Forum: Politik
Ermittlungen der Bundeswehr: Wie rechts tickt das Kommando Spezialkräfte?
DPA

Lange blieb er unbehelligt, nun wurde ein KSK-Soldat wegen "extremistischer Einstellungen" suspendiert. Nach SPIEGEL-Informationen beobachtet der Militärgeheimdienst in der Eliteeinheit ein Dutzend ähnlicher Fälle.

Seite 7 von 8
sapiens-1 09.02.2019, 10:18
60. @#58

Ich versteh ja, wenn sie als Soldatenbraut Probleme mit der Wahrnehmung Ihres Mannes haben, aber Sie sollten nicht vergessen, daß es genau solche Vorfälle sind, die erst diese Probleme schaffen! Sie dagegen stellen solche Ausfälle gradezu als Normalität hin, einfach mal Dampf ablassen, annähernd jede BW Party sieht ja so aus...Sorry und das ist für Sie so achselzuckend akzetabel??
Noch 2 Einwürfe zum Nachdenken: Niemand hat ihren Mann gezwungen Soldat zu sein, schon deshalb ist die larmoyante Jammerei, man bekomme zuwenig Anerkennung scheinheilig - Augen auf bei der Berufswahl eben.
Und sie eiden wie viele Polizisten, Soldaten etc unter einem Tunnelblick bzw. Verhalten. Nur so wie sie es machen ist es angeblich richtig, Polizisten sehen sich gerne als Richter und Vollstrecker in einem und sing gefrustet, wenn die Justiz dann manchmal manches anders sieht - zum Glück.
Und Bundeswehr ist eben nicht, wie suggerieren wollen, bewaffnete Entwicklungshilfe oder im Inneren ein olivgrünes THW. Ja, es ist gut, daß auch hier die BUWe hilft, wird aber idR ausführlichst, fast schon peinlich gewürdigt und ist ok, aber nicht KERNAUFGABE dieser Organisation. Die muß sich daran messen lassen, ob sie die Werte der BRD die sie außen verteidigen soll auch im Inneren um- und durchsetzt. Und das tut sie so eben nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 09.02.2019, 12:07
61.

Zitat von Woolor
Was sollen das eigentlich für Leute sein, die bereit sind Ihr Leben fürs Vaterland aufs Spiel zu setzen. Leute mit Grüner Gesinnung, "Piep, Piep, Piep, wir haben Euch alle lieb"?
Man ist also ein Grüner, wenn man kein Reichsbürger ist? Interessante Einsichten in Ihre Denkweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruffelo 09.02.2019, 12:40
62. @sapiens1

Zitat von sapiens-1
Ich versteh ja, wenn sie als Soldatenbraut Probleme mit der Wahrnehmung Ihres Mannes haben, aber Sie sollten nicht vergessen, daß es genau solche Vorfälle sind, die erst diese Probleme schaffen! Sie dagegen stellen solche Ausfälle gradezu als Normalität hin, einfach mal Dampf ablassen, annähernd jede BW Party sieht ja so aus...Sorry und das ist für Sie so achselzuckend akzetabel?? Noch 2 Einwürfe zum Nachdenken: Niemand hat ihren Mann gezwungen Soldat zu sein, schon deshalb ist die larmoyante Jammerei, man bekomme zuwenig Anerkennung scheinheilig - Augen auf bei der Berufswahl eben. Und sie eiden wie viele Polizisten, Soldaten etc unter einem Tunnelblick bzw. Verhalten. Nur so wie sie es machen ist es angeblich richtig, Polizisten sehen sich gerne als Richter und Vollstrecker in einem und sing gefrustet, wenn die Justiz dann manchmal manches anders sieht - zum Glück. Und Bundeswehr ist eben nicht, wie suggerieren wollen, bewaffnete Entwicklungshilfe oder im Inneren ein olivgrünes THW. Ja, es ist gut, daß auch hier die BUWe hilft, wird aber idR ausführlichst, fast schon peinlich gewürdigt und ist ok, aber nicht KERNAUFGABE dieser Organisation. Die muß sich daran messen lassen, ob sie die Werte der BRD die sie außen verteidigen soll auch im Inneren um- und durchsetzt. Und das tut sie so eben nicht!
Warum sagen Sie, "ich versteh ja, …" - wenn Sie doch leider offensichtlich überhaupt nichts verstanden haben? #58 hat einen vollkommen validen Punkt und ich stimme ihr 100% zu. Und hier noch ein Punkt für Sie zum Nachdenken sapiens 1: ich kann im Beitrag von #58 keinerlei - wie Sie es nennen - "larmoyante Jammerei" erkennen. Was ich dagegen bei Ihrem Beitrag erkenne, ist vollkommen unnötige Beleidigung einer Mitforistin, die hier einen Diskussionsbeitrag eingestellt hat, der deutlich interessanter und ausgewogener ist, als der Ihrige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolmWolln 09.02.2019, 12:55
63. Hoch geschätzter grufello

