Forum: Politik
"Erdowahn stoppen": Jugendverbände rufen zu Anti-Erdogan-Demo in Köln auf
AP

Am Sonntag planen Anhänger des türkischen Präsidenten Erdogan eine Großkundgebung in Köln. Die Jugendorganisationen von SPD, FDP, Grünen und Linkspartei starten eine Gegendemo.

Seite 16 von 35
Stadtguerilla 26.07.2016, 10:40
150. ...

Zitat von cup01
das hat auf unseren Strassen nichts zu suchen. Das hat auch nichts mit Meinungsfreiheit in Deutschland zu tun. Das ist eine Provokation die untersagt werden muss.
Welche jetzt?

Die von der politischen Jugend organisierte oder die von der AKP-GeStaPo?

Eine demonstration für einen faschistischen Despoten ist ein tritt in die Eier des deutschen Grundgesetzes und der deutschen Geschichte bzw. zeigt es den üblichen Stand einiger(?) türkischer "Mitbürger" - die sind hier weil es den Sozialstaat gibt - Herz und Verstand sind in der Türkei.
Und genau dahin würde *ich* mittlerweile die Anhänger hin ausweisen und zwar ausschweifend.

Insofern haben beide Demos ihr gutes, Deutschland wird sehen wie weit der Arm der AKP-GeStaPo schon reicht und man kann massenhaft ausweisung vorbereiten - falls sich dort nicht benommen wird.
Und sollte man dies nicht vorhaben seitens der Bundesregierung und die unterwanderung der deutschen Gesellschaft tolerieren(wovon ich ausgehe...) - wird zumindest die Zivilgesellschaft ihre Schlüsse ziehen.

Beitrag melden
geck0 26.07.2016, 10:40
151. Toll

Die wahnsinnigen Erdogananhänger stehen friedlichen linken Demonstranten gegenüber. Das könnte nach Silvester wieder ein Das-konnte-ja-keiner-wissen- Fest werden. Ich glaube ich nehm frei und stelle mich mit einer Bratwurst und Bier an die Seitenlinie!

Beitrag melden
uezegei 26.07.2016, 10:41
152.

Zitat von Zappa_forever
Im Prinzip sehr gute Sache - den Klerikalnationalisten entgegen zu treten. Haken: Warum nicht schon früher und warum nicht auch die junge Union? Tipp: Sich wappnen und aich auf aufbrausende Klerikalnationalisten einstellen (hoffentlich ist genug Polizei da. PS: Danke an Frau Merkel und die restliche Politprominenz (Inkl. den Grünen), dass sie schon seit Jahren die Entwicklung ignoriert und Erdogan & Co protegiert haben (inkl. Ditib, Graue Wölfe). Super gemacht!
Warum nicht auch die Junge Union?
Die Antwort liegt doch auf der Hand.
Auch die CDU ist doch eine Versammlung von Klerikalnationalisten, die Hacken doch einer verwandten Krähe kein Auge aus...

Beitrag melden
ksy 26.07.2016, 10:42
153. Tolle deutsche Jungdemokraten - unerträgliche

"Erdo-wahn" Propaganda in Deutschland. Es ist unverständlich warum wir unser Land und unseren Boden für die türkischen Propagandaanliegen zur Verfügung zu stellen. Die türkischen Demonstrationsteilnehmer frage ich, warum Sie "Erdo-wahn" unterstützen und schon seit Generationen hier in diesem Land leben. Was nützen diesen Türken in Deutschland die paar Straßen in der Türkei mit den neuen Autos und einer Wirtschaft auf Pump. Und haben die Türken in Deutschland unser Schulsystem nicht nutzen können um ein gefestigtes Verständnis von Demokratie zu bekommen? Insbesondere hat die geschichtliche Auseinandersetzung mit dem deutschen Nationalsozialismus diesem Menschen kein Sensorium entwickelt für das, was jetzt im Land der Völker der Türkei vorgeht. Die anatolische Herkunft und der beschränkte Blick auf Straßen und Autos mag eine Erklärung sein. Der Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei offenbart eine andere Erkenntnis. Die Pluarilität der Meinung hier und die Mono"kultur" dort. Demokratie ist Meinungspluralität und Meinungsfreiheit. Diese spiegelt sich in der Presse wieder als die Möglichkeit verschiedene Meinung zu veröffentlichen. Die Verherrlichung der "erdo-wahnischen" Sicht und Taten ist Diktatur und Gegenstand des Geschichtsunterrichts am Beispiel der Dritten Reichs in deutschen Schulen.

