wahl ist gekauft und die Opposition wurde zuvor eingeschüchtert. Warum fährt Merkel zu diesem Diktator?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12