Forum: Politik
Ermittlungen: Edathy-Laptop verschwand angeblich im Zug nach Amsterdam
MARCO-URBAN.DE

Wo ist der Dienst-Laptop von Sebastian Edathy? Jetzt wird bekannt: Das Gerät kam Ende Januar angeblich während einer Zugfahrt von Hannover nach Amsterdam abhanden. Unklar ist, wo die persönlichen Unterlagen aus seinem Bundestagsbüro geblieben sind.

Seite 18 von 22
Olaf 18.02.2014, 18:36
170.

Zitat von uzsjgb
Man muss dafür doch kein IT-Experte sein. Es reicht schon, wenn man auf die Idee kommt Google zu nutzen. Dann findet man relativ schnell eine Seite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, wo erklärt wird, wie man Daten richtig löscht. Edathy soll nicht in der Lage sein Google zu nutzen? Nebenbei stellt sich mir die Frage, ob Bundestagsabgeordnete, insbesondere Geheimnisrtäger, nicht über den sicheren Umgang mit Daten geschult werden, wenn sie einen Laptop ausgehändigt bekommen.
Nach Gutmann soll man die Daten mindestens 35 mal mit wechselnden Bitmustern überschreiben, um sicher zu sein.

Das dauert alleine viele Stunden, wenn nicht Tage. Da ist die physikalische Zerstörung sehr viel schneller und sicherer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spigalli 18.02.2014, 18:40
171.

[QUOTE=_scout_;14936801
Es macht eigentlich keinen Sinn den Laptop zur Beweismittelvernichtung zu entsorgen, wenn man so früh über Ermittlungen informiert war, der Kerl wird doch kein Dummkopf sein der sich so dilettantisch verhält. vielleicht...[/QUOTE]

...sind ja auch Daten auf dem Laptop, die einige seiner jetzigen Gegenspieler nicht aehmm sagen wir mal 'gut aussehen lassen' würden. Dann ist ein verschwundener Laptop vielleicht seine Versicherung...der ist zwar erstmal weg, aber er könnte ihn ja auch nur 'verlegt' haben und wiederfinden oder aufrgund einer VorratsSoftware wieder lokalisieren....oder...oder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 18.02.2014, 18:42
172.

Zitat von Olaf
Nach Gutmann soll man die Daten mindestens 35 mal mit wechselnden Bitmustern überschreiben, um sicher zu sein. Das dauert alleine viele Stunden, wenn nicht Tage. Da ist die physikalische Zerstörung sehr viel schneller und sicherer.
Quatsch. Mr. Google befragen ist häufig sinnvoll.

Sicheres Löschen: Einmal überschreiben genügt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 18.02.2014, 18:42
173. Burnout

Zitat von derlabbecker
... am 31.1. geklaut, und am 12.2. meldet der den gestohlen? Das ist ja wohl ein schlechter Scherz... der will uns alle veräppeln, der Herr Edathy...
Dachte ich auch im ersten Moment. ABER: Herr Edathy hat sein Mandat ja aus gesundheitlichen Gruenden - Burnout - niedergelegt. Da psst es dann wieder, dass man auch wichtige Dinge auf ewig hinauszoegert, wie Leute, die Depressionen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lazarus Long 18.02.2014, 18:45
174. Zufall?

Zitat von stefanbodensee
Bei aller Liebe zu dummen Zufällen, aber langsam werden einem die dummen Zufälle etwas zu zufällig. (...) Echt zufällig glaube ich bei Edathy langsam nicht mehr an Zufälle ...
An Zufälle glaubt hier wohl keiner. Jedoch: Schauen wir mal die wahrscheinlichen FAKTEN an.
Edathy bestellt/besitzt/konsumiert Material im GRENZBEREICH zur KiPo, das laut Strafverfolgungsbehörden selbst "strafrechtlich nicht relevant ist" (das auch 'nur' dieses bei einem sog. Volksvertreter nicht tolerierbar ist bedarf hier keiner weiteren Diskussion ist aber nicht das Problem).
Die Frage ist, WARUM wurden mehrere Durchsuchungen bei einer doch recht prominenten Person bei offensichtlich dünner Beweislage angeordnet ?
Mir drängt sich der Verdacht auf, dass die Behörden Informationen hatten, die NICHT mit rechtsstaatlichen Mitteln beschafft wurden (und insofern einem Beweismittelverwertungsverbot unterliegen würden). Ich wage auch einmal zu bezweifen, dass diese Aktionen stattgefunden hätten wenn Edathy nicht vorher im Rahmen des NSU - Untersuchungsauschusses die Strafverfolgungsbehörden scharf angeriffen hätte. Bei all den dubiosen Ereignissen und Amtspflichtverletzungen würde es mich nicht wirklich verblüffen, wenn der Laptop durch irgendwelche ERmittler entwendet worden wäre - seit St. Snowden ist Paranoia doch der Normalzustand und keine Abweichung.
Wo staatliche Organe den fortgesetzten Rechtsbruch dulden, vertuschen und begünstigen muss sich niemand wundern, wenn der Bürger nun erst einmal KEINE Aussage eines Politikers mehr glaubt.
Das Mutti Merkel dies als letzte erfuhr, Gabriel und Oppermann ebenso wie Zierke nichts weitergegeben haben glaube ich jedenfalls nicht. Ob Edathy (der auch bei 'legalem' Kinderfotokonsum ein Unsympath ersten Ranges wäre) hier jedoch rechtstaatlich fair behandelt wird oder nicht vielmehr als willkommener Sündenbock dargestellt wird muss gefragt werden können.
Und nur mal so als Denkanstoss: Der Fund irgendwelcher Dateien auf Speichermedien beweist per se wenig, jeder bessere Trojaner - und mit SIcherheit der Bundestrojaner - kann so etwas unterschieben. Forensisch teilweise schwer bis unmöglich nachzuweisen, besonders wenn in Bezug auf die Neutralität der Forensiker Zweifel bestehen.
Die gute Nachricht hierbei ist: Mutti hat Gabriel das Vertrauen ausgesprochen was erfahrungsgemäss heisst, dass seine Tage gezählt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebola3010 18.02.2014, 18:45
175. Na ja....

