Forum: Politik
Erfundene Reisewarnung für Schweden: AfD hält an Fake News fest
imago/ Lars Berg

Das Auswärtige Amt spricht von Fake News, sogar die AfD nennt die eigene Formulierung "objektiv falsch". Löschen will die Partei ihren Tweet über eine Reisewarnung für Schweden trotzdem nicht.

Seite 3 von 6
epigone 07.03.2017, 16:24
20. Kommt drauf an ...

Zitat von molkeboy
...ich kann dem Widersprechen. Ich bin beruflich beinahe monatlich dort. Letzte Woche war es dort schön und entspannt. Wie immer.
bin gewohnheitsmäßig in Othmarschen und Blankenese, sehr cool da.

In St. Georg hingegen würde ich mich in mancher Straße bei Dunkelheit nicht mehr bewegen mögen, von Billstedt ganz zu schweigen. Und so ists auch mit Malmö ...

Beitrag melden
HeisseLuft 07.03.2017, 16:26
21. Gähn

Zitat von joG
....man nicht schauen. Der Euro ist nicht gut für die Bevölkerungen und die Eu sicherte nirgends den Frieden, obwohl die Politiker aus Berlin, Paris und Brüssel das noch erzählen.
Das Übliche.

Und wieder können Fakten auf der einen Seite und Bewertungen und persönliche Meinungen auf der anderen Seite nicht auseinandergehalten werden.

Fake News sind Falschnachrichten, joG. Gefälschte und verzerrte oder gleich alternative "Fakten".
Und nicht etwa Bewertungen, die Ihnen nicht passen.

Beitrag melden
ishiko 07.03.2017, 16:27
22. Intention eindeutig...

Es ist bezeichnend, dass obwohl man (AfD) selbst sich der eigenen Lüge gewahr ist, man diese nicht richtig stellt. Für die AfD geht es hierbei einmal mehr nicht um eine objektive Wahrheit, sondern um die "gefühlte Wahrheit", wenngleich dieser weit entfernt von den Fakten ist.
Diejenigen Wähler und Anhänger, die zuvor noch wirklich in der AfD eine Alternative sahen, sich in Teilen der Rhetorik sogar wiedererkannt wägten, aber noch offen für einen Diskurs waren, haben sich mitlerweile von der Partei abgewandt. Siehe Umfrageergebnisse. Übrig verblieben sind nur noch diejenigen, die verbissen an ihrem Weltbild festhalten wollen und denen ist es egal, ob staatliche Organe Beweise für die Lügen ihrer Partei liefern. Sie sehen dies lediglich einmal mehr als Zeichen dafür, dass sie angeblich vom Staat belogen werden würden.
Wir können uns in Deutschland glücklich schätzen, wenn die AfD und ähnliche Populisten hierzulande niemals in eine verantwortliche Position geraten, denn wenn solche pathologischen Lügner an die Macht kommen und Hass denn Zusammenhalt fördern, würden wir ähnliches wie bereits in der Türkei, den USA und anderen vergleichbaren Regionen erleben. Ich war letztes Jahr in Schweden und bin dort durch das Land gewandert und durch viele Städte und Ortschaften gekomme, habe viele liebenswürdige und freundliche Menschen kennengelernt und kann daher definitiv nicht dem Populismus und den Lügenmärchen der AfD nicht zustimmen.
Die AfD provoziert, will den Konflikt, möchte, dass die eigenen Anhänger weiter von Hass, Missgunst und Empatielosigkeit getrieben werden, denn nur so können sie sich selbst legitimieren. Aber sie schaffen dies nur dann, wenn sie weiter das sagen, was ihre Anhängerschaft hören möchte, egal ob dies der Wahrheit entspricht oder nicht. Irrelevant. Die Intention ist eindeutig: Lieber rechte Wähler mit populistischen Lügen beliefern, als sie mit der Wahrheit verlieren.

Beitrag melden
hackebeilchen 07.03.2017, 16:27
23. Warnung

"In der AfD - Parteizentrale grassiert seit Tagen der Tripper. Ausgangspunkt dieser teuflischen Geschlechtskrankheit noch unklar. Jedoch ist es ein klares Zeichen dafür wie diese Partei im Sumpf der Triebe versinkt und wie promiskuitiv die Mitglieder offenbar "kommunizieren". So berichtet von Reuters und DPA.
Ich bin nicht so glücklich über die Formulierung und es ist auch objektiv falsch. Aber löschen sollte man diese Meldung nicht, die Empörungswelle ist ja eh schon da. "Wie albern ist das denn ? Da sind ja die Namen der IKEA-Möbel noch kreativer als die Parteigenossen der AfD. Alternative ? Das ich nicht lache.
Ja so kann man sich als Partei natürlich auch einschaufeln :-) Weiter so.

Beitrag melden
epigone 07.03.2017, 16:27
24. Ein Blick nach Stockholm ist auch interessant!

