Forum: Politik
Ermittlungsergebnis: Uno macht Syrien für Giftgasangriff auf Chan Scheichun verantwor
Syria Civil Defence/ZUMA/DPA

Bei dem Giftgasangriff von Chan Scheichun im April starben mindestens 87 Menschen. Nun kommen Experten der Vereinten Nationen zu dem Schluss: Dahinter steckte das Assad-Regime.

Seite 1 von 3
hdwinkel 27.10.2017, 08:38
1. Kriegsverbrechen

Der gesamte Syrienkrieg ist ein einziges Kriegsverbrechen und ausnahmslos alle Beteiligten verstoßen in der einen wie der anderen Weise gegen geltendes Völkerrecht.
- Niemand gab Assad das Recht, seine Armee gegen irgendeine innere Opposition einzusetzen.
- Niemand gab einer Opposition das Recht, das Regime mit Waffengewalt zu stürzen
- Niemand gab einer ausländischen Regierung das Recht, sich mit Waffenlieferungen an die Opposition an dem Bürgerkrieg zu beteiligen
(und dabei ist noch nicht einmal berücksichtigt, das es sich bei der 'Opposition' i.d.R. um bei uns verbotene Islamisten handelt)
- Niemand hat das Recht fremdes Territorium zu besetzen
- usw.usw.

Der Einsatz von Giftgas ist ein weiteres abscheuliches Verbrechen, das aufgeklärt und geahndet gehört. Allerdings in einer ordentlichen Gerichtsverhandlung, nicht von irgendwelchen Experten. Noch ist keiner der Beteiligten im Syrienkrieg von seinen Zielen abgerückt. Noch immer will z.B. 'der Westen', einschließlich der Golf-Monarchien und die Türkei Assad mit allen Mitteln stürzen. Und so lange betrachte ich alle Beteiligten als befangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besser_Meyer 27.10.2017, 08:44
2. Verstehe ich noch nicht

Wo ist denn der Link zu dem Bericht? Die Experten des JIM dürfen doch immer nur untersuchen ob Giftgas eingesetzt wurde, von wem sollen sie doch gar nicht prüfen. Bei der Untersuchung wird glaube ich auch gar nicht vor Ort untersucht sondern nur Material von anderen gesammelt und Ergebnisse von dritten zusammengetragen. Finde das so erstmal intransparent. Da müsste man mal den Bericht lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 27.10.2017, 09:51
3. Ein paar Anmerkungen und Nachfragen

Zitat von hdwinkel
Der gesamte Syrienkrieg ist ein einziges Kriegsverbrechen und ausnahmslos alle Beteiligten verstoßen in der einen wie der anderen Weise gegen geltendes Völkerrecht. - Niemand gab Assad das Recht, seine Armee gegen irgendeine innere Opposition einzusetzen. - Niemand gab einer Opposition das Recht, das Regime mit Waffengewalt zu stürzen - Niemand gab einer ausländischen Regierung das Recht, sich mit Waffenlieferungen an die Opposition an dem Bürgerkrieg zu beteiligen (und dabei ist noch nicht einmal berücksichtigt, das es sich bei der 'Opposition' i.d.R. um bei uns verbotene Islamisten handelt) - Niemand hat das Recht fremdes Territorium zu besetzen - usw.usw. Der Einsatz von Giftgas ist ein weiteres abscheuliches Verbrechen, das aufgeklärt und geahndet gehört. Allerdings in einer ordentlichen Gerichtsverhandlung, nicht von irgendwelchen Experten. Noch ist keiner der Beteiligten im Syrienkrieg von seinen Zielen abgerückt. Noch immer will z.B. 'der Westen', einschließlich der Golf-Monarchien und die Türkei Assad mit allen Mitteln stürzen. Und so lange betrachte ich alle Beteiligten als befangen.
@SPON: Gibt es ein Problem mit einer Antwort auf diesen Post? Falls nicht:

"Der Einsatz von Giftgas ist ein weiteres abscheuliches Verbrechen, das aufgeklärt und geahndet gehört."
Richtig.