Zitat von gruffelo
Was wollen Sie uns mit Ihrem Beitrag eigentlich sagen - dass Sie weder richtig lesen noch schreiben können? Der Punkt ist nicht, dass hier dem vierten Reich der Weg bereitet werden soll, wie einige Foristen zu vermuten scheinen. Es geht vielmehr darum, dass einem langjährigen Elitesoldaten, der sich für die Sicherheit und Verteidigung unseres Landes verdient gemacht hat, eine Gesinnung nachgesagt, die gar nicht hinlänglich bewiesen ist. Das einzige was hier als konkrete Anhaltspunkte vorliegen, sind die Aussagen einer Ex-Freundin und einer Stripperin, die bei einer Abschiedsparty aus der Torte springt. Das aufgewogen gegen 28 Jahre erfolgreichen Militärdienstes klingt als ob Dieter Zetsche seines Vorstandspostens enthoben würde, weil er sich bei drive now einen Mini Cooper geliehen hat... Nicht jeder, der sich angesichts der Migrationskrise von 2015 Sorgen um unser Land gemacht hat, ist gleich ein Staatsfeind. Vielleicht ist sogar das Gegenteil der Fall...
Eingangs möchte ich mich gerne für ihre Resonanz auf meine Einlassung bedanken.
Ihre schon übergriffig freundschaftliche Nähe, ihre differenzierte Auseinandersetzung mit rechtsextremen Auswüchsen in unseren Streitkräften und last but not least ihre ausgewiesene Expertise zu dem Sachstand der im Artikel angedeuteten Ermittlungen gegen 12 KSK Kräfte sowie zahlreicher anderer Netzwerke rechtsradikaler Prägung in weiteren Truppenteilen - laut dem die Ermittlungen angestossenen Recherchenetzwerk (wahrscheinlich allerdings linksgrünversifft) nötigen mir grossen Respekt ab.
Daher...ihre inviduelle intellektuelle Anstrengung zu verstehen was ich eigentlich sagen wollte, möchte ich nicht durch meine unreflektierten Beiträge erschweren.
Ihrem eigestreuten letenten Rassismus geschuldet...wünsche ich Ihnen ein stramm anti-nationalistisches Erwachen aus ihrem neofaschistischen Feuchttraum.
PS: Meinungsfreiheit geht in Ordnung, aber nicht ohne Widerrede zu euren faschistoiden Tagträumen. Und...wer sich wie Sie stramm rechts äussert, sollte wenigstens die Eier haben, dazu zu stehen. Aber ihre Selbstverleugnung am Schluss ihrer Replik exponiert Sie der Ignornaz, die jede ihrer Zeilen prägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolmWolln 09.02.2019, 12:58
64.

Zitat von gruffelo
Warum sagen Sie, "ich versteh ja, …" - wenn Sie doch leider offensichtlich überhaupt nichts verstanden haben? #58 hat einen vollkommen validen Punkt und ich stimme ihr 100% zu. Und hier noch ein Punkt für Sie zum Nachdenken sapiens 1: ich kann im Beitrag von #58 keinerlei - wie Sie es nennen - "larmoyante Jammerei" erkennen. Was ich dagegen bei Ihrem Beitrag erkenne, ist vollkommen unnötige Beleidigung einer Mitforistin, die hier einen Diskussionsbeitrag eingestellt hat, der deutlich interessanter und ausgewogener ist, als der Ihrige.
Das ist doch wohl nur ihr eigene Meinung, hoch verehrter gruffelo.
Es ist aber kein Zeichen von hohem Intellekt, die eigene Meinung zu einer gemeingültigen Wahrheit zu erheben.
Selbst nicht wenig übergriffig in ihren Anreden, wäre etwas Selbstreflexion(googeln,mmh?) sicher nicht die schlechteste Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl Stotz 09.02.2019, 14:49
65. @ gruffelo

Ihre sehr engagierte Anteilnahme am Schicksal im Staatsdienst tätiger Fachkräfte des militärischen Bereiches überrascht nicht. Soweit ich da Einblick hatte, war für die Aufnahme in das KSK die anspruchvollste Herausforderung, einen grösseren Holzklotz einen Berg zügig hochzutragen. Ihre Beiträge haben sich offenbar daran orientiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 09.02.2019, 15:05
66. Wozu KSK-Truppe?

