Forum: Politik
Ermittlungsverfahren: Wahlkampfberater bringt Piraten in Bedrängnis
DPA

Den Piraten haben Ärger wegen eines Wahlkampfberaters in ihren Reihen. Dem langjährigen Offizier hängt ein Ermittlungsverfahren aus seiner Bundeswehrzeit an, es geht um Untreue und Bestechlichkeit. Auch die Pressechefin der Berliner Fraktion soll darin verwickelt sein.

Seite 2 von 6
mittelscheidt 26.05.2013, 15:44
10. Warum

wird eigentlich noch immer über diese Spasspartei berichtet? Sie ist vergleichbar mit der FDP nur noch inkompetenter. Ein Computer ersetzt weder Inhalt noch Programm. Der Klabautermann wäre der richtihge Ansprechpartner für derlei Politikerdarsteller. Und die Medien, allen voran SPON, lassen sich vor den dümpelnden Kahn spannen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xplict 26.05.2013, 15:47
11. Also irgendwie...

Ich habe mich nach dem Lesen des Ganzen gefragt was eigentlich passiert ist... da hat sich irgendein (zwielichtiger?) Kerl versucht reinzuschleichen, ist aber großteils abgeblitzt, war wohl nie wirklich sehr involviert und wurde von den meisten direkt abgeschossen, als man merkte was man sich da angelacht hat... Wo ist da nun bitte der Skandal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frickel-Pit 26.05.2013, 15:51
12. Big News

Mir leuchtet irgendwie nicht so ganz ein, wo jetzt das Problem ist. Ein windiger Wahlkampfberater und eine Piratenbraut haben sich einigen Bundestagskandidaten angedient. Das ist sicher grenzwertig, aber ist das wirklich "Big News"?

Viel seltsamer finde ich, daß Bundestagskandidaten Medienberater benötigen. Einige hervorstechende Wahlkampfauftritte sollte doch wohl jeder von denen selbst auf die Reihe bekommen, oder? Einen Medienberater braucht man vielleicht, wenn man regelmässig in TV-Talkshows eingeladen werden möchte. Aber sonst...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PJanik 26.05.2013, 15:52
13. Skandal! Oder ...

Zitat von sysop
Den Piraten haben Ärger wegen eines Wahlkampfberaters in ihren Reihen. Dem langjährigen Offizier hängt ein Ermittlungsverfahren aus seiner Bundeswehrzeit an, es geht um Untreue und Bestechlichkeit. Auch die Pressechefin der Berliner Fraktion soll darin verwickelt sein.
... Sturm im Wasserglas?

Man könnte ja auch skandalisieren das so viele Politiker Ihre Bücher bei den Lohndrückern von Amazon kaufen.

Oder Kleider aus Sweat-Shops in Bangladesch am Leibe tragen?
Oder mit Telekommunikationsgeräten umgehen wo ein nicht unbeträchtlicher Teil der essentiellen Rohstoffe aus Bürgerkriegsregionen stammt und mithin die Konflikte befeuert?

Mein Fazit:
Parteien bestehen aus Menschen
Menschen machen Fehler
Manche Menschen verstoßen gegen die gesellschaftlichen Regeln
Fremde Fehler und Vergehen sind immer VIEL schlimmer als die eigenen

Willkommen in der menschlichen Kultur, unverändert seit der griechischen Antike, mindestens.

Vergebt den reuigen Sündern und kümmert Euch um Wichtiges!

Politik-Nitpicking mag ja in Mode sein, allein mir fehlt die Auseinandersetzung mit den Inhalten.

Anekdote am Rande: Ist der Herr B. gar ein Adlat von Schlapphüten geschickt um die Piraten zu marginalisieren? Es dauert ein wenig bis man sich ein Ökosystem an vertrauenswürdigen Helfern und Strategen aufbaut. Da wir in einer Mediendemokratie leben wird viel Wirkung über Fernsehen und Zeitung erzielt. Seit den etablierten Parteien klar ist das die Piraten nicht nur ein Randthema sondern durchaus potential haben wird medial viel auf sie gefeuert. Manchmal zu recht aber oft auch mit verzerrtem Blick.

