Forum: Politik
Ergebnisse des Sonderermittlers: US-Justizministerium will Muellers Russland-Bericht
Charles Dharapak / DPA

Bisher hat das US-Justizministerium nur eine Zusammenfassung des Berichts zur Russland-Affäre veröffentlicht. Mitte April soll nun die gesamte Recherche zugänglich sein - allerdings mit Schwärzungen.

Seite 5 von 9
juba39 30.03.2019, 08:55
40. Was für ein Unfug!

Zitat von Trollflüsterer
Vom Trump Lager geschwärzte Version, Mitte April, ich lach mich tot. Wenn der Kongress, bzw. wichtige Demokraten, nicht die komplette Version zu Gesicht bekommen, wäre das ein Skandal. Aber da hoffe ich dann doch auf die US Gerichte.
Vor lauter Trumpophonie ist einigen schon jeder Blick für Realitäten verloren gegangen.
Im Text steht doch: "sensible Angaben"
Dann halte ich einmal dagegen. Unter dem Friedensnobelpreisträger Obama sind vom CIA-Folterbericht, der ja eine Zeit unter dem Republikaner Bush jun. betraf, von 8.000 Seiten gerade einmal 500 veröffentlicht worden. Davon trotzdem noch ganze Passagen geschwärzt. Warum sollte also der Demokrat Obama Rücksicht auf den Republikaner Bush nehmen, und 7.500 Seiten Untersuchungsbericht zurückhalten? Genau!
Weil erstens "sensible Daten" beispielsweise Namen von Geheimagenten, Verdächtigten, aber nicht Beschuldigten (oder nicht angeklagten), enthalten waren. Und weil, zweitens, der vollständige Bericht das Ansehen der USA über Generationen irreparabel beschädigt hätte. Nur mal zur Anschauung, was wir lesen "durften", dann hat jeder eine Vorstellung, was noch hätte kommen können:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-folterbericht-die-zehn-schlimmsten-quaelereien-der-cia-a-1007646.html
Reicht das als seriöse Quelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 30.03.2019, 09:03
41. Oder...

Zitat von neanderspezi
Wenn Kongressmitglieder ein unanfechtbares Recht haben, den ungeschwärzten vollständigen Mueller-Bericht zu russischer Wahlbeeinflussung und dem ganzen Arrangement an zweifelhaften Diensten im Umfeld und im Nachtrab zu der Wahl in God's Lost Country vorgesetzt zu bekommen, so ist für den Uneingeweihten schwer nachvollziehbar, mit welchem verwinkelten Recht ihnen dieser Bericht in seiner vollen Ausführlichkeit vorenthalten werden kann und noch weniger verständlich, warum speziell Mitglieder der demokratischen Partei sich einer solchen Vorenthaltung durch die Justiz ohne aufzumucken beugen. Zu erklären wäre dies eigentlich nur, dass sie sich willentlich mit einer frisierten Fassung in Absprache mit Republikanern abgefunden haben, um durch die Schwärzungen ihren Augen Schonung angedeihen zu lassen oder um gewisse Details zur Schonung ihrer Nerven nicht erfahren zu müssen.
"Zu erklären wäre dies eigentlich nur, dass sie sich willentlich mit einer frisierten Fassung in Absprache mit Republikanern abgefunden haben, um durch die Schwärzungen ihren Augen Schonung angedeihen zu lassen oder um gewisse Details zur Schonung ihrer Nerven nicht erfahren zu müssen."
Oder, weil der komplette Bericht aufzeigen würde, daß die Welt 2 Jahre lang einem Riesenfake aufgesessen ist, und hinten nur heiße Luft herauskommt. Millionen verschleudert, alltäglichen Kleinkram zur Anklage gebracht, die täglich Arbeit im Interesse des Landes vernachlässigt, und nebenbei die Welt militärisch unsicherer gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 30.03.2019, 09:16
42. Dieser Mann ...

... belügt sein Volk nach Strich und Faden - und die merken das nicht oder wollen es nicht merken. Was soll man zu diesem Land noch sagen? "Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber", ein weiser Spruch meiner Mutter - und sie hatte recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 30.03.2019, 09:16
43.

Zitat von kuac
Ich vermute mal, wegen der nationalen Sicherheit der USA.
Na, dann dürften aber ca. 80 Prozent der Trump-Tweets nie veröffentlicht werden. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pilzkopf 30.03.2019, 09:17
44.

Zitat von Sebastian G
Ist doch gut wenn der Präsident der USA und sein Wahlkampfteam nicht aktiv selber Landesverrat begangen haben. Was würde es jetzt bringen, wenn da was anderes rausgenommen wäre. Das ändert halt leider nichts daran das der Präsident ein Rassist und Sexist der übelesten Sorte ist. Aber das war noch nie ein Geheimnis. Trump hat doch genau darauf seinen Wahlkampf aufgebaut. Und fast 50% der US-Amerikaner haben ihn auch wegen seinen rassistischen Aussagen gewählt.
ja, natürlich. Deshalb bin ich ein Befürworter dieser Präsidentschaft. Sie demaskiert endlich die amerikanische Hybris und Heuchelei der vergangenen Jahre und zeigt der Weltöffentlichkeit auf, mit wem sie es zu tun hat. Dieser Trumpel ist mir 10x lieber als alle seine Vorgänger und ich danke ihm, dass er die Welt vor Hillary C. bewahrt hat. Ich hoffe jetzt, dass die Demokraten endlich über die Bücher gehen, und junge, zukunftsorientierte, konziliante, sachliche, gebildete Menschen zur Wahl aufstellen. Und damit habe ich Hillary und Sanders explizit ausgeschlossen. Noch besser wäre eine junge moderne Partei mit frischen Ideen, damit dieses üble 2-parteien Geklüngel endlich ein Ende hat. Mit einer verbittert-verbissenen Pelosi und einem sie anhimmelnden Schumer sehe ich allerdings eher schwarz. Wenn das so weiter geht, werden wir das Trumpeltier weitere 4 Jahre ertragen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 30.03.2019, 09:19
45. Pauschal peinlich

