Forum: Politik
Ermittler im Fall Edathy: Der Justizirrtum
DPA

Wird im Fall Edathy ein Unschuldiger verfolgt? An alle Rechtsstaatsbewahrer: Lasst die Staatsanwälte ihre Arbeit machen! Sie haben zwar keine Beweise für Kinderpornografie. Aber natürlich muss und darf ermittelt werden.

Seite 4 von 38
Dengar 18.02.2014, 07:44
30. Pferdefuß

Jeder, der jemanden erschießt, ist sicher Waffenbesitzer. Aber muss man im Umkehrschluss daraus folgern, dass jeder Waffenbesitzer höchstwahrscheinlich zum Mörder mutiert? - Baynes Theoreme wären besser in der Nachttischschublade verottet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisser69 18.02.2014, 07:48
31. Stop

Am Fall Edathy sieht man deutlich wie schnell eine ganze Nation auf Irrwege gelangen kann.
Der Bürger Edathy hat sich Bilder bestellt die moralisch anrüchig sind. Das er das möglicherweise verbergen wollte ist nachvollziehbar.
Schon das BKA hat das Material als legal eingestuft.
Es scheint als wenn bei dem Wort -Kinderpornografie- die Menschen der Verstand abhanden kommt.
Da glaubt ein Staatsanwalt das wer legal handelt auch zu Illegalem fähig ist. Edathy ist nicht vorbelastet.

Der Mensch veranlaßt eine Hausdurchsuchung (da hat wohl wieder ein Amtsrichter mit geschloßenen Augen etwas durchgewunken).
Der Staatsanwalt weiß das Edathy jede Zeit der Welt hatte um sich auf die Durchsuchung vorzubereiten.
Warum macht er es trotzdem wenn er das Ergeniss kennt.
Wenn Ermittlungen dann ist es dieser Staatsanwalt und dieser Amtsrichter die da vorgeprescht sind.

Wer schützt uns vor diesen Juristen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fesdu2804 18.02.2014, 07:49
32. Hervorragender Beitrag

Endlich mal ein sachlicher und inhaltlich zutreffender Debattenbeitrag, der die Rolle der Staatsanwaltschaft richtig widergibt. Es ist die Aufgabe und die PFLICHT der Strafermittlungsbehörden bei einem Anfangsverdacht zu ermitteln und zwar von Amts wegen, da es sich um ein Offizialdelikt handelt. Warum soll Herr Edathy anders behandelt werden, als Herr Müller, Meier, Schmitz? Gerade das würde den Rechtsstaat ad absurdum führen. Man kann der StA daher nur dankbar sein, dass sie sich dazu entschlossen hat, dem politischen Druck nicht nachzugeben und ihrer Pflicht nachzukommen. Danke dafür!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Burat 18.02.2014, 07:50
33. Artikel verzerrt die Fakten

Natürlich kann auch aus legalem Handeln ein Anfangsverdacht für eine Straftat begründet werden. Das Beispiel mit dem Banküberfall ist aber daneben, da der Verdacht hier nicht nur auf den Tatsachen beruht, dass jemand mit Geld aus einer Bank rennt, sondern auch auf der Tatsache, dass vorher eine Bank dort überfallen wurden. Es wäre aber abwegig jemanden zu verhaften, weil er mit Geld aus einer Bank rennt, obwohl ein Überfall weder gemeldet noch ersichtlich ist. Im Fall Edathy stellt sich die Frage, ob das Indiz des Besitzes von Posing Bilder ALLEIN ausreichen kann um einen Verdacht für den Besitz von Kinderpornographie zu konstruieren. Weitere Indizen hat die Staatsanwaltschaft aber im Fall Edathy nicht - so dass schnell noch ein "konspiratives Handeln" konstruiert wurde, welche aber offensichtlich nicht vorlag.

Eine Gesamtschau mehrerer Indizien kann immer einen Anfangsverdacht begründen - aber wenn ich nur ein einziges Indiz heranziehen kann, wird es immer bedenklich, wie stark das Indiz auch sein mag. Andernfalls müsste ich jeden der Kunstdünger kauft und nicht Landwirt ist sogleich verhaften, weil er Bomben bauen könnte.

