Forum: Politik
Ermittlungen zur Russlandaffäre: Trump beauftragt seinen Justizminister mit "Gegenunt
Andrew Harnik/DPA

Seit Langem wird geprüft, ob es Geheimabsprachen zwischen dem Trump-Team und Russland im Wahlkampf gab. Der US-Präsident kritisierte die Ermittlungen dazu als "Hexenjagd" - nun holt er zum Gegenschlag aus.

Seite 1 von 10
kgstsr1 24.05.2019, 09:27
1. Fakten statt Meinung

Endlich mal ein Spiegelartikel, der eher die Fakten berichtet und weniger einseitige Meinung unter dem Denkmantel des Journalismus verfasst. Ein Dank an die Redaktion, dass der Spiegel vielleicht doch noch zu den alten Werten des besser recherchierten Journalismus zurückfinden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TOKH1 24.05.2019, 09:33
2. Vernebeln

typisch Trump. Machtmissbrauch. Einschüchterung Vernebelungstaktik. ich freue mich auf seinen Steuerhinterziehungsbericht und auf die ungeschwärzte Fassung des Muller Berichts. Alles nur Nebelkerzen von Herrn Trump. Fragwürdiger Versuch einer weiteren Einflussnahme. nur das er diesmal einen Weg des "legalen" Machtmissbrauchs wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 24.05.2019, 09:38
3. Virus Trump

Das dürfte als das große Exempel dafür in die Geschichte eingehen, was Rechtspopulisten im Kleinen ständig praktizieren oder zumindest versuchen: Das ihnen so verhasste demokratische Rechtssystem gegen sich selbst zu wenden. Wenn das System - wenn wir es überstehen, wird man nicht umhin kommen können Lehren daraus zu ziehen und die Demokratie für die Zukunft gegen solche Umsturzversuche von innen abzusichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 24.05.2019, 09:49
4.

Allein die Ermittlungen zum Benghazi-Vorfall dauerten länger als die gesamte Mueller-Untersuchungen. Über 7 Jahre gabe es über 30 Anhörungen und Untersuchungen der Untersuchungen der Untersuchungen. Allesamt unter Kontrolle der Reublikaner. Am Ende gab es einen 800-seitigen Bericht der schließlich unzensiert veröffentlicht wurde.
Man hat Hillary Clinton etwas Fehlverhalten nachweisen können, aber nichts strafrechtlich relevantes. Aber es hat gründlich ihren Ruf geschädigt. Es wurde sogar von republikanischer Seite mehr oder weniger offen zugegeben, dass es primär darum ging Clinton schlecht aussehen zu lassen.
Und das war nicht die einzige fruchtlose Untersuchung gegen die Demokraten. Hat Obama blockiert oder Rache geübt? Natürlich nicht.

Hier wird ein sehr gefährlicher Präzedenzfall geschaffen, bei dem eine Ermittlung blockiert werden darf wenn es einem persönlich zu viel wird (speziell wenn man etwas zu verbergen hat) und dann mal eben Gegenuntersuchungen starten - nicht weil man ernsthaft glaubt etwas zu finden, sondern aus Rache und um die Gegenseite zu blockieren. Aber den sonst angeblich so Rechtsstaats- und Verfassungs-verliebten Republikanern ist das völlig egal. Die sollten wenigstens ehrlich sein und "es ist nur schlimm wenn die Anderen es tun!" zu ihrem Parteimotto machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 24.05.2019, 09:50
5. Die Regierung steckt so tief in der

Defensive, dass jede Aktion nur noch für die Medien gedacht ist.

Juristisch dürfte Trump bald erledigt sein, politisch wird er bei einem Teil seiner Wähler Schwierigkeiten bekommen.

Je wüster er um sich schlägt desto schneller wird das gehen. Die Opposition darf sich nur nicht provozieren lassen, aber Frau Pelosi wirkt ja so, als wenn sie alles tagelang überlegt ....

Aber orange steht ihm ja, nach seiner Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_gb 24.05.2019, 09:53
6. grotesk

Barr und der Debile.
Welch' ein Pärchen !
Niedlich grotesk.

Wären da nur nicht die bald offengelegten Geldflüsse, Kredite, Steuererklärungen und rechtswidrigen Ermächtungen und Deklassifizierungen.

