Forum: Politik
Ermittlungen wegen Kinderporno-Verdacht: Edathy bestreitet Kontakt mit Tippgebern
DPA

Sebastian Edathy gibt sich unschuldig: Im SPIEGEL-Interview bestreitet der Ex-SPD-Abgeordnete, von Tippgebern einen Hinweis auf die Ermittlungen gegen ihn bekommen zu haben. Auch Beweismaterial habe er nicht vernichtet. Gegenüber der Staatsanwaltschaft verschärft Edathy den Ton.

Seite 1 von 51
Steuerzahler0815 15.02.2014, 16:06
1.

Es bleibt die Frage was der Mann sich dabei gedacht hat solches Material zu bestellen
zum thema Unschuldsvermutung
Erinnern sie sich an Herrn Wulff oder Herrn Kachelmann

Beitrag melden
elikey01 15.02.2014, 16:08
2. Meinung

Zitat von sysop
Sebastian Edathy gibt sich unschuldig: Im SPIEGEL-Interview bestreitet der Ex-SPD-Abgeordnete, von Tippgebern einen Hinweis auf die Ermittlungen gegen ihn bekommen zu haben. Auch Beweismaterial habe er nicht vernichtet. Gegenüber der Staatsanwaltschaft verschärft Edathy den Ton.
Sebastian Edathy gibt sich unschuldig?

Was ist das ("GIBT sich") denn für ein unterschwellig schuldzuweisender Sprachgebrauch? Gilt bei Spiegel-Interviews keine Unschuldsvermutung?

Solche Ignoranz sogar gegenüber der staatsanwaltlichen Aussage, dass kein Straftatbestand vorläge, zeugt angesichts der Wortwahl nicht gerade von journalistischer Sorgfaltspflicht.

Beitrag melden
kaperer 15.02.2014, 16:09
3. Der stilisiert sich zum Opfer

Wenn sich jemand Nackbilder von Kindern anschaut, sind die Kinder die Opfer, nicht Sie Her Edathy!

Beitrag melden
feldpost45 15.02.2014, 16:10
4. Unschuldig schuldig

Zitat von sysop
Sebastian Edathy gibt sich unschuldig: Im SPIEGEL-Interview bestreitet der Ex-SPD-Abgeordnete, von Tippgebern einen Hinweis auf die Ermittlungen gegen ihn bekommen zu haben. Auch Beweismaterial habe er nicht vernichtet. Gegenüber der Staatsanwaltschaft verschärft Edathy den Ton.
Es lohnt nicht, eine Diskussion anzufangen, deren Tatsachen noch nicht offensichtlich sind. Aber: Alles ist schmutzig in dieser Angelegenheit: Das Verhalten der Staatsanwaltschaft, das Handeln des früheren Abgeordneten, das Verhalten des ehemaligen Innenministers, das Verhalten der SPD in Person des Parteivorsitzenden und untergeordneter Mitarbeiter und das Verhalten der Ermittler und deren Vorgesetzte.

Beitrag melden
schaluppe 15.02.2014, 16:12
5. Dubiose Juristen

Ja, die Staatsanwaltschaft hat in der PK Dinge gesagt, die im laufenden Verfahren einfach nicht gehen. Aber das haben mittlerweile alle beteiligten Juristen getan, allen voran Herr Oppermann, den ich bis dahin sehr geschätzt habe.
Der Bürger glaubt mittlerweile keinem mehr - zuletzt Herrn Edathys Unschuldsbeteuerungen. Und das ist wirklich schlimm, denn juristisch gilt weiterhin die Unschuldsvermutung. Aber das kümmert wohl derzeit eh keinen, am wenigsten die Volljuristen. Ein Rechtsverständnis wie in ganz dunklen deutschen zeiten!

Beitrag melden
wardawer? 15.02.2014, 16:13
6. Jemand was anderes erwartet?

Achso, sollte er, vorausgesetzt er ist schuldig, jetzt zugeben, vorgewarnt worden zu sein, um das gröbste Material vorab zu entsorgen?

Beitrag melden
lkm67 15.02.2014, 16:14
7.

Zitat von sysop
Sebastian Edathy gibt sich unschuldig: Im SPIEGEL-Interview bestreitet der Ex-SPD-Abgeordnete, von Tippgebern einen Hinweis auf die Ermittlungen gegen ihn bekommen zu haben. Auch Beweismaterial habe er nicht vernichtet. Gegenüber der Staatsanwaltschaft verschärft Edathy den Ton.
Das wird noch spannend.

Beitrag melden
Ruhri1972 15.02.2014, 16:14
8.

Endlich rückt mal wieder das Verhalten der Staatsanwaltschaft in den Vordergrund. Die gestrige Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft mit ihrem Inhalt ist mit unserer Rechtsordnung nicht zu vereinbaren. Auch das heutige Statement des Polizeigewerschaftsführers - der bereits eine Staatskrise an die Wand malt - sind lediglich Nebelkerzen um von Versäumnissen und Schlampereien der Ermittlungsbehörden abzulenken. Im Hinterkopf hat man zu behalten, dass der Betroffene in der Vergangenheit den Ermittlungsbedörden im Rahmen des NSU-Untersuchungsausschusses bereits mächtig auf die Füsse getreten ist. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Beitrag melden
habsgewusst 15.02.2014, 16:14
9. Edathy:

Genau das ist der Punkt! Hat er sich strafbar gemacht oder nicht. Ob er etwas moralisch verwerfliches getan hat, ist nicht Bestandteil eines strafrechtlichen Verfahrens. Sollte der Staatsanwalt weiterhin keine Beweise vorlegen können, war das nicht mehr als eine perfekte mediale Zerstörung eines Menschen.

Dennoch hoffe ich, dass Herr Edathy sich in Behandlung begibt..

Beitrag melden
Seite 1 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!