Forum: Politik
Erste Auslandsreise von US-Präsident Trump: Abu Ivanka im Nahen Osten
AFP

US-Präsident Trump fliegt nach Saudi-Arabien. Dort will ausgerechnet er eine Rede zum Islam halten. Nicht der einzige heikle Programmpunkt seiner Reise: Auch Israel wartet gespannt auf den Verbündeten.

Seite 4 von 6
adal_ 20.05.2017, 16:06
30.

Zitat von post.scriptum
....Es bleibt zu hoffen, dass Trump auf seiner Reise nicht zu viele Tweets absetzt.
Stimmt. Seine nächtlichen Tweet-Anfälle versetzen Trumps Mitarbeiterstab regelmäßig in Panik. Wird Zeit, dass sie ihm mal ne Selbsthilfegruppe vermitteln. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 20.05.2017, 16:18
31. Unsere sog. Truppen

Zitat von franz.v.trotta
Komisch. Als Merkel vor drei Wochen in Saudi-Arabien war, war in deutschen Zeitungen ganz Anderes zu hören und zu lesen. Z.B. wurde ein Abkommen geschlossen über die Ausbildung saudischer Militärkräfte in Deutschland. Merkel erklärte: "Wir können nicht überall auf der Welt deutsche Soldaten haben, aber wir können sehr wohl unser Know-how weitergeben", - Warum wird schon negativ über Trumps Besuch berichtet, bevor er überhaupt dort angekommen ist?
haben GARNICHTS in aller Welt zu suchen! Lt. GG sind wir eine Verteidigungsarmee, das sollte eine auf das GG vereidigte BK eigendlich schon wissen! Zudem von Frieden-Werten zu sprechen, gleichzeitig aber Waffen an jene Staaten zu liefern die all diese Werte mißachten und nix besser als der IS ist, ist mehr als unglaubwürdig, und sollte dererlei Äußerungen nicht mehr in den Mund nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 20.05.2017, 16:36
32. Was denn

Zitat von beobachter68
Ihr Beitrag ist der Einzige der von dem üblichen bashing unterscheidet. Die Medien Hysteria zeigt nur eines: die nehmen sich das Recht einen US Präsidenten zu stürzen auch wenn er legal gewählt ist. Eine gefährliche Welt, wo die Medien sich solches Recht nehmen. Trump ist kein mainstream Politiker, macht Fehler und sprengt viele Konventionen. Der Establishment will das nicht akzeptieren. Mal sehen wer gewinnt, Trump hat eine gute Chance mit seiner hervorragenden Fachleute, die Wirtschaft wirklich anzukurbeln. Mal sehen wer dann am Ende lacht...
außer Waffen soll die USA den dem Kamel und Wüstenstaat SA denn liefern? Und was wäre unter Clinton besser gewesen, als unter Trump? Eventuell noch mehr Waffen in diese Krisengebiete, noch mehr Kriegshetze, noch mehr Konflikte? Chinas Politik übertrifft schon heute an Diplomatie die US Politik Haushoch, und tätigt einen Handel mit Produkten die weniger weiteren Konflikten dient, als z.B die der US Konzerne. China scheint klügere Köpfe zu besitzen in der Politik als in Europa, oder gar den USA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 20.05.2017, 16:59
33. Das beliebte Narrativ von den Presse-Hyänen mal wieder

Zitat von beobachter68
Die Medien Hysteria zeigt nur eines: die nehmen sich das Recht einen US Präsidenten zu stürzen...
Klingt ganz schön hysterisch: "Presse stürzt Regierung". :-)
Trump kann nur von dem dazu ermächtigten Verfassungsorgan, dem Kongress, gestürzt werden und sonst von niemandem. Der Wähler kann ihn frühestens in vier Jahren in die Wüste schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harrue 20.05.2017, 17:57
34. Angeschlagener Präsident?

Der gerade mit den Saudi´s einen Deal in der Höhe des Bruttosozialprodukts von Kuwait oder Marokko abschliesst? Was meinen Sie, wie das in den USA wirkt?