Michael Burat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umahf66 18.02.2014, 07:50
34. Satz von Bayes mahnt eher zur Vorsicht

Kompliment dem Autor, den Satz von Bayes zu zitieren. Bei der Bewertung von sogenannten bedingten Wahrscheinlichkeiten im Alltag wird der durch diesen Satz beschriebene Zusammenhang oft übersehen.

Aber Vorsicht: meist ist es so, dass Schlüsse, die bei oberflächlicher Betrachtung als "sicher" gefühlt werden, durch die genaue Analyse weniger zwingend sind. Nämlich genau dann, wenn der Schluss auf ein insgesamt wenig wahrscheinliches Ereignis (Beispiel Mord) zielt, ist die Schlusskraft eines Wahrscheinlichkeitsbeweises selbst bei hohen bedingten Wahrscheinlichkeiten insgesamt eher schwach. Also das Gegenteil von dem, was der Autor hier versucht zu argumentieren.

Ein schönes Rechgenbeispiel ist auf der englischen Wikipediaseite:
http://en.wikipedia.org/wiki/Bayes'_theorem#Drug_testing
Auf der deutschen Seite ein ähnliches Beispiel, nicht ganz so klar beschrieben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Satz_von_Bayes#Rechenbeispiel_2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immergutelaunefee 18.02.2014, 07:51
35. Im übrigen. ..

Sind die Rechte auf Privatsphäre hier stark verletzt worden. haben die Ermittler vielleicht auch noch rosafarbene Unterhosen gefunden oder auch Quitscheenten? Wäre sicher auch eine Eilmeldung bei Spon wert und würde die Volksneugier befriedigen.
Sich auf Verdachtsmomente stützend eine Hausdurchsuchung durchführen ist eine Sache, die Presse zu lanchieren eine andere, aber private (nicht strafbare! !!) Details anschließend der Öffentlichkeit zugänglich zu machen ist Rufmord, gesetzlose Willkür und mobbing.
Selber Mutter bin ich für Strafverfolgung von Kinderpornographie! Aber in erste Linie bin ich für Rechtsstaatlichkeit und gegen lancierte Pressefeldzüge zur Zerstörung einzelner Reputationen aus politisch taktischen Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schluß mit dämlich 18.02.2014, 07:54
36.

In dubio contra reo, wie?

Das hier ist ein perfides Plädoyer für die Beweislastumkehr, und wenn Rechtgebung und Rechtsprechung dieser Argumentation folgen, dann gute Nacht, Rrchtsstaat Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 18.02.2014, 07:55
37. Leider daneben, Herr Darmstädt

Zitat von sysop
Wird im Fall Edathy ein Unschuldiger verfolgt? An alle Rechtsstaatsbewahrer: Lasst die Staatsanwälte ihre Arbeit machen! Sie haben zwar keine Beweise für Kinderpornografie. Aber natürlich muss und darf ermittelt werden.
Bei SPON war zu lesen:

"Die Dienstaufsichtsbeschwerde, so Anwalt Noll, gründe sich darauf, dass Hannovers Leitender Oberstaatsanwalt Fröhlich "die Öffentlichkeit im Rahmen seiner Pressekonferenz vom vergangenen Freitag bewusst unrichtig" über die Ermittlungen gegen Edathy unterrichtet habe."

Es geht also nicht darum, ob die Staatsanwälte ermitteln durften; sondern darum, was sie an die Öffentlichkeit getragen haben. Und das ist ja wohl auch der Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisser69 18.02.2014, 07:56
38. Aus

Zitat von sysop
Wird im Fall Edathy ein Unschuldiger verfolgt? An alle Rechtsstaatsbewahrer: Lasst die Staatsanwälte ihre Arbeit machen! Sie haben zwar keine Beweise für Kinderpornografie. Aber natürlich muss und darf ermittelt werden.
legalem Handeln ein Verdacht auf Illegales Handeln zu konstruieren macht mir Angst.
Aus legalem Handeln einen Anfangsverdacht und dadurch Eingriffe in die Grundrechte zu begehen ist verdammt heiß.
Wie begründet eigentlich dieser Amtsrichter seine Unterschrift unter den Durchsuchungsantrag?
Es wird keine Anklage geben und ein Mensch ist am Boden zerrstört.
Tolles Ergebnis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexxa2 18.02.2014, 07:59
39. Von legalem Tun auf eine Straftat schließen?

aha, legal, deswegen sind Festplaten kaputt oder verschwunden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 38