Aktuell bereits mehr als 2.800 Kommentierungen allein nur bei der WP zu einem einzigen ähnlichen Beitrag, mit einer Mehrheit die auch bereits gespannt sind, wie sich unbelehrbar dumpf dumbe Trumputinisten so langsam aber sich an harte Realtitäten gewöhnen werden müssen : der debile T, vom professionell klinisch-pathologischen Lügner zum Steuer-Betrüger.
Das gesamte klinisch und juristische Spektrum.

President nicht behind Barr sondern bald hinter Bar's !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgwolfgang 24.05.2019, 09:55
7. Dem Donald Trump geht der Arsch ja sowas von auf Grundeis,

sonst wurde er gelassener auf alle Untersuchungen reagieren, und nicht so hysterisch wie er es schon die ganze Zeit macht. Der muss ja so viel Dreck am Stecken haben wie noch nie einer seiner Vorgänger in dem Amt. Dem steht doch das Wasser schon bis zum Hals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzazi 24.05.2019, 09:58
8. @1 kgstsr1

Zitat von kgstsr1
Endlich mal ein Spiegelartikel, der eher die Fakten berichtet und weniger einseitige Meinung unter dem Denkmantel des Journalismus verfasst. Ein Dank an die Redaktion, dass der Spiegel vielleicht doch noch zu den alten Werten des besser recherchierten Journalismus zurückfinden kann.
Was für ein seltsamer Kommentar... Der Großteil des Artikels besteht aus Texten, die eben so in den von Ihnen kritisierten anderen Artikeln ebenfalls vorkommen. Also die Teile, die den Kontext der Handlungen beschreiben. Die anderen Teile sind sicherlich für das deutsche Publikum informativ, aber jetzt nicht die Folge großer Recherche vom Spiegel. Das kann man einfach den US-Medien entnehmen. Oder direkt von den Statements der Protagonisten. Mir ist ziemlich unklar wo hier mehr Fakten, als in vergleichbaren Artikeln sein sollte. Weder hier noch in andern Berichten des Spiegel zu dem Thema wird groß Meinung verbreitet, sondern eigentlich auf gleichem Niveau wie hier die Vorgänge in US berichtet. Basierend auf dortige Presseveröffentlichungen diverser Organe, Twitter und auch Medienberichten verschiedener Quellen. Die einzige Neuigkeit in dem Artikel hier ist, dass Trump seinem Minister große Freiräume einräumt, was jetzt schon ein Geschmäckle hat. --- Was Sie anscheinend aber wollen ist nicht Fakten, sondern einseitige Berichterstattung zu Gunsten Trumps. Sie freuen sich anscheinend, dass es hier Ermittlungen gegen Demokraten oder eigentlich das FBI oder so gibt. Aber dabei übersehen Sie die eigentliche Nachricht: Im Wahlkampf hat das FBI gegen beide Seiten Ermittelt. Der Eingriff des FBI während des Wahlkampfes war wahrscheinlich gegen die Demokraten größer, da kurz vor der Wahl öffentlichkeitswirksam vom FBI Ermittlungen eingeleitet wurden, die sich kurz nach der Wahl aber in Nichts aufgelöst haben. Das wurde damals von Trump-Freuden bejubelt. Das FBI hat den Schritt damit begründet, dass sie ermitteln müssen, wenn sie auf eine mögliche Straftat aufmerksam gemacht werden. Warum dann wird bei Ermittlungen gegen die andere Seite dann genau dieses Prinzip jetzt in Frage gestellt? Und zwar mit aller Macht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edward elgar 24.05.2019, 09:58
9.

Eine fein ausgedachte Gelegenheit, die im Raum stehenden Verfahren und Veröffentlichungen, die gegen den Präsidenten gerichtet sind und sein werden, in den Hintergrund zu drängen und via Desinformation und Unterstellungen - alles natürlich nicht nachprüfbar - einen neuen Popanz aufzubauen. Dieses Narrativ ist klar gegen das FBI, die Demokraten und die Arbeitsgruppe des Sonderermittlers gerichtet.
Alle Rechten tun sowas bei Gelegenheit, weil sie keinen Respekt vor den demokratischen Institutionen haben, nur sich selbst kennen und nicht davor zurückschrecken, alle roten Linien zu übertreten.
Aber immer noch besser als ein Krieg, den ich noch immer für möglich halte, wenn es für Donald ernsthaft eng wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10