Forum: Politik
Erfolg der Piratenpartei: Die Revolution frisst die Grünen

Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten. Weil es davon in Berlin weniger gibt als gedacht, haben die Milieuschützer der Öko-Partei ausgerechnet in ihrer Hochburg den Machtwechsel verpasst. Wer rebellisch sein wollte, wählte die Piraten.

Seite 1 von 35
clonck 19.09.2011, 11:01
1. Jawoll !

Zitat von sysop
Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten. Weil es davon in Berlin weniger gibt als gedacht, haben die Milieuschützer der Öko-Partei ausgerechnet in ihrer Hochburg den Machtwechsel verpasst. Wer rebellisch sein wollte, wählte die Piraten.
Wer eine noch nicht von Abhängigkeiten und Macht korumpierte Partei wählen wollte hat die Piraten gewählt.
Hoffentlich wird mehr draus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray4901 19.09.2011, 11:19
2. Hauptsache: Rebellisch

Zitat von sysop
Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten. Weil es davon in Berlin weniger gibt als gedacht, haben die Milieuschützer der Öko-Partei ausgerechnet in ihrer Hochburg den Machtwechsel verpasst. Wer rebellisch sein wollte, wählte die Piraten.
Rebellisch aber, Herr Fleischhauer, wie Sie, wollen wir doch bleiben, gell!
Da spielt es doch keine Rolle, wer die Rebellion anführt, Hauptsache: Richtung stimmt.

Die andere Richtung, die der echten freien Demokraten, wird durch das Wahlergebnis eher etwas in Frage gestellt;-)

Was ist bloss in die Berliner gefahren! Wenn das nur nicht Schule macht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Noctim 19.09.2011, 11:20
3. -

Auch wenn ich mit dem Programm der Piraten-Partei nicht mehr vollständig d'accord bin, muss man doch die Stimme des Volkes (nicht der Partei) respektieren.

Immerhin 8-9% der Wähler haben dem Establishment gezeigt, dass der jetzige Weg über die Köpfe vieler Menschen hinwegführt und man sich von den "großen" Parteien nicht mehr ernstgenommen oder gar verkauft fühlt.

Natürlich werden viele Protestwähler dabei sein. Aber die gingen früher eben zur Linken oder den Grünen. Aber selbst diese beiden Parteien sind mittlerweile so spießig und glattgebügelt, dass sie ihre Glaubwürdigkeit signifikant verspielt haben.

Politik richtet sich heute nicht nach Idealen oder Problemen aus, sondern nach Umfragewerten. Finden die Bürger Atomstrom doof, müssen wir eben einlenken. In diesem Fall passiert vielleicht das Richtige, aber aus den falschen Motiven heraus. Viel Geld fließt das hinten rum und wie Merkel, von der Leyen, Rösi oder Westerwelle beweisen, ist Kompetenz nicht ans Amt gebunden.

Warum dann nicht jungen Leuten die Chance geben, ihre Meinung in die Politik einfließen zu lassen?

Immerhin setzen diese Menschen sich für ihre Ideale ein. Jedem steht es frei, eine Partei zu gründen, wenn er mit dem Status-Quo nicht zufrieden ist. Die meisten Menschen begnügen sich aber mit dem faulen Meckern über die ach so böse Welt; bloß nicht selbst aktiv werden. Und Wählen ist eh was für Streber und verblendete Rentner. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 19.09.2011, 11:20
4. .....

"Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten."

So ist das also jetzt? Neuerdings sind also die CDU und SPD die für Aufbruch zuständig stehen?

Anscheinend haben die Blockade und Proteste gegen Stuttgart 21 so manchen "Journalisten" die Sicht vernebelt.

