Forum: Politik
Ermittlungen wegen Vorteilsnahme: Jetzt wird es eng für Wulff
DPA

Es ist ein historischer, heikler Schritt: Die Staatsanwaltschaft will Ermittlungen gegen Bundespräsident Christian Wulff einleiten, wegen des Verdachts der Vorteilsnahme in seiner Amtszeit als Landesvater von Niedersachen. Ist das Staatsoberhaupt jetzt noch zu halten?

Seite 13 von 32
levelup 16.02.2012, 22:33
120.

Zitat von sagwotan
Ich befürchte wir sollten uns allmählich sorgen um den Menschen Christian Wulff machen. Seine Existenz könnte vernichtet sein, bevor wir die volle be- oder entlastende Wahrheit kennen. Werden wir einmal rückblickend das Geschehen aus einer einer Distanz von 25 Jahren betrachten, könnte sich zeigen daß hier mutwillig angefachte AnonymGewalt einen unter Wasser drückte, der dies ebenso viel oder wenig verdiente, wie die die dies befeuern. Schweigen wir von denen die entfachen. Dabei starben schon Menschen.
Klingt dramatischer als es ist. Herr Wulff wird nicht unters Wasser gedrückt. Was allerdings bleiben wird, ist eine nachhaltige, tief gehende Beschädigung des Amtes, welches er augenblicklich bekleidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 16.02.2012, 22:33
121.

Zitat von !!#
Ermittlungen wegen eines Urlaubs auf Sylt? Was für ein Quatsch. Es ist doch eine Lappalie. Hat unsere Staatsanwaltschaft nichts besseres zu tun?
Genau. "Wir haben doch alle schon mal..." Typische Gutti-Verteidigungsstrategie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekenkis 16.02.2012, 22:34
122. Wuffs Werdegang ruiniert ?

Zitat von dongiovanni25
... Er hat seinen ganzen Werdegang ruiniert. Selbst schuld!!
Mitnichten ! Solche Leute braucht die Deutsche Exportindustrie.

Christian (der Geschmierte) könnte eine brilliante Karriere z.B. in der Exportabteilung von Siemens im Griechenlandgeschäft machen.
Oder Leoparden von Krauss-Maffei, lange Rohre von Rheinmetall, Schiffe die über und unter Wasser fahren und andere dual use Produkte made in Germany. Dort werden wir ihn bald wiederfinden, read my lips :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 16.02.2012, 22:34
123. Staatsanwalt

Zitat von rheinläufer
Jetzt ist es die Justiz. OK. Sollte sie Stichhaltiges und Gewichtiges finden, muss er gehen. Aber die harten Fakten müssen erst auf den Tisch. Auf Basis von Presseanschuldigungen und von der Presse aufgebauschte Lapalien möchte ich den Stab aber nicht brechen.
Hallo Rheinläufer,

die Presse hat bereits Stichhaltiges und Gewichtiges gefunden, sonst
würde die Staatsanwaltschaft nicht ermitteln und die Aufhebung der
Immunität des amtierenden Bundespräsidenten beantragen.

Sie dürfen den amtierenden Bundespräsidenten gerne behalten. Nur
befinden Sie sich mit diesem Wunsch mittlerweile in der Minderheit.

Sie müssen den Stab auch nicht brechen. Das machen andere.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo1 16.02.2012, 22:35
124. Genau, und wo bleibt gerda2....?

Zitat von heidi1-preiss
das habe ich mich auch schon gefragt. wo bleibt palmstroem? vielleicht zum dinner bei "Pastor" hintze?
.....richtig, sitzt auch bei Hintze, hi hi hi......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 16.02.2012, 22:36
125.

Zitat von Steff-for
Kommt.... ich glaub an Wulffs Abtritt erst, wenn ich ihn im Arbeitsamt ne Nummer ziehen sehe!
Wie auch immer. DAS wird er nie nötig haben - LEIDER.
Zitat von Steff-for
Unsere "Elite" ist ein Gruselkabinet in jeder Beziehung!
Noch grusliger finde ich es, wie viele Claqueure solche Blender immer noch hinter sich versammeln können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 16.02.2012, 22:36
126. Für Peanuts grosses Theater, da wo es Geld kostete, nie was gehört.

