Forum: Politik
Ermittlungen zur Russlandaffäre: Trump schaltet in den Panik-Modus
Xinhua/DPA

"Gauner", "nationale Schande": Der US-Präsident verschärft seine Attacken gegen das Team des Sonderermittlers in der Russlandaffäre, Robert Mueller. Für die wachsende Nervosität im Weißen Haus gibt es gute Gründe.

Seite 8 von 14
hr.lich-daemlich 21.08.2018, 14:03
70. Ähm

Zitat von nofreemen
Da werden Themen und Vorgänge zu Problemen gemacht die in jedem normalen Unternehmen gang und gäbe sind. Nebenschauplätze und Statisten werden grösser gemacht und in den Focus gestellt einzig und alleine um den Präsidenten zu ärgern und die Leute zu verunsichern. Mit Wahrhrirsfindung hstvdas nichts mehr zu tun sondern nur noch mit gezielter verleumdnung und Propaganda für die Gegner. Hillarys Hände wurden als Aussenministerin blut rot und ihre 40 jähtiges internes Wirken in der Administration ist pech schwarz vor Lügen und Intrigen. Da ist Trump gerade ein Waisenknabe dagegen. Die Medie haben Trumps Wahl immer noch nicht verdaut und machen Stimmung gegen ihn. Es ist wohl einmalig und beispiellos in der US Geschichte das alle (Medien) gegen einen und seine Wähler sind. Trotzdem gelingt es einfach nicht ihn aufs Kreuz zu legen. Warum nicht? Weil man nichts als Luftschlösser hat. Das verkauf man als Schlagzeile und dann wundert man sich wenn man als Lügenpresse da steht.
Hillary Clinton ist jetzt seit 651 Tagen nicht US Präsidentin und war es vorher auch noch nicht. Wer kommt hier über etwas nicht hinweg?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamikadze_im_Ruhestand 21.08.2018, 14:04
71. Überall Verschwörung

Die Frage, die ich mir stelle ist: Sind das alles Trolle? Ich beziehe das auf die Kommentare hier im Forum. Jetzt ohne Witz... fast jeder zweite schreibt hier einen kompletten Unsinn zusammen. Mal ist es eine Verschwörung und mal einfach ein dummer Ermittler.
Dass ein Ermittler zuerst sich das Umfeld anschaut, gehört genauso zur Ermittlungsarbeit dazu, wie eine komplette Verschwiegenheit!
Ich freue mich jedenfalls riesig auf das Mueller-Tramp Interview. Popcorn ist bereits vorbereitet :)
P.S. Wie meistert eigentlich ein Verschwörungsliebhaber seinen Alltag? Sicherlich nicht einfach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 21.08.2018, 14:04
72. Indirekter Meineid?

Zitat: 'Da sie nicht wissen, was Mueller möglicherweise gegen Trump in der Hand hat, könnte sich der Präsident in einem Interview der Falschaussage schuldig machen.'

Ist Trumps Aussageverweigerung nicht bereits ein indirektes Geständnis? Oder zumindest ein 'indirekter Meineid'? Was hätte er denn vor dem Ausschuss unter Eid zum Besten geben wollen, was - die richtigen Informationen in Muellers Händen vorausgesetzt - nicht sofort hätte widerlegt werden können? Dies deutet doch stark darauf hin, dass der saubere Herr 'Präsident' vorhatte, seiner Gewohnheit entsprechend zu lügen. Und dies wiederum, dass er ganz gewaltig viel Dreck am Stecken haben muss... Aber nein, das Mueller-Team ist ja die Gangsterbande, die nichts, aber auch gar nichts gegen den Allgewaltigen in der Hand hat, usw., brüll, kreisch, blah...! Erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 21.08.2018, 14:08
73.

