Forum: Politik
Ermittlungen wegen Vorteilsnahme: Jetzt wird es eng für Wulff
DPA

Es ist ein historischer, heikler Schritt: Die Staatsanwaltschaft will Ermittlungen gegen Bundespräsident Christian Wulff einleiten, wegen des Verdachts der Vorteilsnahme in seiner Amtszeit als Landesvater von Niedersachen. Ist das Staatsoberhaupt jetzt noch zu halten?

Seite 6 von 32
chrisre 16.02.2012, 21:57
50. so schaut man weg:

Zitat von !!#
Ermittlungen wegen eines Urlaubs auf Sylt? Was für ein Quatsch. Es ist doch eine Lappalie. Hat unsere Staatsanwaltschaft nichts besseres zu tun?
Sie führen hier beispielhaft vor wie man die Fakten verdrehen und wegschauen kann.....klar: es wird ermittelt weil er Urlaub auf Sylt gemacht hat! (Ironie!)

Das wirklich Wichtige ist ganz etwas anderes, aber das zu erklären, nein das erspar ich mir, steht es doch in der Überschrift des Artikels ganz eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peat53 16.02.2012, 21:57
51. Es war schon längst überfällig dass sich die

[QUOTE=sysop;9651495]
__________________________________________________ _______
die Staatsanwaltschaft zu diesem Schritt durchgerungen hat, trotzdem scheint es mir so in etwa wie ein Scheinmanöver um die Bürger zu beruhigen,,,,WIR tun ja was.
Denn nur eine 2/3 Mehrheit des BTGS kann die Immunität von Wulff
aufheben, dazu wird es kaum kommen und auch nicht reichen.
Da bin ich mir nicht so sicher wenn man das Sitzfleisch von Wulff sieht und wie abgebrüht er alle Vorwürfe an sich abprallen und durch seinen Anwalt ins märchenhafte verdrehen lässt. Ich denke seine Frau ist im Hintergrund auch die treibende Kraft dass er noch immer nicht zurückgetreten ist, weil wann hat eine EX-Verkäuferin schon die Luft eines Schlosses geatmet ?
Eine Hotelrechnung bezahlt man doch selber beim auschecken oder ?
Diese ganze Lügenchausse ist nur mehr ein monarchisch kindlich trotziges Verhalten von Wulff und Merkel dazu. Spätestens bei den LTGSWahlen
kommt das Damokles-Schwert.Dann ist Game Over, aber auch für Merkel die wohl glaubt mit dem von Onkel Helmut gelerntem Aussitzen jemand beeindrucken zu können und Wulff wie Dackel an der Leine hält. Die werden bald beide woanders Gassi gehen. Und niemand weiss ob Glaesken und Schmidt nichts pikantes berichten vor Gericht.
Wulff bräuchte dieses ganze Theater nicht sondern sollte wenigstens soviel Ehrgefühl für das Land aufbringen und freiwillig zurücktreten, als
Bürger kommt man sich doch total veräppelt vor wie der sich hinter seiner Verlogenheit und seinem Anwalt verschanzt nur um einer Blondine zu imponieren.
Das hat eher den Geschmack einer schlechten Ami-SOAP als etwas staatsmännisches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElRaton 16.02.2012, 21:58
52. War es das wert?

Zitat von
Es geht hier eben nicht um den Beamten vom Bauamt einer mittleren Kleinstadt, der angesichts der Geschenke eines Bauunternehmers schwach wurde. Es geht um den Bundespräsidenten, um das Ansehen des höchsten Staatsamtes, um eine politische Karriere. Lösen sich am Ende alle Vorwürfe in Luft auf, weil es keine Beweise gibt, müsste sich die Staatsanwaltschaft fragen lassen: War es das wert?
"Es geht um den Bundespräsidenten", so what? Das Ansehen des Amtes hat DER bereits irreparabel beschädigt, nicht die Staatsanwaltschaft. Warum wird hier der Klassenjustiz noch das Wort geredet? Im Umkehrschluss heisst es dann wohl (um bei dem Beispiel zu bleiben): ginge es "nur" um einen Beamten vom Bauamt, das Ende seiner Karriere wäre durchaus verschmerzbar, auch wenn sich alle Vorwürfe in Luft auflösen. Das ist es ja gerade, was hier so stinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 16.02.2012, 21:58
53. Anfälligkeit