So ziemlich alles was E. bisher in dieser Sache angeführt hat, stinkt regelrecht nach Schutzbehauptung. Der verschwundene Rechner samt viel zu später Diebstahlsanzeige, reiht sich da nur nahtlos ein.

Insgesamt ist Edathys Verhalten nicht das eines Unschuldigen - schon eher das genaue Gegenteil davon.

Diese ganze, ziemlich widerliche Geschichte offenbart einen Fehler im Rechtssystem, den es nachzubessern gilt: Bilder von nackten Minderjährigen gehören auf niemandes Rechner (auch wenn es sich um besagte vermeintlich harmlose Posing-Bilder handelt).

Es wäre wünschenswert, dass der Gesetzgeber an diesem Punkt aus gegebenem Anlass nachbessert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruja44 18.02.2014, 18:47
176.

Zitat von kkm3105
Es wird Zeit, dass Herr Edathy die Konsequenzen zieht und sich aus der Öffentlichkeit zurückzieht. Seine zufälligen Bestellungen von Nacktfotos, die nackte Kinder zeigen, sind selbstverständlich zufällig alle im Rahmen des Gesetzes. Und zufällig sind alle Festplatten seiner Computer auch zerstört, genau wie es natürlich blöde ist, dass er zufällig seinen Dienst-Laptop im Zug liegen ließ. Für wie dämlich hält dieser Mann eigentlich den Wähler?
Irgendwie muss Ihnen entgangen sein, dass er sich bereits aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat!
Und was die Fotos wirklich zeigen, weiss hier bestimmt kein Forist!
Es wurde in Kanada die Besteller-Liste einer Firma durchforstet, auf der neben vielen anderen Name auch der Name Edathy auftaucht. Wieviele und um was für welche Fotos, geht aus dieser Liste nicht hervor.
Aber alle regen sich auf und vermuten das Schlimmste.
Da macht man sich schon Gedanken, von welchen Fantasien hier einige Foristen beherrscht werden.
Ich bilde mir jedenfalls erst ein Urteil, wenn Tatsachen "auf dem Tisch liegen" und nicht jeden Tag neue z.T. lächerliche "Beweise" dank der Medien auftauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 18.02.2014, 18:50
177.

Zitat von serene
Wenn der verschwundene Laptop ein Dienst-Gerät war, also wohl auch mit Dateien seine Arbeit betreffend- müsste er dann nicht die Daten auf Stick zur Sicherheit gespeichert haben, für Fälle dieser Art? Man riskiert doch nicht, dass einem alle Infos, noch dazu klassifizierte, einfach mal so verlorengehen...
Keine Ahnung wie das im Bundestag gehalten wird. Aber es gibt Firmen, in denen kein Geraet einen USB-Port oder CD-Fach hat, damit (1) keine Viren aufgespielt werden koennen und (2) keine Daten vom PC/Laptop heruntergeladen werden koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 18.02.2014, 18:52
178.

Zitat von THINK
Quatsch. Mr. Google befragen ist häufig sinnvoll.
Also wenn es um meinen Hals gehen würde, wäre mir Google nicht genug.

Warum schreiben dann BSI und US-Militär 6 und 7-faches Überschreiben von Geheimdaten vor?

Was weiß ich, was in irgendwelchen Geheimlabors doch noch möglich ist. Und, da wir das regelmäßig mit unseren alten Rechnern und Festplatten machen, es dauert unheimlich lange.

Wenn ich nicht weiß, ob nicht in der nächsten Stunde die Staatanwaltschaft vor der Tür steht, würde ich lieber alle Festplatten ausbauen, zerstören und die Reste verschwinden lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alderego 18.02.2014, 18:55
179. boese wichteltrolle waren es

, die dem armen, zu unrecht verfolgten Ed. das notebook stohlen...
das was Edathy "völlig legales material" nennt, wurde von diesem kanadischen laden wohl kaum zu bildungszwecken versendet, sonst wäre sicher keine entsprechende polizeiliche untersuchung/verhaftung durchgeführt worden - schon daran kann man die
ehrlichkeit dieses herrn erkennen...- wer gibt auch gern zu, dass er sich am anblick nackiger knaben delektiert....
und sicher wird Pädathy weder verraten, was sich auf seiner schredder-platte an weiterem "legal-material" befand, noch mit wem er sich dabei ausgetauscht hat, oder wer ihn dazu
veranlasste, rechtzeitig diese vertuschung zu begehen und seinen rückzug einzuleiten, denn sein mandat gab er nur wenigen tage vor der durchsuchung auf- auch da wusste
er wohl bescheid, dass es nun gefährlich wird.
leider ist dieser mandatsträger vermutlich kein einzelfall, sondern nur teil eines netzwerks in allen bereichen unserer gesellschaft, doch vertrauenspersonen in offiziell-staatlicher funktion werden zu recht strenger beurteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 22