Zitat von Spiegelkritikus
Eben. Da Mueller keinerlei Beweise für ein angebliches "Russiagate" anführen kann, weicht er auf Nebenschauplätze aus und konstruiert Zusammenhänge, die es nicht gibt. Dazu ist er weder beauftragt noch befugt. Das ganze Schmierentheater ist vom Deep State und den von ihm korrumpierten (überwiegend demokratischen) Politikern und Medien (NYT, Washington Post, CNN etc.) orchestriert. Die US-Justiz ist ganz offensichtlich mit von der Partie. Wer genauer wissen will, was sich tatsächlich abspielt, lese Paul Craig Roberts, den erfahrenen und integren Journalisten und ehemaligen hochrangigen US-Politiker: https://www.paulcraigroberts.org/2018/08/13/the-law-as-weapon/
Muller hat bisher alle Fragen mit "no comment" gestoppt. Alle. Das ganze Team arbeitet so. In den USA flippt man aus, weil man ihn mal gesehen hat, wie er Imbiss holt oder so. Was also will der "erfahrene und integre Journalist" wissen, wenn er sich nicht in Mullers Computer gehackt hat? Schon die Behauptung, er wisse, wie das alles zusammen hänge ist maximal gefaked und diskreditiert jede weitere Äußerung zur Russland-Untersuchung. Ihre "Deep State"-Schwurbelei diskreditiert Sie sowieso. Noch nie ist nach diesem Begriff etwas halbwegs Brauchbares geschrieben worden, im Prinzip kann man ab da aufhören weiter zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 21.08.2018, 14:08
74.

Zitat von susirudi
Bitte SPON, klärt mich doch darüber auf, wie es möglich sein soll, dass die Russen über Dossiers zu angeblichen amouröse Abenteuer verfügen und ihm zur Präsidentschaft verholfen haben sollen, von diesem Wissen jedoch keine Gebrauch machen, obwohl dieser Präsident die Verschärfung der Sanktionen bis in den inneren Zirkel des Kremls veranlasst hat? Es wäre doch ein Leichtes für den Kreml, diesen Präsidenten in der Versenkung verschwinden zu lassen, wenn an den ganzen Vorwürfen und Unterstellungen etwas dran wäre oder? Bis zum heutigen Tag wurden keine Beweise präsentiert! Herr Pitzke und Herr Nelles verfügen ganz offensichtlich über die Beweise, lassen uns dumme Leser jedoch im Unklaren.
Ähm, ihnen ist schon klar, dass Trump Sanktionen schon zeitweise sehr stark verzögert hat, die im Kongress praktisch einstimmig beschlossen wurden.

Trump tut alles um Putin in den Hintern zu kriechen, wie wir in Helsinki getan haben. Aber selbst Trump kann sich nicht gegen den Kongress wehren, wenn etwas so deutlich beschlossen wird.

Zudem macht Trump doch alles richtig. Er destabilisiert und spaltet die USA. Er untergräbt jedes Vertrauen in die USA. Er vergätzt Verbündete.

Sorry einen besseren Präsidenten kann sich Putin nicht wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 21.08.2018, 14:09
75.

Zitat von neanderspezi
Die Wähler in den USA können mit der Wahl zu den Midterms bedeutsame Zeichen setzen, wie lange sie sich eigentlich diesen Donald Trump und seinen Clan mitsamt republikanischem Hofstaat noch antun wollen. Die Welt kann nur hoffen, dass sie mit Fakes, Twitter und politischen Schlaglöchern inzwischen ausreichend bedient wurden und sich möglichst rasch eine tiefgehende Veränderung für die zur Schau gestellten Anmaßungen im Weißen Haus herbeiwünschen.
Sehe ich völlig anders. Trump liefert die Chance, dass sich die USA aus dem Würgegriff der neoliberalen Extremisten in beiden großen Parteien befreien. Und Europa versteht, das es sich nur auf sich selbst verlassen kann. Das kann nur eine Abrissbirne wie Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 21.08.2018, 14:09
76.