"Allerdings in einer ordentlichen Gerichtsverhandlung, nicht von irgendwelchen Experten."
Die "irgendwelchen" Experten sind die von einer internationalen Organisation. Und richtig, sie können in einem Gutachten den wahrscheinlichen Täter benennen, ihn aber nicht verurteilen. Das wäre Sache eines UN-Tribunals oder von Den Haag. Wann ist es soweit?

"Noch ist keiner der Beteiligten im Syrienkrieg von seinen Zielen abgerückt. Noch immer will z.B. 'der Westen', einschließlich der Golf-Monarchien und die Türkei Assad mit allen Mitteln stürzen. "
Mit "allen" Mitteln bezweifle ich. Ich glaube, Fassbomben, gezielte und wiederholte Angriffe auf Lazarette oder Giftgasangriffe auf Städte gehören eher nicht dazu.

"Und so lange betrachte ich alle Beteiligten als befangen."
Aha - also auch UN-Kommissionen? Auch z.B. Ärzte ohne Grenzen, HRW oder ai, um ein paar weitere Beteiligte zu nennen? Und die Entscheidung darüber, ob die vorgebrachten Ermittlungsergebnisse solcher Organisationen plötzlich irgendwann doch wieder glaubwürdig sind, hängt dann davon ab, ob Forist hdwinkel nun befindet, dass niemand mehr Assad ans Leder will?

hdwinkel, bei solchen Beiträgen frage ich mich Folgendes:
Wie wollen Foristen wie Sie eigentlich jemals ein System internationaler Sicherheit aufbauen, wenn Sie dessen Institutionen beliebig die Glaubwürdigkeit absprechen? Einfach nur mit der Begründung, so lange jemand Einflussreiches dieses oder jenes in der Sache zu erreichen sucht, ist auch diesen Institutionen nicht zu glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 27.10.2017, 10:06
4. JIM hat den Auftrag Verursacher festzustellen

Zitat von Besser_Meyer
Wo ist denn der Link zu dem Bericht? Die Experten des JIM dürfen doch immer nur untersuchen ob Giftgas eingesetzt wurde, von wem sollen sie doch gar nicht prüfen. Bei der Untersuchung wird glaube ich auch gar nicht vor Ort untersucht sondern nur Material von anderen gesammelt und Ergebnisse von dritten zusammengetragen. Finde das so erstmal intransparent. Da müsste man mal den Bericht lesen.
Hier:
"The OPCW-UN Joint Investigative Mechanism was established by the UN Security Council (Resolution 2235, 7 August 2015) with the mandate to identify “to the greatest extent feasible” individuals, entities, groups, or governments who were perpetrators, organisers, sponsors or otherwise involved in the use of chemicals as weapons in Syria, where the OPCW FFM determines or has determined that a specific incident involved or likely involved the use of chemicals as weapons. "

OPCW selbst, siehe:
https://www.opcw.org/news/article/op...arab-republic/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 27.10.2017, 10:57
5.

Zitat von Besser_Meyer
Wo ist denn der Link zu dem Bericht? Die Experten des JIM dürfen doch immer nur untersuchen ob Giftgas eingesetzt wurde, von wem sollen sie doch gar nicht prüfen. Bei der Untersuchung wird glaube ich auch gar nicht vor Ort untersucht sondern nur Material von anderen gesammelt und Ergebnisse von dritten zusammengetragen. Finde das so erstmal intransparent. Da müsste man mal den Bericht lesen.
Nun.
Sicher hätte SPON auch einen Link zu dem bericht setzen können, so er denn im Intenet verfügbar ist.

Aber wie wäre es denn, wenn SIE SELBST einmal auf den Internetseiten der beiden Organisationen nach dem Bericht gucken.
So schwer kann das ja nun auch wieder nicht sein. Und für Informationen gibt es nicht nur eine Bringschuld, sondern eben zu einem gewissen Anteil auch eine Holschuld, wenn man daran interessiert ist, etwas genau nachzulesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaatu Barada Nikto 27.10.2017, 11:12
6.