Zitat von ziegenzuechter
es ist mir voellig egal, ob er eine strafe bekommt oder nicht. aber eins muss er endlich kapieren: er ist unwuerdig!
Und wer unwürdig ist, bestimmt der Mob, oder wie?
Diese Schwäche der Deutschen, diese Neigung zur Lynchjustiz, wurde
schon mal instrumentalisiert. Und seit 70 Jahren scheint sich an dieser Anfälligkeit leider nicht viel geändert zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 16.02.2012, 21:59
54. Domino

Zitat von !!#
Ermittlungen wegen eines Urlaubs auf Sylt? Was für ein Quatsch. Es ist doch eine Lappalie. Hat unsere Staatsanwaltschaft nichts besseres zu tun?
Hallo !!#,

Sie kennen dieses schöne Spiel mit den Dominosteinen, die
aufgebaut werden? Am Schluß kippt man den letzten Dominostein
um und alle Steine fallen.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 16.02.2012, 21:59
55. überfordert und protegiert

Zitat von stefan1904
Packt die Wulff News doch einfach in Zukunft unter "Panorama", dann muss ich sie nicht lesen. Der Typ war schon letztes Jahr völlig ungeeignet für das Amt, diese Klüngelei überrascht niemanden.
Als Ministerpräsi fiel mir der Herr nicht weiter auf (ich lese keine BUNTE), nach seinen substanzlosen Reden als Bundespräsident und dem kindisch-peinlichen Deppendorf-Interview vor einigen Wochen hingegen frage ich mich ernsthaft, wie er damals überhaupt Ministerpräsident eines Bundeslandes werden konnte. Auf mich erweckt er den Eindruck, selbst mit der kompetenten Leitung einer Zulassungsstelle überfordert zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidi1-preiss 16.02.2012, 22:00
56. quatsch?

Zitat von !!#
Ermittlungen wegen eines Urlaubs auf Sylt? Was für ein Quatsch. Es ist doch eine Lappalie. Hat unsere Staatsanwaltschaft nichts besseres zu tun?
urlaub aus sylt, lappalie, selbst bobbycar in meinen augen keine
lappalie, jeder kann da anderer meinung sein. es wurde höchste,
allerhöchste zeit, dass die staatsanwaltschaft tätig wurde. die staatsanwaltschaft kann im augenblick nichts besseres tun, als
dieses biotop, diese mischpoke, endlich in augenschein zu nehmen
und trotzigem leugnen und verheimlichen endlich entgegen zu treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cccatch 16.02.2012, 22:00
57. Merkel bastelt bestimmt schon .....

Zitat von pmax
Nein, der Herr kann nicht zu halten sein, wenn der Politik noch irgend etwas daran liegt, letzte Reste des politischen Systems glaubwürdig zu erhalten. "You Can't Always Get What You Want", Frau Merkel. Den Zirkus hätte man sich sparen können, wenn man gleich einen würdigen BuPrä gewählt hätte. ( Joachim Gauck z.B. ) Das Schlimme ist in meinen Augen, dass der momentane Amtsinhaber so unfassbar unreflektiert reagiert hat. Es bleibt wohl kein Mensch ohne Sünde. Es kommt aber sehr darauf an, wie man damit umgeht, wenn man aufgeflogen ist...
Unsere geliebte Frau Merkel bastelt bestimmt schon selbst wieder an einem neuen Kandidaten , muß sie ja auch , mal sehen , ob sie zukünftig ein besseres Händchen beweist , ich wünschte mir ein besseres Händchen in dieser Frage .

Matthias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-zerrspiegel- 16.02.2012, 22:00
58.

Zitat von sysop
Es ist ein historischer, heikler Schritt: Die Staatsanwaltschaft will Ermittlungen gegen Bundespräsident Christian Wulff einleiten, wegen des Verdachts der Vorteilsnahme in seiner Amtszeit als Landesvater von Niedersachen. Ist das Staatsoberhaupt jetzt noch zu halten?
WULFFEN

Herr Wulff wird schon bald in den Duden einziehen. In den deutschen Amtstuben spricht man nur noch vom "Wulffen" wenn etwas ein Geschmäckle hat. Vielleicht werden zukünftig auch bald alle Beamten vereidigt, dass jegliches Wullfen zu unterlassen ist. So weit ist es gekommen.
Am Rücktritt führt jetzt wohl nichts mehr vorbei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_piratenbraut 16.02.2012, 22:01
59. Der deutsche Michel muss an die Macht!

Zitat von stulle mit jagdwurst
hoffentlich erst der Anfang. Ich hoffe inständig, dass neben Wulff auch die anderen Politiker einkassiert werden, die meinen sich von Freunden und Bekannten aushalten zu lassen....
Besser wäre es also Politiker ohne Freunde zu haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 32