Forum: Politik
Erfundener Flüchtlingstod: Gefährlicher Tunnelblick
DPA

Die Erfindung eines toten Syrers ist ein weiterer Beleg für die zunehmende Hysterie in der Flüchtlingsdebatte. Das gefährdet die Gesellschaft - denn selbstgemachte Wahrheiten erlauben keinen Kompromiss.

Seite 6 von 22
redwed11 28.01.2016, 15:52
50. Propaganda

Hier hat ein scheinbar geistig umnachteter "Helfer" eine Unwahrheit in die Welt gesetzt. Und die Funktionärinnen von "Moabit hilft", sprangen mit voller Wucht auf den Zug auf. Denn es war eine hervorragende Propaganda für ihre Tag und Nacht verbreiteten Thesen, "alle Flüchtlinge sind gut, die deutsche Gesellschaft ist zu Teilen schlecht, Flüchtlinge haben alles zu bekommen was sie verlangen und die Berliner Verwaltung schikaniert die armen Flüchtlinge usw.". Schon seit Tagen wurde mit dem möglichen Tod von Flüchtlingen von Seiten von "Moabit hilft" geliebäugelt. Endlich hatte man einen Grund zur Hetze. Es wurde sofort die Betroffenheitskultur mit brennenden Kerzen, Blumen und Solidaritätsbekundungen in Gang gesetzt. Da spielte es keine Rolle, ob der Tod des Flüchtlings eine Lüge war oder nicht.
Hauptsache das eigene Weltbild stimmt. An der These von der grenzenlosen Naivität der helfenden "Gutmenschen" scheint vieles wahr zu sein.

Beitrag melden
muellerthomas 28.01.2016, 15:53
51.

Zitat von br0iler
Das zeigt auch, das die Presse auf alles aufspringt ohne zu ... recherchieren. Bild, Spon usw. zeigt, in wirklich großen Lettern, das was schreckliches passiert ist und treibt bestimmte Meinungen erst recht in falsche Richtungen. Als sich dann alles als "Blase" erwiesen hat, wird in kleinen, unauffälligen Beiträgen dann wieder alles dementiert, nach dem Motto: "Sorry, konnten wir ja nicht vorher wissen" Erstmal veröffentliche um Klicks zu bekommen. Hängt ja schließlich auch Werbung bzw. Geld mit dran. Eigentlich gehts ja nur darum. Schade.
Naja, bei SpOn hiess es gestern:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-helfer-klagen-lageso-nach-angeblichem-tod-eines-syrers-an-a-1074107.html

"In Berlin soll ein 24-jähriger Asylsuchender aus Syrien gestorben sein, nachdem er tagelang krank vor dem Flüchtlingsamt Lageso warten musste. Das behaupten Helfer. Die Behörden prüfen den Fall."

klingt m.E. recht vorsichtig und keinesfalls nach "in die falsche Richtung treiben".

Beitrag melden
Duggi 28.01.2016, 15:53
52. Haben Sie den Kommentar, auf den Sie sich beziehen, nicht gelesen,

Zitat von Spiegelleserin57
bei fast jedem myteriösen Ereignis werden gle3ich die Flüchtlinge verdächtigt, das erinnert mich an üble Teiten: Hat denn unser Land nicht dazu gelernt? Auch die Medien und Politker sollten endlich dieser Hysterie Einhalt gebieten. Nicht jeder ist gleich ein Verbrecher! Es gibt sie natürlich aber das war auch vor ein paar Jahren schon so! Einbrüche , Überfälle und Vergewaltigungen gab es schon in den letzten Jahren gehäuft auch vor der Flüchtlingswanderung.
nicht verstanden? Oder steuert Ihr Bewußtsein inzwischen Ihre Wahrnehmung (wie im Artikel oben beschrieben)? Die eigene weitere Entwicklung unbedingt im Auge behalten!

Beitrag melden
Stega 28.01.2016, 15:54
53. die Wahre Gefährdung der Gesellschaft

...geht von all den Egoisten aus, die sich in ihrer behaglichen Weltsicht einkapseln, und Mauern bauen wollen. Egal ob diese Weltsicht nun links oder Rechts ist.

@air plane
Nein!
DU verdrehst hier Ursache und Wirkung. Ursache ist, daß die Welt brennt. Ursache ist auch, daß die Welt klein geworden ist, und wir VERDAMMT NOCH EINMAL für die Folgen unserer (Wirtschafts)-Politik in anderen Ländern gradestehen müssen. Zum Beispiel, indem wir uns jetzt VERDAMMT NOCHEINMAL mit anderen Kulturen und anderen Mentalitäten auseinanderzusetzen haben, weil wir andere Menschen in Not bei uns aufnehmen. Das hat jetzt nicht mehr viel mit Multikulti-Straßenfesten zu tun.