Es kann durchaus Assad gewesen sein, für den ich nicht die geringste Sympathie verspüre. Mir ist aber die Beweislage, besonders unter Berücksichtigung des Vorfalls und seiner Interpretation im Jahre 2013 (Waffenexperten des MIT kamen zum Ergebnis, dass es Rebellen waren), einfach zu dünn und eine laut verurteilende US-Botschafterin ersetzt noch lange keine Fakten. Wenn die USA sich beharrlich gegen eine Regierung und auf die Seite der sie bekämpfenden, sogenannten Rebellen stellen, sträuben sich mir automatisch die Nackenhaare. Stichworte: DomRep (Operation Power Pack), Guatemaltekischer Bürgerkrieg (Operation PBSUCCESS), Chile (Project FUBELT), Afghanistan (Operation Cyclone), Nicaragua (Contra-Krieg), Grenada (Operation Urgent Fury). Früher wurden unerwünschte Regierungen gerne als kommunistisch gebrandmarkt, um eine Eingreifen zu rechtfertigen, heute genügen bereits Schlagworte wie Regime und Islamist als Legitimierung. Wer sich die Monroe-Doktrin, Truman-Doktrin, die modernere Reagan-Doktrin und Bush-Doktrin und deren Auswirkungen zu Gemüte führt, weiß wer die Axt führt. Wer übrigens in eine unschuldige Chiquitabanane beisst, sollte sich der Auswirkungen bewußt sein > siehe Operation PBSUCCESS. Ich vermute mal stark, der Titel der Trump-Doktrin wird dann wohl schlicht "America first" lauten. *Würg*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besser_Meyer 27.10.2017, 11:16
7. Wenn es denn so einfach wäre

@HeißeLuft

Danke für die Info, die Schuldfrage ist unter dem Link leider nicht geklärt.

@lab61
Danke für Ihre Zurechtweisung. Ich bin durchaus in der Lage Unformationen im Netz zu finden. Wenn es so einfach gewesen wäre hätte ich den Link hier einfach gepostet. Falls Sie also keine Informationen beizutragen haben...

Würde mich immer noch über einen Link freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besser_Meyer 27.10.2017, 11:24
8. @lab61

https://www.opcw.org/news/article/opcw-fact-finding-mission-confirms-use-of-chemical-weapons-in-khan-shaykhun-on-4-april-2017/

Falls Sie dieses Dokument meinen, hier wird nur der Einsatz bestätigt, die Schuldfrage eben nicht. Warte auf Updates.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krauseberg 27.10.2017, 13:09
9.

Zitat von Klaatu Barada Nikto
Es kann durchaus Assad gewesen sein, für den ich nicht die geringste Sympathie verspüre. Mir ist aber die Beweislage, besonders unter Berücksichtigung des Vorfalls und seiner Interpretation im Jahre 2013 (Waffenexperten des MIT kamen zum Ergebnis, dass es Rebellen waren), einfach zu dünn und eine laut verurteilende US-Botschafterin ersetzt noch lange keine Fakten. Wenn die USA sich beharrlich gegen eine Regierung und auf die Seite der sie bekämpfenden, sogenannten Rebellen stellen, sträuben sich mir automatisch die Nackenhaare. Stichworte: DomRep (Operation Power Pack), Guatemaltekischer Bürgerkrieg (Operation PBSUCCESS), Chile (Project FUBELT), Afghanistan (Operation Cyclone), Nicaragua (Contra-Krieg), Grenada (Operation Urgent Fury). Früher wurden unerwünschte Regierungen gerne als kommunistisch gebrandmarkt, um eine Eingreifen zu rechtfertigen, heute genügen bereits Schlagworte wie Regime und Islamist als Legitimierung. Wer sich die Monroe-Doktrin, Truman-Doktrin, die modernere Reagan-Doktrin und Bush-Doktrin und deren Auswirkungen zu Gemüte führt, weiß wer die Axt führt. Wer übrigens in eine unschuldige Chiquitabanane beisst, sollte sich der Auswirkungen bewußt sein > siehe Operation PBSUCCESS. Ich vermute mal stark, der Titel der Trump-Doktrin wird dann wohl schlicht "America first" lauten. *Würg*
Na, dannn ist ja alles klar. Die USA sind immer Schuld und lügen immer. Dann braucht es auch keine UNO-Ermittlungen mehr, weil die Schuldfrage automatisch geklärt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3