Forum: Politik
Erosion in der Mitte: Warum der Union die Wähler weglaufen

Ärger über hektische Reformen, Angst um die Rente, Wut über Schulreformen - und dazu Politiker, die abgehoben agieren. Da reagieren CDU-Anhänger ebenso wie die der SPD: mit Verweigerung. Auch bei der Union hat die Erosion der Wählerschaft begonnen.

Seite 1 von 5
Querspass 22.10.2008, 13:22
1. Was denn nun?

Zitat von sysop
Ärger über hektische Reformen, Angst um die Rente, Wut über Schulreformen - und dazu Politiker, die abgehoben agieren. Da reagieren CDU-Anhänger ebenso wie die der SPD: mit Verweigerung. Auch bei der Union hat die Erosion der Wählerschaft begonnen.
Unter dem Artikel, folgendes:
Forsa-Umfrage: Union profitiert von Finanzkrise

Beitrag melden
Balu2 22.10.2008, 13:24
2. Erosion der Wählerschaft begonnen

Zitat von sysop
Ärger über hektische Reformen, Angst um die Rente, Wut über Schulreformen - und dazu Politiker, die abgehoben agieren. Da reagieren CDU-Anhänger ebenso wie die der SPD: mit Verweigerung. Auch bei der Union hat die Erosion der Wählerschaft begonnen.
Sollte trotz Pisa und einem schlechten Schulsystem die Bürger bzw. der deutsche Michel aufwachen?
Ich kanns kaum Glauben.
Also Bertelsmann und Hilde da ist noch viel zu Tun.

Beitrag melden
derweise 22.10.2008, 13:27
3. Die Zeit der Union ist vorbei!

Die Freien Wähler sind für die Union eine ernste Gefahr: eine Partei, die solide kommunal verankert ist,mit Aufstiegstendenz, Stattdessen läufts in der Union hierarchisch von oben nach unten!

Allein in Baden-Württemberg halten die FW 44 % der Gemeinderatssitze. Im Grunde kann Oettinger schon seinen Schreibtisch räumen.
Merkel, insbesondere aber von der Leyen mit ihrer Familienpolitik, haben das konservative Milieu der CDU auf irreparable Weise zerrüttet.

Man kann der Union nur raten, sich möglichst schnell den Veränderungen und Fehlern zu stellen!

Beitrag melden
heckerduesseldorf 22.10.2008, 13:34
4. Ob der

CDU die Wähler davonlaufen muß sich erst noch herausstellen dann wenn es darauf ankommt. Es wird sich erweisen ob es zutrifft oder ob es nicht vielmehr Wunschdenken mancher SPD-Parteiorgane ist. Apropos SPD, apropos Wähler. Wem laufen da denn die Wähler weg?..

Beitrag melden
Michael Giertz 22.10.2008, 13:48
5. CDU, SPD ... alles zum Sterben verdammt.

Zitat von sysop
Ärger über hektische Reformen, Angst um die Rente, Wut über Schulreformen - und dazu Politiker, die abgehoben agieren. Da reagieren CDU-Anhänger ebenso wie die der SPD: mit Verweigerung. Auch bei der Union hat die Erosion der Wählerschaft begonnen.

Einmal mehr muss ich anbringen, dass ich dafür streite, die Nichtwähler müssten gerecht berücksichtigt, d.h. nicht eine der gewählten Parteien als Stimmen zugeschlagen werden. Genaugenommen würden dann nämlich weder CDU noch SPD auf mehr als 20% Stimmanteil kommen.

Die Realität ist die: Keine der beiden Parteien dürfte sich noch rühmen, "Volkspartei" zu sein. Klüngelpartei trifft es eher, denn statt das Volk zu vertreten, agieren CDU und SPD viel stärker nur noch als Vermittler zwischen Volk und Wirtschaft, ohne die Interessen ersterer auch nur im entferntesten zu berücksichtigen. Außer, es steht eine Wahl an, dann wird zumindest das Blaue vom Himmel versprochen.

Rettung seh' ich nur, wenn unsere Volksvertreter aus ihrer eigenen Welt zurückkehren, und Politik betreiben, die vor allen Dingen das Interesse des von ihnen vertretenen Volkes berücksichtigen und nicht das der Interessenvertretungen oder Lobbyisten. Natürlich sollten auch die ihren Einfluss haben, aber im Zweifel sollte das VOLK einfach stärker einwirken als z.B. die Belange der Energiekonzerne.

Achja, der Grund, warum viele von der CDU weglaufen ist weniger, weil sie sich nicht richtig vertreten fühlen, sondern vielmehr, weil mit solchen Figuren wie z.B. einem Herr Schäuble die Partei einen deutlich spürbaren Rechtsruck vollzogen haben und bei weitem nicht mehr die Mitte, sondern eben die eher rechts Gesinnten unterstützen.

Beitrag melden
Lehrer_Lämpel 22.10.2008, 13:52
6. Union rät selbst herum...

Zitat von derweise
Man kann der Union nur raten, sich möglichst schnell den Veränderungen und Fehlern zu stellen!
Die Union läßt sich nichts raten, von niemandem.
Die rät selbst.
Und damit hat sie genug zu tun...

Beitrag melden
Die_Geistwurst 22.10.2008, 13:53
7. Machtverlust

Zitat von sysop
Ärger über hektische Reformen, Angst um die Rente, Wut über Schulreformen - und dazu Politiker, die abgehoben agieren. Da reagieren CDU-Anhänger ebenso wie die der SPD: mit Verweigerung. Auch bei der Union hat die Erosion der Wählerschaft begonnen.
Angesichts der sich abzeichnenden Weltwirtschaftskrise ist es wahrscheinlich, dass Frau Merkel nach der nächsten Bundestagswahl nicht mehr Bundeskanzlerin sein wird.

Beitrag melden
Adran 22.10.2008, 13:53
8. trend

Zitat von heckerduesseldorf
CDU die Wähler davonlaufen muß sich erst noch herausstellen dann wenn es darauf ankommt. Es wird sich erweisen ob es zutrifft oder ob es nicht vielmehr Wunschdenken mancher SPD-Parteiorgane ist. Apropos SPD, apropos Wähler. Wem laufen da denn die Wähler weg?..
Der CDU, wenn man sich die letzten wahlen mal ansieht..
Seid 2005 55% aufsummiert auf die Verluste.
SPD mit 23%. aber deren Trend zeigt schon seid 2002 richtung keller.
Gewinner die Kleinen Partein und vorallem die Nichtwähler.

Aber das soll wohl bei der ersten GroKo nicht anders gewesen sein, hab ich mir sagen lassen..

Beitrag melden
derweise 22.10.2008, 13:59
9. Bayernwahl!

Zitat von heckerduesseldorf
CDU die Wähler davonlaufen muß sich erst noch herausstellen dann wenn es darauf ankommt. Es wird sich erweisen ob es zutrifft oder ob es nicht vielmehr Wunschdenken mancher SPD-Parteiorgane ist. Apropos SPD, apropos Wähler. Wem laufen da denn die Wähler weg?..
Die CSU war die Bastion der Union. Diese wurde in der Bayernwahl geschleift. Wie können Sie da für die Union etwas Besseres erwarten?! Das ist doch reiner Zweckoptimismus Ihrerseits! Die anstehenden Wahlen werden Sie eines Besseren belehren!

Die Union sollte schon jetzt agieren. Reagieren brlngt dann nichts mehr!

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!