Zitat von weitergedacht2.0
...und zwar bei den Führungsoffizieren.
"Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken", heißt es in einem Sprichwort. Genauso bei der Bundeswehr.
Ich frage mich: Wozu diese KSK-Rechtsradikalen? Welchen Zweck erfüllen diese Rambos in einer demokratischen Armee? Frau von der Leyen sollte diesen "Verein" auflösen und darauf achten, daß sich Rechtsradikale nicht weiterhin in der Truppe tummeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 09.02.2019, 15:08
67. Habe ich etwas übersehen?

Zitat von HolmWolln
Eingangs möchte ich mich gerne für ihre Resonanz auf meine Einlassung bedanken. Ihre schon übergriffig freundschaftliche Nähe, ihre differenzierte Auseinandersetzung mit rechtsextremen Auswüchsen in unseren Streitkräften und last but not least ihre ausgewiesene Expertise zu dem Sachstand der im Artikel angedeuteten Ermittlungen gegen 12 KSK Kräfte sowie zahlreicher anderer Netzwerke rechtsradikaler Prägung in weiteren Truppenteilen - laut dem die Ermittlungen angestossenen Recherchenetzwerk (wahrscheinlich allerdings linksgrünversifft) nötigen mir grossen Respekt ab. Daher...ihre inviduelle intellektuelle Anstrengung zu verstehen was ich eigentlich sagen wollte, möchte ich nicht durch meine unreflektierten Beiträge erschweren. Ihrem eigestreuten letenten Rassismus geschuldet...wünsche ich Ihnen ein stramm anti-nationalistisches Erwachen aus ihrem neofaschistischen Feuchttraum. PS: Meinungsfreiheit geht in Ordnung, aber nicht ohne Widerrede zu euren faschistoiden Tagträumen. Und...wer sich wie Sie stramm rechts äussert, sollte wenigstens die Eier haben, dazu zu stehen. Aber ihre Selbstverleugnung am Schluss ihrer Replik exponiert Sie der Ignornaz, die jede ihrer Zeilen prägt.
Woran genau machen Sie in den Beiträgen von gruffelo Ihre Vorwürfe vom "neofaschistischen Feuchttraum" oder "faschistoiden Tagträumen" fest?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 09.02.2019, 15:11
68. Für freiheitliche Demokratie stark machen

Zitat von Karl Stotz
Ihre sehr engagierte Anteilnahme am Schicksal im Staatsdienst tätiger Fachkräfte des militärischen Bereiches überrascht nicht. Soweit ich da Einblick hatte, war für die Aufnahme in das KSK die anspruchvollste Herausforderung, einen grösseren Holzklotz einen Berg zügig hochzutragen. Ihre Beiträge haben sich offenbar daran orientiert.
Soldaten, die grosse Holzkötze einen Berg hinauftragen, braucht die Bundeswehr nicht. Dafür Menschen mit Sinn und Verstand, die sich für eine freiheitliche Demokratie stark machen. Dazu müßte man Vielen wohl erst nahebringen, was eine freiheitlich-demokratische Grundordnung eigentlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapiens-1 09.02.2019, 17:55
69. @#63 gruffelo

Entschuldigen Sie, wenn jmd etwas nicht verstanden hat, dann Sie! Und, sorry, ich bezweifle, daß Sie die Bedeutung der Worte larmoyant oder valide kennen. Der Beitrag der Foristin stellt lediglich persönliche Befindlichkeiten dar, sie zeigt, daß weder sie noch offensichtlich ihr Mann die Brisanz und politische Wirkung des Nicht-Benehmens eines leider großen Teil des KSK Kommandopersonals hat, so wie Sie offensichtlich auch.
Die Dame stellt rechtsextreme Feiergewohnheiten als völlig normal dar (einfach mal Dampf ablassen), jedem der daran und am "soldatischen" überhaupt Kritik übt spricht sie implizit die Berechtigung dazu ab. Vielleicht lesen sie nochmal die Einlassung der Dame und meinen Post.
Ansonsten hat der Forist #64 Ihnen schon hinreichend geantwortet, ich vermute er hat auf einem Niveau geantwortet, daß ihnen zukommt. Ich für meinen Teil will als Bürger und Steuerzahler nicht für Rechtsextreme im Staatsdienst aufkommen, die über ihre Bräute auch noch meine Anerkennung einfordern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8