Forum: Politik
Ersatzkanzler Schäuble: Er kann es doch auch nicht besser
AP

Die Kanzlerin steckt wegen ihrer Flüchtlingspolitik in der Krise - und schon wird Wolfgang Schäuble als potentieller Nachfolger gehandelt. Für die Union wäre er aber eine denkbar schlechte Alternative.

Seite 1 von 19
w50 10.11.2015, 12:28
1. Die Beschreibung

" jetzt wo es in der Flüchtlingdkrise nicht richtig rund läuft" ist nun wirklich eine Beschönigung der Situation. Es ist ein Versagen der Regierungauf mehreren Ebenen, dann bitte auch so benennen. Fehlt dazu der Mut?

Beitrag melden
poetnix 10.11.2015, 12:36
2. Fortschritt

Wenn wir gesellschaftlichen Fortschritt von technokratischem Einsatz von Geld (Griechenland) abhängig machen wollen, sollte Schäuble Kanzler werden.

Beitrag melden
prophet46 10.11.2015, 12:37
3. Gutes Spiel

Schäuble ins Kanzler-Spiel zu bringen halte ich für gut. Sagte man bisher, Merkel sei alternativlos (weil sie offenbar alle potentiellen Gegner weg gebissen hat), würde Schäuble der Kanzler-Rolle sicher gerecht werden.

Schlecht sind diese Spekulationen auch deswegen nicht, weil sie Merkels Machtanspruch, der ja nur geliehen ist, einmal öffentlich eingrenzen würde. Sie hat Entscheidungen getroffen, die weder vom Bundestag, Bundesrat oder der Bevölkerung in der Mehrheit explizit akzeptiert wurden. Wo bleibt da die Demokratie? Noch heute bringt sie es nicht über die Lippen, die Begrenztheit der Aufnahmefähigkeit von Flüchtlingen laut Richtung Syrien zu sagen.

Beitrag melden
donrealo 10.11.2015, 12:39
4. Es geht ja nicht um Schadensverhütung

der ist ja längst eingetreten. Es geht nur um den taktischen Erhalt der Macht für CDU CSU..Wird Merkel in den nächsten Tagen durch Scheuble abgelöst wäre die das dringend benötigte Signal an die Parteibasis, die Lage im Griff zu wähnen. Es wäre darüberhinaus auch eine weltweit sichtbare und durchschlagende Message, dass D nicht hinter der von Merkel verkündeten grenzenlosen Willkommenseuphorie steht. Ich glaube eine rasche Ablösung wird in Anbetracht der herannahenden LT Wahlen 2016 und dem sehr starken Anwachsen der AfD für die CDU alternativlos (langsam beginne ich das Wort zu lieben)

Beitrag melden
angelobonn 10.11.2015, 12:40
5. Doch, er kann es besser!

Selbstverständlich könnte er Schäuble es besser als Frau Merkel. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn Frau Merkel ist die schlechteste Kanzlerin, die dieses Land je hatte. Der Autor übersieht, dass die Kanzlerin schon in der Griechenland-Frage keine Mehrheit in der Bevölkerung hinter sich hatte. In der Flüchtlingsfrage gibt es eine klare 2/3-Mehrheit gegen Merkel. Wenn die CDU in den Umfagen weiterhin deutlich führt, liegt dies nich an Merkel, sondern an fehlenden seriösen Alternativen. SPD/GRÜNE/Linke wären ja noch viel schlimmer und die AfD ist schlicht unseriös.

Beitrag melden
bernstein9 10.11.2015, 12:40
6. Wo bitte, Herr Nelles

führt und sammelt Angela Merkel noch? Im Gegenteil. Mehr Spaltung hatte die Union schon lange nicht mehr. Das Ergebnis sind 10 Prozent AfD.

Wer nach der Mitte schielt, verliert mehr an den Rändern. Diesen Fehler machte die SPD schon unter Schmidt (Aufkommen der Grünen), und dann unter Schröder (Aufkommen der Linken). Die Erfolge waren nur kurzfristig- mittelfristig hat sich die SPD damals ihrer Stellung als Volkspartei beraubt. Die CDU macht im Moment den gleichen Fehler. Die Wähler in der Mitte sind wankelmütig. Die wechseln auch schnell mal das Lager. Aber trotzdem...Dass die SPD eine Perspektive bekommt, sehe ich nicht so. Denn wenn AfD und FDP in den BT kommen, dann ist R-R-G nicht mehr drin. Dann kommt die SPD aus der GroKo nicht mehr raus

Beitrag melden
Fonso 10.11.2015, 12:40
7. Najaaa,..

...besser kann er es auf jeden Fall.
Das könnte ich aber auch.
Er hat ja zum Beispiel, im Gegensatz zur Bundestotalversagerin, früh erkannt, dass drei, vier oder mehr Millionen Flüchtlinge nicht von meinen Steuern alimentierbar sind und dies auch nicht erstrebenswert ist und es also sehr wohl eine Obergrenze gibt.

Beitrag melden
hsiebold 10.11.2015, 12:40
8. kann er doch!

Schäuble mag arrogant und besserwisserisch daherkommen. Doch vor allem ist auch er ein Pragmatiker. Anders als Merkel scheut er sich jedoch auch nicht davor, klare Kante zu zeigen. Und bei aller Liebe zu Europa vergisst er nicht, welchem Land er seinen Amtseid geschworen hat.
Ihm jetzt das Amt zu übertragen wäre der Respekt für seine jahrzehntelange Loyalität - und sei´s auch nur für eine Übergangszeit...

Beitrag melden
scareheart 10.11.2015, 12:40
9. Der Albtraum der Linken

"Unter Merkel hat sich die Union jedoch weit in die Mitte der Gesellschaft bewegt, viele Positionen ähneln heute SPD und Grünen - diese Ausrichtung ist nach wie vor einer der Erfolgsgaranten für Merkel"

Nein,unter Merkel hat sich die Union nach links bewegt,seit ein paar Monaten sogar linksaußen!Ich glaube kaum,dass das in der Bevölkerung inzwischen noch als "Erfolgsrezpt" gehandelt wird.2017 wird sie nicht mehr antreten,wenn sie es überhaupt bis dahin schafft.Schäuble ist die einzige Alternative,wird aber als Übergang sicherlich nicht von der weltfremden SPD gewählt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!