Es hat eher den Eindruck, als seid Ihr hier angeschlagen, weil sich jeder Eurer Hetzartikel über Trump als fake news herausstellt. Ihr berichtet nicht mehr was war, sondern lässt Euch Geschichten einfallen, die der Diffamierung dienen sollen, resp. kolportiert solche Geschichten.

Eure Geschichte: Trump hat Staatsgeheimnisse an den russischen Aussenminister Lawrow verraten. Lawrow: war kein Thema in der Besprechung. Ihr: keine Entschuldigung beim desinformierten Leser und keine Richtigstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 20.05.2017, 17:59
35. Laaangweilig

Zitat von claudiosoriano
haben GARNICHTS in aller Welt zu suchen! Lt. GG sind wir eine Verteidigungsarmee, das sollte eine auf das GG vereidigte BK eigendlich schon wissen! Zudem von Frieden-Werten zu sprechen, gleichzeitig aber Waffen an jene Staaten zu liefern die all diese Werte mißachten und nix besser als der IS ist, ist mehr als unglaubwürdig, und sollte dererlei Äußerungen nicht mehr in den Mund nehmen!
Ist doch längst alles höchstinstanzlich entschieden, was soll das? Seit dem Zeitalter der Wasserburgen mit Zugbrücke hat sich auf dem Verteidigungssektor manches getan.
Es ist zudem nicht nur die deutsche Scholle, sondern das Grundgesetz, die FDGO, die verteidigt wird. Und die Handelswege, die unsere Existenz sichern.
Dazu sind wir als wohlhabender, militärischer Zwerg Bündnisse eingegangen. Alles nicht nur vernünftig und effektiv, sondern auch legal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 20.05.2017, 18:32
36. Meine Vermutung

Herr Trump kann tun oder lassen, was er will. Alles wird schlecht geredet und schlechtgemacht.
Fazit : Die "US- Elite", die zu bekämpfen Herr Trump versprochen hat, schlägt gnadenlos zurück-- unterstützt von den Medien als willfährige Helfer. Auch in Deutschland,...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 20.05.2017, 19:13
37. Was erhoffen Sie sich denn?

Zitat von Tiananmen
Es besteht die Hoffnung und die Wahrscheinlichkeit, dass Trump so ziemlich jede Station seiner Reise vermasselt (um einen jüdischen Begriff zu benutzen). Das könnte, so meine Hoffnung, das Tröpflein sein...Dass Trump quasi sofort von Bethlehem zum Vatikan fliegt hat übrigens damit zu tun, dass er glaubt, auf einem Inlandsflug des Vatikanstaates zu sein.
Meinen Sie wirklich, dass ein Präsident Pence besser würde? Stockkonservativ und bigott religiös? Denn Neuwahlen für solch einen Fall sind in den Staaten leider nicht vorgesehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spassfactor 20.05.2017, 19:50
38. Waffendeal mit Saudi Arabien

Und wieder einmal ein lachhafter aber schallender Fake News Artikel des SPON. Bei sauberer Recherche hätte man sehr einfach festgestellt, dass der gesamte Waffendeal mit Saudi-Arabien einen Sofortdeal für $110 Mrd und einen weiteren Langzeitdeal für $350 Mrd erfasst. Die Kosten für die 150 Blackhawk Helikopter, die natürlich in Saudi-Arabien zusammengebaut werden, betragen $6 Mrd aus dem Gesamtpaket! Nimmt man allein die verbleibenden $344 Mrd des Langzeitdeals ist die Zahl von 450 sicheren Arbeitsplätzen in den USA, die die Administration nennt, eine sehr konservative Schätzung. Peinliche Nummer liebe SPON Redakteure! Sowas nennt der US Präsident völlig zu Recht FAKE NEWS!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 20.05.2017, 20:36
39. Geheim-Technik

Man darf gespannt sein, was US Ingenieure einbauen, damit die gelieferte Waffentechnik nicht gegen Israel eingesetzt werden kann.
Nicht zu vergessen, dass Saudi Arabien ein erklärter Erzfeind Israels ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6