Forum: Politik
Ermittlungen der Bundeswehr: Wie rechts tickt das Kommando Spezialkräfte?
DPA

Lange blieb er unbehelligt, nun wurde ein KSK-Soldat wegen "extremistischer Einstellungen" suspendiert. Nach SPIEGEL-Informationen beobachtet der Militärgeheimdienst in der Eliteeinheit ein Dutzend ähnlicher Fälle.

Seite 1 von 8
jayjayjayjay 08.02.2019, 21:06
1. Ein gründungsmitglied des ksk

Darüber war im verlinkten artikel nichts zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 08.02.2019, 21:13
2. Brauner Mob Names Elitesoldaten

Das gerade bei solchen Vereinen das Brausein so hoch im Kurs steht. Ist doch klar.....Man hat einen klaren Feind, es gibt immer eine einfache Lösung, man ist den Normalbürger überlegen, und man darf führen obwohl weder geeignete Persönlichkeit noch Intelligenz vorhanden ist. erst schiessen dann fragen. Da gibt es keinen Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
50674_köln 08.02.2019, 21:18
3. und dann?

ich finde es ja super, wenn solche Fehlbesetzungen aussortiert werden. Aber wohin damit? Sie sind kampferfahren, mit anderen Rechten vernetzt, haben eventuell Zugang zu Waffen, sind nach dem Ärger wahrscheinlich frustriert und fühlen sich als das ganz große Opfer. Ich hoffe die kann man abschieben ..ääähh.. wegschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woolor 08.02.2019, 21:18
4. Was erwarten Sie eigentlich?

Was sollen das eigentlich für Leute sein, die bereit sind Ihr Leben fürs Vaterland aufs Spiel zu setzen. Leute mit Grüner Gesinnung, "Piep, Piep, Piep, wir haben Euch alle lieb"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruffelo 08.02.2019, 21:20
5. Soso...

Soso, ene enttäuschte Ex-Freundin und eine Stripperin als Belastungszeugen? Klingt nach einem solide ermittelten Fall.... Na klar ist ein Elitesoldat, der seit 28 Jahren unser Land unter Einsatz seines Lebens und seiner Gesundheit verteidigt national konservativ eingestellt. Aber wo hier die kritische Grenze überschritten worden sein soll - und wer diese Grenze definiert - bleibt unklar. Mir scheint hier wird „im Zweifel gegen den Angeklagten“ gehandelt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitergedacht2.0 08.02.2019, 21:22
6. Da stimmt was nicht

und zwar bei den Führungsoffizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steinberg 08.02.2019, 21:23
7.

Ich bin mir zwar nicht ganz sicher wie sich der "Hilter-Gruß" darstellt; aber juristisch Strafbar dürfte er kaum sein...

Tipp an die Redaktion:
Vllt sollte SPON den Typo beheben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lykanthrop_ 08.02.2019, 21:31
8.

Zitat von gruffelo
Soso, ene enttäuschte Ex-Freundin und eine Stripperin als Belastungszeugen? Klingt nach einem solide ermittelten Fall.... Na klar ist ein Elitesoldat, der seit 28 Jahren unser Land unter Einsatz seines Lebens und seiner Gesundheit verteidigt national konservativ eingestellt. Aber wo hier die kritische Grenze überschritten worden sein soll - und wer diese Grenze definiert - bleibt unklar. Mir scheint hier wird „im Zweifel gegen den Angeklagten“ gehandelt...
Ich denke es geht hier lange nicht mehr um ein Einzelfall, es wird Zeit, dass Frau von der Leyen den Haufen gründlich durchleuchtet und mal aufräumt. Wenn man diese Dinge schleifen lässt ist das eine Gefahr für unsere Demokratie.
Vielleicht sollten Linke diesen Beruf nicht waffenaffinen halb bis viertel Nazis überlassen und dahingehen umdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 08.02.2019, 21:36
9. 10 Jahre Anonnent

So, das war der Ausschlag. Ich werde hiermit das Abo vom Spiegel abbestellen. Ich war 10 Jahre aus Überzeugung mit meiner Frau Spiegel Abonnent. Nun langt es. Dieser Artikel ist Rufmord, Beleidigung und Üble Nachrede in einem. Sie sollten sich in Grund und Boden schämen. Morgen ist die Abbestellung raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8