Zitat von molkeboy
...ich kann dem Widersprechen. Ich bin beruflich beinahe monatlich dort. Letzte Woche war es dort schön und entspannt. Wie immer.
Mein Tip: mal ausländische Medien lesen, da geht man mit Fakten etwas offener um; so z.B. KATIE HOPKINS in ihrem Report zum "Scandi-lib-paradise-Sweden"

Traurig, erschütternd und genausowenig bei uns präsent wie entsprechende Berichte (die es massenhaft gibt) aus UK und France

Beitrag melden
111ich111 07.03.2017, 16:29
25. Statstik, wie sie mir passt

Zitat von hn-29223
Der Begriff der (formalen) "Reisewarnung" ist sicherlich nicht ganz glücklich gewählt. Allerdings sollte man schon von Reisen nach Schweden, insbesondere in den Raum Malmö, absehen. Bei einer Zahl von fünf Morden in nur zwei Monaten, also hochgerechnet 30 pro Jahr) ergibt sich bezogen auf die Einwohnerzahl eine höhere Kapitalverbrechensrate für Malmö als z. B. für Johannesburg. Insoweit ist auch die "Schweden-Warnung" Präsident Trumps vielleicht in einem etwas anderen Licht zu betrachten.
Aha, wenn also in Berlin 2 Morde pro Tag geschehen (kam schon mal vor) ,dann kommen ganz sicher mindestens 730 Morde pro Jahr in Berlin vor? Wann hatten Sie Ihren letzten Statistikkurs? Ich denke, nie ...

Beitrag melden
rakatak 07.03.2017, 16:29
26. Redaktionelle Änderungen ...

Die Seite des AA meldet heute am 7.3.2017:

"Schweden: Reise- und Sicherheitshinweise
Stand 07.03.2017
(Unverändert gültig seit: 06.03.2017)"
Letzte Änderung:
Redaktionelle Änderungen"

Ausgerechnet gestern gab es also "redaktionelle Änderungen".
Ich würde zum Vergleich ja mal gerne den Stand von vorgestern sehen, bevor ich mir ein Urteil gegen die AfD bilde.

Beitrag melden
goodcharlotte 07.03.2017, 16:30
27. Selber lesen

Zitat von mikechumberlain
Auswärtiges Amt: "Aktuelle Hinweise Anfang März 2016 wurde die Terrorwarnstufe für Schweden von „hoch“ auf „erhöht“ herabgestuft und gilt seitdem fort. Reisende in Stockholm werden weiterhin gebeten, sich in der Stadt sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln umsichtig zu bewegen, größere Menschenansammlungen zu meiden und in jedem Fall Weisungen der schwedischen Sicherheitskräfte zu befolgen. Besonders während religiöser Feiertage und auf Großveranstaltungen wie Konzerten oder Festivals sind besondere Aufmerksamkeit und Wachsamkeit geboten." und "Kriminalität In den Touristenzentren, Transferplätzen (Fähren, Flughäfen) und neuerdings auch vermehrt in den Frühstücksräumen der Hotels ist Vorsicht vor Taschendieben geboten. Auch Autoeinbrüche kommen vor. Zudem ist ein starker Anstieg von Diebstählen oder Aufbrüchen von Wohnmobilen zu verzeichnen. Die schwedische Polizei rät, bewachte Campingplätze aufzusuchen und keine Wertsachen, insbesondere Geld und Ausweise nicht im Fahrzeug zu lassen.Beim Einsatz von Bank- und Kreditkarten gibt es Fälle von Missbrauch (Datenkopie in Restaurants, Datenablesen auch am Bankautomaten). Seit Einführung des Chips auf den Karten nehmen die Fälle ab. Trickdiebe arbeiten mit allerlei Vorwänden (z.B. dem Ausbreiten von Landkarten über Mobiltelefonen, die auf dem Tisch im Café liegen, dem Umarmungstrick sowie dem Verspritzen von Flüssigkeit, die wie Taubendreck aussieht mit anschließender Hilfeleistung beim Reinigen)." Wie das Schweden von vor 30 Jahren hört ich das jedenfalls nicht an.
selber lesen ja, aber nicht bei Compact. Mann mann mann...

Beitrag melden
theodtiger 07.03.2017, 16:30
28. (Schlechte) Satire oder etwa ernst gemeint?

Zitat von joG
....man nicht schauen. Der Euro ist nicht gut für die Bevölkerungen und die Eu sicherte nirgends den Frieden, obwohl die Politiker aus Berlin, Paris und Brüssel das noch erzählen.
Die Vorläuferorganisation der EU - die Montanunion - wurde nach 1950 mit dem expliziten Ziel der Friedenssicherung gegründet, indem die damals kriegswichtigen Industrien Kohle und Stahl einer gemeinsamen Kontrolle unterworfen wurden und somit nicht mehr von einzelnen Ländern für kriegerische Auseinandersetzungen genutzt werden konnten. Diese Friedensicherung ist über 6 Jahrzehnte lang hervorragend gelungen.
Wer das Offensichtliche bestreitet (siehe oben) verfolgt möglicherweise auch eine AfD ähnliche Agenda der Desinformation und Propaganda. Ein weiterer Blick in die Geschichte vor 1950 sollte eigentlich auch darüber informieren, was wir von nationalistischen Alleingängen hatten

Beitrag melden
LapOfGods 07.03.2017, 16:34
29. Herausragender Landesverband

Die Berliner AfD ragt unter allen AfDen nochmal mit besonderer Dummdreistigkeit heraus. Ihr Vorsitzender - der unvergleichliche Mr. Perception Pazderski - haut einen sinnentstellten Tweet nach dem anderen heraus um seine besorgten Bürger am Köcheln zu halten. Ein Meister des Weglassens von Informationen. Von Strolch ist ja überregional bestens für ihre Verdienst um den Schußwaffengebrauch bekannt. Dann irrlichtert da noch ein dauerentrüsteter Ubbelohde rum. Und Andreas Wild mit seinen fortschrittlichen Aussagen zu Frauen und einer sehr eigenwilligen Definition von Deutschen könnte man fast für ne AfD-Parodie halten. Der ist aber echt.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!