Forum: Politik
Erika Steinbach verlässt CDU: Raus, aber nicht weg
DPA

Erika Steinbach kehrt der CDU den Rücken, die Parteispitze schweigt. Der Austritt ist konsequent - doch für die Union könnte er zum Problem werden.

Seite 1 von 23
hubie 15.01.2017, 00:16
1. Diese Frau als Menschenrechtsbeauftragte...

... einzusetzen zeigt, was die CDU von Menschenrechten hält. Eine einzige Blamage das Ganze. Frau Steinbach ist offensichtlich auch nicht in der Lage mit Medien umzugehen, irgendwer hätte ihr schonmal sagen müssen, was man am besten wie äußert und in welchen Medien vor allem. Sie wird nicht vermisst werden, und da wo sie hingeht, dort gibt es schon genügend von ihrem Schlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dandelion666 15.01.2017, 00:34
2. Frau Steinbach hat recht

ihr Mut ist zu bewundern. Frau Merkel ist zwar im Ausland hoch angesehen aber ihr eigenes Volk wird ständig vor vollendete Tatsachen gestellt. Momentan versucht sie den Ball flach zu halten aber sicher nur bis die Wahl vorbei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapaun 15.01.2017, 00:50
3. Jetzt geht's los ...

Ich rechne schon seit geraumer Zeit damit, dass sowas passiert. Und ich bin ziemlich sicher, dass Frau Steinbach nicht die einzige bleiben wird. Das könnte Merkel tatsächlich noch politisch den Hals brechen, je nachdem wieviel Echo der Abgang erzeugt. Und natürlich kann es die ohnehin schon guten Wahlaussichten der AfD nochmal deutlich pushen, wenn sich ihr noch vor der Wahl ein ganzer Haufen ausgewiesener CDUler anschließen sollte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedhelm.komossa 15.01.2017, 01:00
4. Endlich!

Ich bin zwar kein Freund der CDU, aber als Außenstehender habe ich mich schon seit längerem gefragt, warum diese Frau eigentlich noch der CDU angehört. Ob das der CDU schadet? ... Wer wegen dieser Frau CDU gewählt hat oder aktuell wählen würde, hat offenbar das Programm dieser Partei nicht verstanden: Sie paßte einfach nicht mehr so richtig ... genauso wie viele CSUler.

Daß Wähler mit solchen Grundeinstellungen nun unbedingt zur AfD greifen müßten, halte ich aber für ein Gerücht. Diese Personen legen nämlich größten Wert auf so etwas wie Anstand, Verläßlichkeit und Ehre, und das geht dieser Partei offensichtlich völlig ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 15.01.2017, 01:23
5. Gut für die CDU

Ein Problem weniger. Auch wenn die alte Dame noch soviel Wind macht. Am Ende einer fragwürdigen "Karriere" hat sie hat einfach nochmal Lust auf Aufmerksamkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wille17 15.01.2017, 01:45
6. Tut CDU gut

Die Analyse geht fehl. Der Austritt tut der CDU gut. Leute wie Steinbach schaden dem Image einer zukunftsorientierten CDU. Es ist nur konsequent, Leute wie Steinbach abzustossen.Ich werde die anstehende Wahl zum ersten mal in 40 Jahren CDU wählen, anstatt. Grüne oder SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rosenhag 15.01.2017, 01:50
7.

Wo man auch politisch steht, kann es doch niemanden verwundern, wenn die aus Überzeugung Konservativen die CDU verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luciusvoldemort 15.01.2017, 01:52
8. Ob man sie mag oder nicht,

jedenfalls ist sie konsequent. Und mit diesem lauten Knall hat Frau Steinbach noch einmal auf die fehlerhafte und auch teilweise rechtsbrechende Politik von Frau Merkel hingewiesen. ES hat den Vorteil, dank ihres Alters nicht mehr am Mandat kleben zu müssen. Viele CDU Abgeordnete denken wahrscheinlich gleich, haben aber ihre Pensionskasse noch nicht gefüllt und schweigen deshalb lieber. Lucius

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolflangecker 15.01.2017, 02:10
9. Sie sollte es besser wissen

Als Vorsitzende eines Verbandes, gegründet von Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben worden sind, die niemand hier haben wollte, die hier als Polacken beschimpft worden sind, sollte sie es besser wissen. Jetzt auf Flüchtlinge zu schimpfen ist echt das letzte. Wie haben sich ihre Verwandten gefühlt, als sie alles zurücklassen mussten, als sie hier ausgegrenzt wurden? Entweder hat sie das vergessen oder ist ein tendenziell eher schlechterer Mensch. Natürlich können wir. Nicht alle aufnehmen, die anderen europäischen Staaten müssen zu ihren Verpflichtungen stehen. Aber sollte man gerade von ihr nicht deutlich mehr Verständnis erwarten können? Oder ist sie verlogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23