Nein, das steht den Kritikern Trumps - zu denen ich mich zähle - nicht gut zu Gesicht: Pauschal und aktuell ohne Kenntnisse der Details gleich mal Vertuschung zu unterstellen. Natürlich, Barr ist mit großer Skepsis zu sehen. Aber Schwärzungen sind nicht ungewöhnlich und nicht kritisch, solange das Dokument lesbar bleibt und einzelnen Demokraten im Geheimdienstausschuss voll zugänglich ist. Die Trump-Gegner tun gut daran, jetzt behutsam voran zu gehen, um nicht unglaubwürdig zu werden: Zuerst die Befürchtung , dass der Bericht gar nicht veröffentlicht wird; dann, dass er viel zu spät an die Öffentlichkeit kommt; nun dass er unvollständig ist. Ich rate zu Gelassenheit und zum Abwarten: Sind die Schwärzungen zu umfangreich oder das Dokument inhaltlich löcherig, *dann* wird kritisiert und zwar auf der Basis von Fakten und nicht von Vermutungen. So geht demokratische Opposition und nicht durch das Kopieren der schlechtesten Eigenschaften des politischen Gegners, Agent Orange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 30.03.2019, 09:24
46. Eine breite...

Zitat von NoName!
Bei allem Respekt, aber 90% der Kommentare auf Spiegel Online sind einfach nur dumm! Beweis für die politische Naivität und Ignoranz der breiten,linken, Masse! Auch in Europa und Deutschland werden immer wieder gewisse sensible Daten geschwärzt. Linker Populismus und linke Verschwörungstheorien!
...linke Masse existiert prinzipbedingt nicht.
Die "breite Masse" definiert immer die Mitte einer Gesellschaft.
Alles was sich jenseits davon befindet, kann als rechts oder links bezeichnet werden.
Um Trump zu verabscheuen, muß man mitnichten politisch links stehen. Es reicht, einen halbwegs intakten Moralkompass zu haben.

Ob die Schwärzungen im Mueller Bericht politisch motiviert sind, oder eben den sinnvollen, gesetzlich vorgeschriebenen Geheimhaltungen entsprechen (Informantennamen, Namen von Unschuldigen, Quellen und Geheimdienstmitarbeitern etc.) wird man abwarten müssen.
Ich nehme an, daß sich genug Experten finden, die das analysieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 30.03.2019, 09:26
47. Bleibt zu hoffen,

dass nicht noch schwarze Farbe importiert werden muss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 30.03.2019, 09:32
48. Relativierung

Zitat von juba39
Vor lauter Trumpophonie ist einigen schon jeder Blick für Realitäten verloren gegangen. Im Text steht doch: "sensible Angaben" Dann halte ich einmal dagegen. Unter dem Friedensnobelpreisträger Obama sind vom CIA-Folterbericht, der ja eine Zeit unter dem Republikaner Bush jun. betraf, von 8.000 Seiten gerade einmal 500 veröffentlicht worden. Davon trotzdem noch ganze Passagen geschwärzt. Warum sollte also der Demokrat Obama Rücksicht auf den Republikaner Bush nehmen, und 7.500 Seiten Untersuchungsbericht zurückhalten? Genau! Weil erstens "sensible Daten" beispielsweise Namen von Geheimagenten, Verdächtigten, aber nicht Beschuldigten (oder nicht angeklagten), enthalten waren. Und weil, zweitens, der vollständige Bericht das Ansehen der USA über Generationen irreparabel beschädigt hätte. Nur mal zur Anschauung, was wir lesen "durften", dann hat jeder eine Vorstellung, was noch hätte kommen können: http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-folterbericht-die-zehn-schlimmsten-quaelereien-der-cia-a-1007646.html Reicht das als seriöse Quelle?
Ihr Einwand ist äusserst dünn weil Sie
erstens ein paar Dinge durcheinanderbringen
und Trumps Fuhrwerkerei mit Abu Ghraib und
Guantanamo in ein besseres Licht rücken
wollen! Könnse aba nich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siebengestirn 30.03.2019, 09:35
49. Wie einfach kann man es sich doch machen!

Zitat von NoName!
Bei allem Respekt, aber 90% der Kommentare auf Spiegel Online sind einfach nur dumm! Beweis für die politische Naivität und Ignoranz der breiten,linken, Masse! Auch in Europa und Deutschland werden immer wieder gewisse sensible Daten geschwärzt. Linker Populismus und linke Verschwörungstheorien!
Jeder Demokrat, sei er politisch eher rechts oder links eingestellt, fordert zurecht "Wahrheit und Klarheit" im Handeln der politisch Verantwortlichen. Was in einer Demokratie diesem Ziel dient, ist zulässig und geboten. Jeder, der das anders sieht, ist selbst ein Ignorant oder Antidemokrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9