Zitat von sysop
Es ist ein historischer, heikler Schritt: Die Staatsanwaltschaft will Ermittlungen gegen Bundespräsident Christian Wulff einleiten, wegen des Verdachts der Vorteilsnahme in seiner Amtszeit als Landesvater von Niedersachen. Ist das Staatsoberhaupt jetzt noch zu halten?
Die lassen ja wirklich gar nicht mehr locker. Es gab Leute in der BRD, die haben im Laufe ihrer Amtszeit Billionenschäden angerichtet an Rentenzahlung eingedeutscher Russen mit der Plünderung der Rentenkasse, das Volks hats abgenickt, ist ja kein Geld. Später nochmal eine Billion verschwendet wegen falscher Wiedervereinigungsstrategie, das Volk hats nicht interessiert, abgenickt. Den Euro eingeführt, bis jetzt ca. 2 Billionen Euro Schaden, das Volk interessierts nicht.
Andere haben Bargeldkoffer mit 100.000 Dm abgeholt wegen Spenderei und tralala, heute immer noch Minister. Kanzler standen vor Untersuchungsausschüssen, hatten Black-Outs, wussten von nix, haben Akten im Kanzleramt vernichtet, kein Mensch hats echt interessiert.

Nun kommt der böse, böse Wulff, das ist hochinteressant, die paar Peanuts, die der vielleicht geschnappt hat, lächerlich.

Alles regt sich auf, der Entzug der Immunität wird beantragt, bis der Fall fertig ist, ist der Mann erledigt, weil er sich ab und zu einladen liess, und so weiter. Die echten Billionen-DM-Schädlinge und Billionen Euroschädlinge zum schwersten Nachteil des gesamten Volkes interessierte kein Schwein.

Also, ganz verstehen kann ich das alles im Zusammenhang der Grösse der entstandenen Schäden wirklich nicht.

Ob bei der Geschichte überhaupt eine strafrechtliche Relevanz dabei heraus kommt, ist mehr als zweifelhaft.

Im übrigen könnte ein verärgerter Bundespräsident, dem zufolge der in der BRD bislang immer als machtloser Position dargestellter Situation im Ernstfall vielleicht aber auch mal von seiner Position Gebrauch machen und die schlimmsten Nörgler vielleicht mal entlassen ????
Das kann er nämlich im Einzelfall, wenn er mit Beleidigungen überschüttet wird, denke ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El Plagiator 16.02.2012, 22:36
127.

Zitat von Kailash
Ein weiteres Kapitel in einer gezielten Hetzjagd. Ich möchte nicht in der Haut der Staatsanwaltschaft stecken, wenn sich die Vorwürfe, wie all bisherigen, als substanzlos erweisen werden. Armes Deutschland, jetzt lässt sich noch die Justiz durch diese beispiellose Medienkampagne, instrumentalisieren. Es geht doch mittlerweile, nur noch um eins, der Mann soll gekillt werden, um jeden Preis.
Das ist Ihre Meinung und die lasse ich Ihnen. Ich bitte Sie die Meinung derer zu respektieren die sich aufgrund erwiesenen Skandälchen um Herrn Wulff von ihm hintergangen fühlen und sich nicht von ihm repräsentieren lassen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaus2 16.02.2012, 22:37
128. Überraschend und plötzlich

nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover bei gleicher Faktenlage vor 4 Wochen eine Ermittlung nach § 331 StGB abgelehnt hatte. Damals innerhalb von Stunden.

Offenbar haben einige Rechtsanwälte sehr überzeugend mit § 258 a argumentiert:

"Strafvereitelung im Amt
(1) Ist in den Fällen des § 258 Abs. 1 der Täter als Amtsträger zur Mitwirkung bei dem Strafverfahren oder dem Verfahren zur Anordnung der Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) oder ist er in den Fällen des § 258 Abs. 2 als Amtsträger zur Mitwirkung bei der Vollstreckung der Strafe oder Maßnahme berufen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe."

Allerdings, der Versuch von vor 4 Wochen ist bereits sehr gefährlich für den Staatsanwalt gewesen:

"§258 a (2) Der Versuch ist strafbar."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabrikarbeiter 16.02.2012, 22:38
129. Für eine Hand voll €uro

Zitat von Kailash
Ein weiteres Kapitel in einer gezielten Hetzjagd. Ich möchte nicht in der Haut der Staatsanwaltschaft stecken, wenn sich die Vorwürfe, wie all bisherigen, als substanzlos erweisen werden. Armes Deutschland, jetzt lässt sich noch die Justiz durch diese beispiellose Medienkampagne, instrumentalisieren. Es geht doch mittlerweile, nur noch um eins, der Mann soll gekillt werden, um jeden Preis.
Der hat sich selbst gekillt, als er sich hat kaufen lassen. Armes Deutschland, in dem solche Leute durch Medienkampagnen in Amt und Würden gebracht werden. So jemand gehört hinter schwedische Gardinen und nicht in ein Staatsamt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 32