Forum: Politik
Erschossene Frau: Afghanischer Polizeichef klagt Bundeswehr an

Ein Distrikt-Chef der afghanischen Polizei erhebt schwere Vorwürfe: Deutsche Soldaten sollen auf Patrouille eine Frau erschossen und eine weitere verletzt haben. Nun untersuchen Bundeswehr-Experten den Fall.

Seite 1 von 12
beobachter1960 10.03.2011, 08:01
1. .

Und so wird es immer weiter gehen. Man kann einerseits nicht schießen ohne auch mal einen Unschuldigen zu treffen (zumal, wer sagt wer in einem Bürgerkrieg unschuldig ist?) und andererseits wird es immer Leute geben die eine Situation ausnutzen um ein eigenes Süppchen zu kochen. Selbst bei einem falschen Verdacht bleibt immer was hängen.
Raus aus Afghanistan!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 10.03.2011, 08:13
2. ...

Zitat von sysop
Ein Distrikt-Chef der afghanischen Polizei erhebt schwere Vorwürfe: Deutsche Soldaten sollen auf Patrouille eine Frau erschossen und eine weitere verletzt haben. Nun untersuchen Bundeswehr-Experten den Fall.
Und worüber soll man da jetzt diskutieren?
"Gibt es irgendwelche Zeugen hier im Forum?"
Oder will man nur wieder hören, was die Leute dennoch glauben zu wissen, was da passiert ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lautpeng 10.03.2011, 08:18
3. Die Taliban...

bringen ihre eigenen Landsleute, Zivilisten, zwischen die Fronten. Dies ohne Skrupel. Am Ende ist es dann leicht den "Besatzern" die Schuld in die Schuhe zu schieben.

"Dabei habe es sich aber nicht um eine Schussverletzung gehandelt."

Und selbst wenn es eine wäre, was sollen die BWler machen? Das Feuer nicht erwidern, erst mal fragen ob sich auch kein Zivilist mehr in der Schusslinie befindet?
RAUS aus Afghanistan, anscheinend will dort unten niemand Hilfe. Denn wenn es so wäre, dann würde sich die dortige Bevölkerung aktiv am Verrat an den Taliban beteiligen! Diese könnten festgesetzt und vor ordentliche Gerichte gestellt werden und zu Haftstrafen verurteilt werden. Ach geht nicht weil die Bevölkerung unter Druck gesetzt wird...sowas hatten wir schon mal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nr6527 10.03.2011, 08:25
4. Deutschland ist für Kriegseinsätze nicht geeignet

Zitat von sysop
Ein Distrikt-Chef der afghanischen Polizei erhebt schwere Vorwürfe: Deutsche Soldaten sollen auf Patrouille eine Frau erschossen und eine weitere verletzt haben. Nun untersuchen Bundeswehr-Experten den Fall.
Wann merkt die deutsche Regierung endlich das wir nicht die US-Amerikanische Imperialmacht sind, die wahlos Menschen ungestraft abballern kann.
Deutschland ist für Kriegseinsätze nicht geeignet, unsere Soldaten sollten alsbald nach Hause kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekatus Atimoss 10.03.2011, 08:27
5. Für ein titelloses Forum

Auch auf die Gefahr hin, dass der Polizeichef recht hat mit seinen Vorwürfen - Deutschland zahlt ja, wenn Deutsche Soldaten ein Fehler nachgewiesen werden kann. Ist wohl auch lukrativer, deutsche Schiffe vor Somalia zu kapern als andere. Nur einer von 1001 Gründen, die BW so schnell wie möglich aus Afghanistan heraus zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastenichgesehn 10.03.2011, 08:30
6. Warum sind wir noch in Afganistan?

Zitat von sysop
Ein Distrikt-Chef der afghanischen Polizei erhebt schwere Vorwürfe: Deutsche Soldaten sollen auf Patrouille eine Frau erschossen und eine weitere verletzt haben. Nun untersuchen Bundeswehr-Experten den Fall.
Warum sind wir noch in Afganistan?
Vielleicht bringt dieser Artikel Licht ins Dunkel:
http://www.linkezeitung.de/cms/index...e=0&Itemid=294

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Centurio X 10.03.2011, 08:34
7. Und...

Zitat von beobachter1960
Und so wird es immer weiter gehen. Man kann einerseits nicht schießen ohne auch mal einen Unschuldigen zu treffen (zumal, wer sagt wer in einem Bürgerkrieg unschuldig ist?) und andererseits wird es immer Leute geben die eine Situation ausnutzen um ein eigenes Süppchen zu kochen. Selbst bei einem falschen Verdacht bleibt immer was hängen. Raus aus Afghanistan!
...auf keinen Fall rein nach Libyen! Auch das Einrichten und Durchsetzen einer sogenannten Flugverbotszone ist ein kriegerischer Akt, zumal noch nicht einmal nachgewiesen ist, daß Gaddafi tatsächlich seine Luftwaffe großflächig zur Bekämpfung seiner Gegner einsetzt. Die Verlustzahlen der Rebellen bei den sogenannte heftigen Luftangriffen beweisen eher das Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SolJou 10.03.2011, 08:47
8. Aha

Schade finde ich, dass es Nachrichten wie der Spiegel es immer erst schaffen zu berichten, wenn der Bw etwas vorgeworfen wird. Täglich werden, wie im Artikel ja auch beschrieben, Leute ärztlich versorgt oder aus misslichen Lagen befreit. Da hat die Bw dann keinen "Fehler" gemacht. Würde der Spiegel über jeden Erfolg berichten, hätte die Bevölkerung ein anderes, ein richtiges, Bild der Bw (in Afghanistan).

Schade dass wieder jemand durch die Taliban sterben musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florian Geyer 10.03.2011, 08:47
9. ...

Zitat von beobachter1960
Und so wird es immer weiter gehen. Man kann einerseits nicht schießen ohne auch mal einen Unschuldigen zu treffen (zumal, wer sagt wer in einem Bürgerkrieg unschuldig ist?) und andererseits wird es immer Leute geben die eine Situation ausnutzen um ein eigenes Süppchen zu kochen. Selbst bei einem falschen Verdacht bleibt immer was hängen. Raus aus Afghanistan!
Dann machen Sie bei Druck Luft, wenn die nächstes Jahr nein sagen zu einer Mandatsverlänegrung ist das Thema erledigt. Die SPD und die Grünen haben ja dieses mal auch für eine Verlängerung des Mandates bis Ende dieses Jahres gestimmt. Von den Schwarz-Gelben kann ich kein Nein erwarten, schließlich hat j auch Rot-Grün in Regierungsverantwortung den AFG-Einsatz beschlossen.

An sonsten untersucht die BW den Vorfall, es ist nicht abschließend geklärt, ob die Zivilistin tatsächlich von BW-Soldaten erschossen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12