Kaum ein Land hat von dieser "klein gewordenen Welt" bisher fetter profitiert, als Deutschland.

Beitrag melden
muellerthomas 28.01.2016, 15:56
54.

Zitat von StFreitag
kann ich weitgehend zustimmen. Die Krise der deutschen Gesellschaft hat bereits viele Bereiche erfasst. Polizei, Presse, Fernsehen, Rundfunk, Behörden, Vereine und Kirchen finden kein Vertrauen mehr. Das ist besorgniserregend. Die radikale Rechte kann nur mit Problemlösungen bekämpft werden. So lange noch behauptet wird, beim Flüchtlingszustrom sei alles rechtens und richtig und der Islam sei kein Problem, wird sich die Lage zuspitzen.
hier zum angeblichen Vertrauensverlust der Medien:

http://www.tagesspiegel.de/politik/analyse-von-langzeitdaten-eine-vergebliche-suche-nach-der-luegenpresse/12870672.html

Bei den anderen Institutionen sieht es ähnlich aus, der unterstellte Vertrauensverlust ist eher schwer nachzuweisen.

Beitrag melden
abcd63 28.01.2016, 15:58
55. Die Sprecherin von

hat doch ständige herumorakelt, das bald Flüchtlinge erfrieren, verhungern, verdursten usw. Jetzt hat ihr Mitarbeiter nur die "Prophezeihung" seiner Sprecherin erfüllt, theoretisch...

Beitrag melden
d_sam 28.01.2016, 15:58
56. schon lange ist kein Dialog mehr möglich!

Ob Flüchtlinge, AFD oder was sonst noch.

Der "andere" Standpunkt wird nie Differenziert.

Flüchtlinge MUSS man Willkommen heißen,
Der AFD MUSS das Wort entzogen werden

Fussballfans sind ALLE Gewalttäter

(sexuelle) Gewalt geht NUR von Männern aus.

Nur ein paar Beispiele, ist man bei einem Punkt anderer Meinung, so ist man "Nazi, Extremist, Täter"

Eine Diskussion, ein Meinungsaustausch, findet schon lange nicht mehr statt.

Friss meine Meinung oder stirb. Liberal und freie Meinung sind das für mich nicht!

Beitrag melden
_meinemeinung 28.01.2016, 16:01
57. Zustimmung

Zitat: "..Die größere Gefahr besteht in der durch diese Krise ausgelöste Spaltung der Gesellschaft, die nur noch ein Ja oder Nein erlaubt - getrieben von Emotionen, nicht von Fakten. Wenn sich nur noch selbstgemachte, absolute Wahrheiten feindlich gegenüber stehen, ist kein Dialog mehr möglich. .."

Bim zwar nicht der größte Fan des Herrn Kuzmany, aber mit dieser Feststellung hat er Recht.

Beitrag melden
frenchie3 28.01.2016, 16:01
58. Stellt Euch mal vor

es hätte sich um einen erfundenen russischen Flüchtling gehandelt. Der lll Weltkrieg stünde im Raum.

Beitrag melden
wallaceby 28.01.2016, 16:01
59. Ideologisch verbohrt...

"Die Darstellung ihres Mitstreiters haben die Flüchtlingshelfer allerdings verbreitet und gestützt, als hätten sie persönlich Kenntnis von dem todkranken Mann..."
In dieser Feststellung alleine, liegt eine ganz große Ursache, warum die ideologisch so vehement agierenden "Weltretter und Gut-Besser-Best-Menschen" und vollkommen besoffen von ihrem eigenen Hilfswillen agierenden "Refugees welcome-Freunden", so beratungs-und diskussionsresistent den übrigen, allerdings in der totalen Mehrheit auftretenden "Nicht-Jublern" und Zweiflern begegnen.
Wer ihr Handeln nicht uneingeschränkt befürwortet, gehört in deren Augen schon ins tiefste braune Spektrum verortet. Wie soll man mit solchen Leuten, die auf einer, ihrer Meinung nach, einzig richtigen Mission unterwegs sind, noch mit Argumenten begegnen, die von der absoluten Mehrheit der Bevölkerung gefordert wird. Nämlich ein Stop dieses Wahnsinns und ein Zurück zu geordneten Verhältnissen. Wie sagte doch Felix Baumgartner erst gestern: "Ein Land, in dem man zum Angeln einen Angelschein braucht, das aber gleichzeitig Hunderttausende kulturfremde Menschen OHNE Pass, ohne Legitimation auf ihr Territorium lässt (sie erfüllen den Asyl-Grund ganz eindeutig zu null Prozent), muss zweifellos von IDIOTEN regiert werden! Dem ist Nichts hinzuzufügen!

Beitrag melden
Seite 6 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!