Forum: Politik
Erste Bundeswehr-Veteranen-Studie: Was macht der Krieg mit den Soldaten?
DPA

Wie wirkt sich der Kriegseinsatz von Soldaten auf ihr weiteres Leben aus? 13 Jahre nach Beginn der ersten Afghanistan-Einsätze legt die Bundeswehr nun eine erste Veteranenstudie vor.

Seite 1 von 7
pförtner 10.08.2014, 15:00
1. krank an der Seele

Der Jahrgang 1941, braucht keine Veteranen -Studie.Er hat das Morden und das Verstümmeln von Menschen selbst erlebt.
Die Bundeswehrsoldaten kommen an der Seele krank nach Haus zurück. Die Ehefrauen werden die Erstensein und merken wie sich der Mann verändert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 10.08.2014, 15:01
2.

Zitat von sysop
Wie wirkt sich der Kriegseinsatz von Soldaten auf ihr weiteres Leben aus? 13 Jahre nach Beginn der ersten Afghanistan-Einsätze legt die Bundeswehr nun eine erste Veteranenstudie vor.
List sich doch gut! Bei anderen berufsgruppen wie polizisten oder sanitätern vor ort von unfällen usw. ist es sicher ähnlich "gut" und das manche nicht mit klar kommen ist ja in einigen berufen so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufriedener_single 10.08.2014, 15:10
3. Deutschland ist total traumatisiert

Durch WW2 wurden ganze Generationen in Deutschland geprägt. Viele Verhaltensmuster in Deutschland kommen einem seltsam schräg vor, wenn man längere Zeit woanders war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 10.08.2014, 15:16
4. Auch das scheint sich zu wiederholen.

Die Veteranen der vorangegangenen Kriege haben ähnliches erlebt mit dem Unterschied, dass WW I und WWII Teilnehmer als Verlierer in die Zerstörte oder wenigstens stark veränderte Heimat zurück kamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 10.08.2014, 15:25
5.

Zitat von zufriedener_single
Durch WW2 wurden ganze Generationen in Deutschland geprägt. Viele Verhaltensmuster in Deutschland kommen einem seltsam schräg vor, wenn man längere Zeit woanders war.
Was auch ganz normal ist! Mein vater war im ww2 ein kind und hat dinge erzählt wo die man sich so nicht wirklich vorstellen kann. So hat er von leichen auf der straße erzählt die mit dem teer verschmolzen waren. Oder so hat mein vater in einer bombennacht seinen opa, oma und tante samt kinder verloren und auch tod gesehen. Und ganz schlimm war ihm in erinnerungt der geruch geblieben der von den toten in den trümmern kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volksentscheidejetzt 10.08.2014, 15:28
6.

eine studie durchgeführt von der bundeswehr. was kommt da wohl raus? (rhetorische frage)... mich würden die ergebnisse einer unabhängigen studie interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 10.08.2014, 15:30
7. Was macht der Krieg

sicher keine blümchenpflückende, der Politik und die Politiker huldigenden Menschen. Was will man mit solchen Studien beweisen? Die Menschen auf die unfaßbaren Grausamkeiten des Krieges vor zubereiten? Solche Fragen stellen nur die, die sich wichtig machen, oder die, die von diesem unsagbaren menschlichen Leid, was der Mensch sich antun kann, keinen blassen Schimmer haben. Aber um das Volksbewußtsein zu prägen, ist jeder Mist nicht schlecht genug dafür !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerberus und co. 10.08.2014, 15:31
8. Man wird gespannt sein dürfen, welche Fragen gestellt wurden und welche nicht!

Zitat von sysop
Wie wirkt sich der Kriegseinsatz von Soldaten auf ihr weiteres Leben aus? 13 Jahre nach Beginn der ersten Afghanistan-Einsätze legt die Bundeswehr nun eine erste Veteranenstudie vor.
Die Ergebnisse müssen - wenn sie denn einer methodischen und inhaltlichen Prüfung standhalten, wofür in Anbetracht der Nähe der Verfasser zum Auftraggeber nicht eben viel spricht - in Relation dazu gesetzt werden, dass Afghanistan jedenfalls in den ersten 5 Jahren kein typischer Kriegseinsatz war.
Interessant wäre also, die einzelnen Einsatzjahrgänge getrennt zu betrachten.

Zu Beginn gab es viele, die fürs Brunnebohren und Schulenbauen viel Dankbarkeit und Anerkennung der Bevölkerung erfahren haben.
Ob sich die Auswertung deren Angaben von den späteren Einsatzjahrgängen mit zunehmenden Gefechtseinsätzen unterscheiden, wäre interessant und liegt in Anbetracht der deutlich steigenden Zahl der schweren Traumatisierungen nahe. Eine bloße Querschnittauswertung täuscht.
Das gilt vor allem auch für die Sanitätsverbände, die erst seit 2011 systematisch ins unmittelbare Gefecht eingebunden wurde (TCCC).

Fraglich auch, ob in die Untersuchung auch die KSK-Verbände einbezogen sind, die in Afghanistan immer schon - und ohne dass die Öffentlichkeit davon erfahren hat - bereits in Gefechte verwickelt waren, als die zuständigen Verteidigungsminister immer nur beschönigend auf die Brunnen- und Schulenbauer verwiesen haben.

Die Diskussion hat erst begonnen. Man wird gespannt sein dürfen, ob die Daten so veröffentlicht werden, dass die Auswertung wirklich überprüft werden kann.
Man wird gespannt sein dürfen, welche Fragen gestellt wurden und welche nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 10.08.2014, 15:40
9. Deutschland

Deutschland hat 2 Weltkriege geführt und die Erfahrungen dieser Soldaten sollte kaum eine andere sein als in Heutigen Kriegen. Wie waren den die Erfahrungen dieser Soldaten? Die mussten nach dem Krieg auch zusehen wie sie mit ihren Problemen klar kamen. Aber über diese Soldaten und deren Erfahrungen durfte ja nicht gesprochen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7