Forum: Politik
Ermittlungen zu Plagiatsaffäre: Guttenbergs juristische Doktorspiele

Die Aufklärung der Plagiatsaffäre,*beteuerte*Karl-Theodor zu Guttenberg, sei ihm "ein aufrichtiges Anliegen". Doch nach SPIEGEL-Informationen hat er bislang nicht mündlich vor der Prüfungskommission der Uni Bayreuth Stellung genommen. Möglicherweise wird er nicht strafrechtlich belangt.

Seite 1 von 53
bibernell 09.04.2011, 11:22
1. Das..

ist doch nun wirklich seine Privatsache. Er ist Privatmann.
Alle sonstigen Konsequenzen wurden gezogen.
WER will da jetzt noch ein öffentliches Interesse draus konstruieren ?
Wenn das "gelänge" so wäre ich doch arg verwundert. Es wäre ausschließlich und erneut hetzender Sensationsgier geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthogräfin 09.04.2011, 11:25
2.

Zitat von
Wie Münchner Strafverteidiger berichten, sei die bayerische Justiz auf der Suche nach Präzedenzfällen, in denen Ermittlungen wegen Urheberrechtsverletzungen eingestellt wurden, weil kein öffentliches Interesse bestand.
Kein öffentliches Interesse? Ja klar - die Anhänger des Heilsbringers haben schließlich ihre Meinung und wollen nicht mit Fakten verwirrt werden...

Zitat von
Nun möchte er offenbar verhindern, dass die Kommission die Ergebnisse der Untersuchung öffentlich macht.
Die Öffentlichkeit ist wohl nur erwünscht, wenn der gnädige Herr mit seiner dekorativen Gattin eine Charitygala besucht - oder wenn er 134.000 Gegner von Internetsperren als potentielle Kinderschänder bezeichnet.

Wann begreifen Volksvertreter eigentlich endlich, daß sie dem Volk Rechenschaft schuldig sind und nicht umgekehrt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 09.04.2011, 11:27
3. ...

Zitat von sysop
Möglicherweise wird er nicht strafrechtlich belangt.
Natürlich wird er nicht belangt.
Du, ich, wir alle würden belangt. Nur die oberen 10.000 nicht.

Betrug ist Betrug!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ch1ll 09.04.2011, 11:27
4. ...

Das passt zu diesem Märchenprinzen, Otto Normalo hätte bluten müssen und der liebe Herr Freiherr wurschtelt sich da mal ganz galant durch. Mir schwant schön böses kurz vor der nächsten Bundestagswahl taucht der Aristokrat wieder auf der politischen Bühne auf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 09.04.2011, 11:29
5. witzig...

Zitat von bibernell
ist doch nun wirklich seine Privatsache. Er ist Privatmann. Alle sonstigen Konsequenzen wurden gezogen. WER will da jetzt noch ein öffentliches Interesse draus konstruieren ? Wenn das "gelänge" so wäre ich doch arg verwundert. Es wäre ausschließlich und erneut hetzender Sensationsgier geschuldet.
lex Gutti forever, Jedermanns Betrug ist nicht jedermanns Privatsache - aber Süßspeisen sind nun mal ein verlockendes Gut, auch wenn diese Süßspiese nicht die Zähne wohl aber das Hirn der Genießer zerfrisst.

Demnächst in diesem Kino, jede Wette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flukus 09.04.2011, 11:29
6. Privatsache

Es ist seine Privatsache? Ja - kann er so sehen. Aber dann darf er niemals wieder einen Comebackversuch starten. Wenn er hingegen in die Politik zurückkehren möchte, dann muss er das tun was er auch eigentlich angekündigt hatte: zur Aufklärung beitragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzkopp 09.04.2011, 11:30
7. adelige Elite

mal wieder typisch für den Herren, für den Doktortitel öffentlich gerne die Lohrbeeren und Bewunderung einheimsen, wenn es aber schief geht ist alles gefälligst unter den „Schutz der persönlichen Rechte“ -Teppich zu kehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no_panic 09.04.2011, 11:30
8. Dr.Ückeberger

Öffentliches Interesse war doch das Anliegen von Herrn Minister zu Guttenberg. Nichts hat er ausgelassen um im Lichte der Öffentlichkeit zu stehen und jetzt will ihm die Staatsanwaltschaft das vorenthalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkerton 09.04.2011, 11:31
9. Aber !

Zitat von bibernell
ist doch nun wirklich seine Privatsache. Er ist Privatmann. Alle sonstigen Konsequenzen wurden gezogen. WER will da jetzt noch ein öffentliches Interesse draus konstruieren ? Wenn das "gelänge" so wäre ich doch arg verwundert. Es wäre ausschließlich und erneut hetzender Sensationsgier geschuldet.
Es bleibt das Aber !
Das bayr. JM hat mal vorsorglich eine Einflussnahme ausgeschlossen !
Na ja - lassen wir das mal so stehen !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 53