Beim BER Ausschuß sind die Piraten m.M. nach sachlich und müssen keine Rücksicht auf eigene Parteimitglieder nehmen. Da machen sie Ihre Arbeit gut bis vorbildlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teutoniar 26.05.2013, 15:53
14.

Zitat von Liberalitärer
"Derzeit ist unklar, ob bereits Geld an B. geflossen ist und wenn ja, wie viel." Wohl eher gar nichts, wie es so aussieht, aber das wird man klären müssen.
Also stimmt es, dass es unklar ist. Woher Sie sich da ein "wohl eher gar nichts" herbeiwünschen, ist zumindest erklärungsbedürftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jb283 26.05.2013, 15:54
15. Hallo, Spiegel?!? Noch jemand da mit Hirn?!?

Jetzt machen die Medien aber auch aus jedem Furz eines Piraten einen Skandal!
"Es gibt ein Ermittlungsverfahren" bedeutet, dass der Verdacht der Bestechlichkeit besteht (er ist noch nicht mal angeklagt, geschweige denn verurteilt!). Dagegen haben wir einen erwiesenermaßen bestechlichen FINANZ(!)-Minister und hatten einen Verteidigungsminister, der vor seiner Vereidigung nur dadurch aufgefallen war, dass er die Verantwortung für die Schwarzgeldaffäre der hessischen CDU übernommen hat (Jung). Aber die Piratenpartei hat ja einen "Wahlkampfberater" (dem nicht einmal die Fahrtkosten erstattet wurden), dem Bestechlichkeit vorgeworfen wird! Und um diesen Schwachsinn in Worte zu fassen braucht es auch noch 3 sogenannte Journalisten?? Lächerlich, einfach nur lächerlich, SPON!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ColoradoAvalanche 26.05.2013, 15:54
16. Über die Piraten...

...darf man diskutieren, über Pädophile bei den Grünen aber nicht. Warum SPON? Hat man Angst um die 2. liebste Partei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Venator14 26.05.2013, 15:58
17.

Genau, mal wieder ein riesen Headliner über eine Splitterpartei die bei der nächsten Wahl im 0,X Bereich landen wird und über Paris kein Wort. Findet einfach nicht statt, das im Nachbarland Mill. auf die Strasse gehen. Berichterstattung like BRDDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saba1 26.05.2013, 16:01
18. Piraten = Selbstbedienungsladen

Zitat von xplict
Ich habe mich nach dem Lesen des Ganzen gefragt was eigentlich passiert ist... da hat sich irgendein (zwielichtiger?) Kerl versucht reinzuschleichen, ist aber großteils abgeblitzt, war wohl nie wirklich sehr involviert und wurde von den meisten direkt abgeschossen, als man merkte was man sich da angelacht hat... Wo ist da nun bitte der Skandal?
Ach ja, alles astrein bei den Piraten? Was für ein Amigo-Laden! Berlins Oberpirat Lauer befördert die Mutter seiner Freundin, die ebenfalls für die Piraten tätig ist, mal eben zur Pressesprecherin - und deren alter (Bundeswehr-)Kumpel und Geschäftspartner schwingt sich zum Berater der Piraten auf. Überhaupt frage ich mich schon, wie viele weitere (Ex-)Bundeswehrler neben Parteichef Schlömer noch bei den Piraten mitmischen. Dieser Verein stinkt zum Himmel. Wofür die CSU mehrere Generationen gebraucht hat, das schafften die Piraten in wenigen Monaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 26.05.2013, 16:02
19. Unklarheiten

Zitat von teutoniar
Also stimmt es, dass es unklar ist. Woher Sie sich da ein "wohl eher gar nichts" herbeiwünschen, ist zumindest erklärungsbedürftig.
Ich weiss es nicht und Frau Meiritz wohl auch nicht, deswegen ist es unklar. Ich weiss auch nicht, was Sie oder Frau Meiritz oder Fau Merkel gestern abend gegessen haben. Ist daher auch unklar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6