Beitrag melden
markus.gegenwart 26.07.2016, 10:42
154. es ist doch so wie schon lange:

die Politik (unsere)hört nicht aufs Volk.Sie hört auch nicht auf die Umfragen,die bei Türken(die hier Leben) duchgeführt wurden.Deren Ergebnis der Befragung war,dass 70 % den Koran als ihr zu befolgendes Gesetz sehen und nicht das deutsche Grundgesetz,obwohl viele schon lange Jahre hier in DE Leben."Noch Fragen Kienzle"??
Schickt sie nach hause,Doppelpass weg,heim zum Sultan Erdowahn und viel Spass am Sonntag

Beitrag melden
Plasmabruzzler 26.07.2016, 10:42
155. In D fehl am Platz

Solche Veranstaltungen haben in Deutschland nichts zu suchen. Als ob in Pennsylvania oder Namibia tausende auf die Straßen gehen würden, wenn man mit der deutschen Politik nicht einverstanden sei. Im besagten Staat bzw. Land gibt es sehr viele Deutschstämmige.
Und dass man mit ca. 15.000 Personen rechnet, halte ich für eine sehr konservative Schätzung. Das Einzugsgebiet ist riesig: Ruhrpott, Bonn, Düsseldorf, Leverkusen, Bergisch Gladbach usw. Ich würde eher von 50.000 ausgehen.

Beitrag melden
bimmer2016 26.07.2016, 10:43
156. nur wichtige Türken dürfen zurück in Türkei

wer nicht wichtig ist, soll in Deutschland bleiben.

Beitrag melden
seniorpeter 26.07.2016, 10:44
157. Demonstration für Erdogan in Köln

Diese Demonstrationen für Erdogan müssen verboten werden.
Wir können und dürfen nicht - mehr - zulassen, das auf Deutschem Boden für einen Despoten demonstriert wird.
Dieser Herrscher ist eindeutig kein Demokrat und dafür dürfen wir keine Bühne mehr zur Verfügung stellen.
Wenn dann auch noch eine Gegendemonstration stattfinden soll ist unsere Polizei in nicht zu verantwortbarem Maße gefordert.
Der Deutsche Staat - Politik, Justiz - müssen Härte zeigen und die Interessen des Deutschen Volkes vertreten!
Wir diskutieren schon viel zu lange über Parallel Gesellschaften und lassen immer mehr Rechtsbrüche zu.
Ich fürchte, dass die Ränder unserer Gesellschaft bald nicht mehr für Rechtsstaatliche Prinzipien zu überzeugen ist und wir dann Entwicklungen haben die wir nun wirklich nicht haben wollen.

Beitrag melden
burgundy 26.07.2016, 10:46
158.

Zitat von AndreHa
Das gibt Ärger. :-/ Trotzdem Respekt an alle Gegendemonstranten.
Respekt hin, Respekt her. Wer schlau ist, bleibt zu Hause. Warum sollten die Probleme der Türkei auf deutschen Strassen ausgetragen werden? Blinder Aktionismus führ nicht weiter. Die Jugendorganisationen täten besser daran, ihre führenden Politiker zu eindeutigen Stellungnahmen gegenüber der türkischen Regierung aufzurufen. Hier ist aber eher nicht viel los.

Beitrag melden
muri321 26.07.2016, 10:46
159. Warum eine Einmischung in innetürkische Angelegenheiten

Halten Sie sich bitte aus unsrer Sache raus.
Das können wir viel besser ohne diue deutschen.
Diese können nur polarisieren aufhetzen sieh Jugoslawienkrieg.
etc

Beitrag melden
Seite 16 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!