Zitat von c.weise
In Anbetracht der Unsummen, die in den USA für die Wählerbeeinflussung ausgegeben werden, sind die angeblichen Aktionen der Russen pippifax. Hillary Clinton hat ihre zweifelhaften Dienstleistungen für Millionen verkauft, wir wir dank Julian Assange erfahren haben. Mit Demokratie hat dies alles nichts zu tun. Die Versuche Trump zu stürzen sind ein Skandal. Die Demokraten haben sich durch diesen groben Unfug auf Jahrzehnte diskreditiert. Man kann einen wesentlichen Unterschied zwischen autokratisch geführten Ländern und den USA mehr feststellen.
Nein, das stimmt nicht. Genauso können Sie sagen, das Wetter manipuliert die Menschen, weil es sie dazu bringt, andere Kleidung anzuziehen. Die Wahrheit ist: Jeder darf und kann selbst entscheiden. Es gibt genügend Medien und Informationsquellen. Da ist alles dabei. Ein wenig selber denken muss man schon. Aber das nennt sich Freiheit. Da ist Eigeninitiative ein Privileg, da man nutzen kann oder eben nicht. Es gibt Menschen, die denken nach und andere, die konsumieren Tütensuppen. Jeder, wie er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raisti 21.08.2018, 14:13
77.

Zitat von cipo
Welchen Job denn? Den als Zigarrenbefeuchter? Es gab zwar ein Impeachment-Verfahren, aber Clinton ist trotzdem bis zum Ende seiner zweiten Amtszeit Präsident geblieben.
Ja sorry das "fast" vergessen. Finde es übrigens sehr unfair das Sie nur diesen Teil zitiert haben. Den der Rest der Aussage ist ja durchaus berechtigt um die Furcht von Trump vor Müller zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lasersnake 21.08.2018, 14:15
78.

Zitat von mostly_harmless
[...] Und für seine Fans - das zeigt ihr Beitrag sehr schön - würde eine Welt zusammenbrechen, wenn ihr "Held in goldener Rüstung" in Wirklichkeit ganz schlicht ein Betrüger ist.
Naja, wer Trump jetzt noch unterstützt, dem wird auch das egal sein. Denn das Trump ein Betrüger ist, das ist klar, man braucht sich nur mal kurz über die "Trump-University", die unbezahlten und in den Ruin getriebenen Handwerker in Antlatik City oder seine Stiftung zu informieren. Alles Betrug.

Für die Wahlen wird nur die jeweilige Mobilisierung wichtig sein. Überzeugt werden kann da kaum noch wer, die Fronten sind zu verhärtet. Wenn die Demokraten nicht bald aus dem Quark kommen, dann wird das nix mit der "Blue Wave" und wenn sich anschließend kein überzeugender Kandidat findet, dann bleibt Trump für weitere vier Jahre Zeit Präsident der Vereinigten Staaten. Gott bewahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 21.08.2018, 14:15
79.

Zitat von Peletua
Zitat: 'Da sie nicht wissen, was Mueller möglicherweise gegen Trump in der Hand hat, könnte sich der Präsident in einem Interview der Falschaussage schuldig machen.' Ist Trumps Aussageverweigerung nicht bereits ein indirektes Geständnis? Oder zumindest ein 'indirekter Meineid'? Was hätte er denn vor dem Ausschuss .....
Trump wird ja (noch) nicht als Verdächtiger vorgeladen, sondern soll nur als Zeuge aussagen. Und das wissen seine Anwälte wohl zu verhindern, weil sie wissen, dass Trump nicht nicht lügen kann. Selbst wegen Kleinigkeiten (Inaugurations-Teilnehmer z.B.)

Hillary wurde 11 Stunden unter Eid im Kongress befragt, wegen Bengazi...sie hat sich dem gestellt und es ist tatsächlich mal NICHTS rausgekommen.
Was die Trumpisten nicht davon abhält Bengazi bei jeder Gelegenheit zu erwähnen.

Jedenfalls ist es wohl nicht so leicht den Präsidenten zu zwingen auszusagen. Es gibt wohl eine Möglichkeit dazu, welche Trump sogar zwingen würde alleine ohne Anwälte auszusagen. Aber ich bekomme es grade nicht mehr zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 14