Forum: Politik
Erste Hochrechnung zur Bayern-Wahl: CSU stürzt auf 35,3 Prozent ab, Grüne bei 18,5 Pr
DPA

Die CSU hat bei der bayerischen Landtagswahl ihre absolute Mehrheit klar verloren. Laut ersten Hochrechnungen landet die Partei bei 35,3 Prozent. Jubeln können Grüne und AfD, die SPD schmiert ab.

Seite 20 von 26
spieglein.wids 14.10.2018, 21:26
190. Hä? Ich versteh´ rein gar nix...

Zitat von die_WahrheitXXL
Trauriger Fakt sind die 37KommaIrgendwas Prozent dauerhafte Uneinsichtigkeit in Bayern. Aber die haben eh nicht mehr lange etwas zu melden, wenn die CSU so weitermacht wie es die CDU schon lange für gesamt Deutschland vormacht. Die Zukunft des Landes ist bereits zerstört, da es weder Schulen noch Lehrer und zudem keine Hoffnung auf einer saubere Umwelt mehr gibt. Aber wir haben eine dauerhafte Tief-Permafrost-Kanzlerin, die nicht einmal dann agiert wenn andere bereits vom Nichtstun völlig versteift sind...
...solche Kommentare langweilen...
Ich bin Rot/Grün Wählerin seit 30 Jahren...
Und: ich finde, dass die "Permafrostkanzlerin" - in Zeiten wie diesen, ihren Job echt gut macht und wage zu behaupten, dass Sie es nicht besser könnten...wirklich nicht!
Quote: "Die Zukunft des Landes ist bereits zerstört."
Na "Danke", wenn man derart unterwegs ist...
Nix is´zerstört, gegen derart billige Polemik mauss man aufstehen, bevor solche Dödl bevorzugt diese schwammige AfD wählen...

Beitrag melden
hassowa 14.10.2018, 21:26
191. And the Winner is

AfD - mehr als 10% dazu gewonnen. Mit einem solchen Ergebnis ist noch nie eine Partei in Deutschland in ein Länderparlament eingezogen.

Beitrag melden
ericstrip 14.10.2018, 21:26
192. Ich frage mich wirklich...

...was in den etwa 18% vorgegangen ist, die für Frau Schulze und ihr Wahlprogramm gestimmt haben. Keinen Wahlkampfauftritt gesehen? Nichts gelesen? Ohne für Söder große Sympathien aufbringen zu können - da hat er recht und er sollte tunlichst die Finger von einer solchen Koalition lassen.

Beitrag melden
hisch88 14.10.2018, 21:28
193.

Zitat von Watschn
Ein einstelliges!!! und mehr als halbiertes!!! Ergebnis der SPD in Bayern, ....dass hätte wohl kaum jemand erwartet. Man hat wohl ungläubig gespöttelt, ob die Sozis wohl in die Einstelligkeit rutschen. Aber für bare Münze hat dies kaum jemand angenommen. Das ist mehr als erschreckend. Bei der SPD müssen nun jetzt alle Notfall-Alarmglocken läuten. Ein Weiter-so kann den schleichenden, tödlichen Infarkt (im Bund unter 10%) bedeuten. In Bayern ist es jetzt bereits soweit u. in Baden-W., und in den meisten ostdeutschen Bundesländer ist die SPD gefährlich nah dran. Es muss nun in der SPD-Funktionärsabteilung gehandelt werden (mit evtl. neuen basis-geerdeten Leuten, d.h. evtl. eine Simone Lange, Kevin Kühnert usw.). Und es ist zu überlegen ob eine GroKo weiter mit der SPD als CDU-Junior-Anhängsel noch Sinn macht...
Ich find das gut mit der SPD. Die sollten in allen Wahlergebnissen der Zukunft so um die 3,5 bis 8% erhalten.

Mehr sind die nicht Wert.

Beitrag melden
maschseefest 14.10.2018, 21:28
194. "stürzt" auf 37,5 Prozent ab

Eine Partei, die in Europa 37,5 Prozent der Stimmen bekommt, dürfte angesichts der zunehmenden Zersplitterung fast einmalig sein. 10% SPD 20% CDU in einigen Bundesländern, das finde ich für "Volksparteien" dramatisch. 37,5 ist doch noch eine andere Hausnummer.

Beitrag melden
Proggy 14.10.2018, 21:29
195.

Zitat von ogoehni
Die linke Szene bleibt weiter stabil klein in Bayern. Die SPD verliert mehr, wie die Grünen dazugewinnen. Die FW sind noch stärker gegen illegale Einwanderung, wie die CSU. Auch gegenüber Brüssel sind die FW sehr kritisch. Die CSU bracht hier ihre Positionen nicht verändern. Ein schlechter Tag für links/grün.
Das haben die meisten Wähler noch nicht reaisiert. Dumm gelaufen, der Wähler-Swap Rot -> Grün, aber damit ein guter Tag für Bayern (und Deutschland).

Beitrag melden
andreas13053 14.10.2018, 21:30
196. Eijeijeijei,

Zitat von hassowa
AfD - mehr als 10% dazu gewonnen. Mit einem solchen Ergebnis ist noch nie eine Partei in Deutschland in ein Länderparlament eingezogen.
falsch geraten.
2001, Hamburg, Schill Partei, 19,4 %.

Beitrag melden
spieglein.wids 14.10.2018, 21:31
197. ...das wir nix festellen können...

Zitat von makromizer
der rechte Rand der CSU ist zur AfD abgewandert, während viele ehemalige Wähler der SPD nun bei den Grünen sind. Also hat sich im Grunde kaum etwas verändert, aber überall wird so getan, als ob wir gerade eine Zäsur erleben würden.
...außer, daß die CSU stramm verloren hat, die Grünen gepunktet haben un die AfDler gewählt wurden, nix zu bieten haben und bald wieder von der braunen Bildfläche verschwinden...

Beitrag melden
uhlmann 14.10.2018, 21:32
198. Klarer Rechtsruck!

Da nützen auch die 17% der Grünen nichts mehr.CSU,Freie Wähler,AfD und FDP macht ca 66%.Linke weg,SPD fast weg und die Grünen können von der blassen SPD profitieren.Söder sagt ,er rede mit allen ausser der AfD.Finde das nicht besonders demokratisch ..es hilft nur der AfD niemand anderem .Die Spaltung geht also weiter.....Ein Ausgrenzen nützt wirklich niemandem,nur der AfD selbst.Es ist ein erbärmliche und armselige Äußerung von Söder gewesen ,denn wer die AfD ausgrenzt stärkt sie nur.Das sollte doch irgendwann auch einmal verstanden sein.Nächstes Jahr ist Ostdeutschland mit LT-Wahlen dran ,dann gibt es die Retourkutsche!!!

Beitrag melden
pete12345 14.10.2018, 21:33
199. Wahn oder Softwaredefekt?

Zitat von nestor01
Wenn ich mir den ganzen Linksblock anschaue: SPD 9,6% Grüne 17,8% und Linke 3%, so kommt der ganze Linksblock in Bayern gerade mal auf ca. 30%. Und diese 30% bestimmen wegen der Kanzlerin die Flüchtlingspolitik? So kann es nicht weitergehen.
Der Linksblock in Bayern bestimmt also wegen der Kanzlerin die Flüchtlingspolitik? Mir scheint, ein schlampig programmierter Bot hat hier versucht, völlig sinnfrei das F-Wort zu plazieren. Schaurig. So darf das nicht weitergehen.

Beitrag melden
Seite 20 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!