Zu den Piraten: Sie haben ein wichtiges Thema ins Mainstream gebracht, dafür ist das deusche Wahlsystem perfekt geschaffen.
Aber ansonsten stehen die ja für Nichts wofür die Grünen nicht auch stehen. Es gibt keinen Grund weshalb die anderen Parteien, zumindest die linken, die Position der Piraten zu diesem Thema nicht einnehmen sollten. Und damit kommt auch das Ende der Piratenpartei, aber die werden eben ihr Ziel erreicht haben. Das ist das Wichtigste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lueder 19.09.2011, 11:25
5. Thema

Zitat von sysop
Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten. Weil es davon in Berlin weniger gibt als gedacht, haben die Milieuschützer der Öko-Partei ausgerechnet in ihrer Hochburg den Machtwechsel verpasst. Wer rebellisch sein wollte, wählte die Piraten.
Die grünen Ideen sind ja erstmal gar nicht mal sooo schlecht, nur hat sich die Partei in den letzetn jahren von einer recht liberalen Partei zu einer ziemlich konservativen Partei gewandelt. Der Begriff Ökospiesser kommt ja nun nicht von ungefähr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discordia80 19.09.2011, 11:25
6. Oh mann.. schon die Schlagzeile ist doch ein Graus

Ich habe mich mit der Effekthascherei von Spiegel mittlerweile abgefunden und auch damit, dass es mittlerweile alles so klingen und aussehen muss wie bei BILD. Aber wenn man die Zahlen zusammenaddiert, wären die Grünen selbst mit allen Stimmen der Piratenpartei nur die zweitstärksten und ob sie sich nur für den bloßen Machtwechsel auf ein Geklüngel mit der Berlin-CDU eingelassen hätten, sei dahingestellt. Und dass die Grünen wie CDU und FDP aus rein machtpolitischen Gründen mit Wahlalter und Überhangmandaten und ähnlichem hantieren halte ich für groben Unfug. Die Grünen haben bisher ausreichend unter Beweis gestellt, dass es bei ihnen eben mehrheitlich um Inhalte geht. Dies scheint mir bei dem Verfasser dieses Artikels überhaupt nicht angekommen zu sein und spricht einfach mal wieder für den neuen journalistischen Standard von Spiegel.. janz weit unten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 19.09.2011, 11:25
7. Fdp: 1,9%

Zitat von sysop
Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten. Weil es davon in Berlin weniger gibt als gedacht, haben die Milieuschützer der Öko-Partei ausgerechnet in ihrer Hochburg den Machtwechsel verpasst. Wer rebellisch sein wollte, wählte die Piraten.
Die Grünen sollen Rebellen sein? Die Grünen sind eine verantwortungsvolle, konstruktiv zur Weiterentwicklung unseres sozialen Rechtsstaats beitragende Partei.

Herr Fleischhauer: nehmen Sie die Fakten zur Kenntnis: Ihre Partei hat nur noch 1,9% eingefahren. Auf 9 Grünen-Wähler kommt 1 FDP-wähler! Von dieser Tatsache wollen Sie doch nicht ernsthaft dadurch ablenken, dass Sie die Grünen auf einen Rebellensockel heben, um sie dann mit verdrehter Rhetorik wieder davon herunter zu stoßen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonimuc 19.09.2011, 11:27
8. Wahlniederlage?

Zitat von sysop
Die Grünen sind die richtige Wahl für alle Leute, die sich vor zu viel Veränderung fürchten. Weil es davon in Berlin weniger gibt als gedacht, haben die Milieuschützer der Öko-Partei ausgerechnet in ihrer Hochburg den Machtwechsel verpasst. Wer rebellisch sein wollte, wählte die Piraten.
Na, wenn ein Stimmenzuwachs von 4,5% schon eine Wahlniederlage sein soll, was hat denn dann die FDP erlitten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.troll 19.09.2011, 11:30
9. Sind Grüne auch Linke?

Huuch! Die Grünen sind doch noch links ?
Warum sollte Herr Fleischhauer sonst so auf diese in meinen Augen Konservativen eindreschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35