Forum: Politik
Erste Wahllokale eröffnet: Die Niederlande stimmen ab - Europa bangt
AP

Nach einem turbulenten Wahlkampf stimmen die Niederlande über ein neues Parlament ab - die ersten Wahllokale sind seit Mitternacht geöffnet. Unter besonderer Beobachtung: Rechtspopulist Geert Wilders.

Seite 1 von 10
women_1900 15.03.2017, 07:07
1. Wilders

le Penn, AfD sind nur Symptome. Die Ignoranz und das Versagen der etablierten Parteien sind die Ursachen.

Beitrag melden
reinhard_d 15.03.2017, 07:14
2. Es wird nichts passieren, wovor denn Angst bitte?

Wilder wird nicht regieren können! Er hat keine Koalitionäre! Wenn er 20% bekäme, wären immer noch 80% gegen seine Politik. Wenn das Wahlvolk nicht "türkisch" radikal wählt, brauchen wir Europäer keine Angst zu haben!

Beitrag melden
knupauger 15.03.2017, 07:14
3.

Niemand bangt, um Himmels Willen. Die PVV ist zuletzt in Umfragen auf den fünften Platz zurück gefallen. Die wird weder die Wahl gewinnen, noch eine Koalition für irgendwas finde. Meine Güte, kaum betritt ein Rechtspopulist den Raum, werden alle panisch. Da ist es kein Wunder, dass sich Rechtspopulisten wie Revolutionäre fühlen und die Wähler glauben, dass die Rechtsnationalen nur noch einen Schritt davon entfernt, die Macht zu ergreifen und unsere Welt in ihre EInzelteile zu zerlegen.

Beitrag melden
prophiler 15.03.2017, 07:15
4. Genauer:

Ich wünschte ich könnte ehrlich zitieren: "Der [neokonservativen] Rechtspopulist [aka Politiker] hatte einen aggressiven [umkämpften und ehrlichen] Wahlkampf gegen [den poltischen und frauenverachtenden Teil des] Islam, [von der Regierung nicht gesteuerten Maaasen-] Migration [von vornehmlich jungen Männern] und die [überregulierende] EU geführt."

Beitrag melden
lord.speedy 15.03.2017, 07:17
5. Umfragen unter Wählern *vor* einer Wahl

Damit sind die Meinungsforschungsinstitute schon immer gescheitert, gescheite Vorhersagen gibt es wie im Wetterbericht nicht! Man kann eine Tendenz feststellen, aber mehr niemals. Warum dies so ist? Weil der Otto Normalverbraucher umso unehrlicher wird, je eher er eine radikale Meinung vertritt und lebt. Er sagt also offen Partei A und wählt heimlich Partei B. Gerade deshalb "lassen" Diktatoren nie frei wählen, sie könnten nämlich verlieren! Natürlich gibt es immer ein paar Spinner, die tatsächlich den Kram glauben, den sie so labertechnisch von sich geben - diese Gruppe ist aber jeher immer sehr klein und überschaubar gewesen.

Beitrag melden
hevopi 15.03.2017, 07:21
6. Sicher ist es besorgniserregend,

wenn immer mehr Menschen (oft aus Angst) immer mehr die Rechtsparteien wählen. Es ist aber auch nicht gut, wenn durch sogenannte "Toleranz" Wahnsinnssummen ausgegeben werden, um die Konflikte z.B. der afrikanischen Länder in Europa zu lösen. Ich bin davon überzeugt: Hilfe für die Menschen in den Krisenländern ja, aber unkontrollierte Zuwanderung, nein.

Beitrag melden
jokl 15.03.2017, 07:21
7. Eu scheitert

und zwar nicht erst seit einem oder zwei Jahren, das ist ein gefühltes langsames dahinsiechen.
Das jetzt alleine Parteien mit rechter Gesinnung zuzuschreiben, ist nur recht und billig, entspricht aber nicht der Realität.
Die ersten Brüche und Debatten um Austritte hat die Finanzpolitik verursacht, damals waren nicht nur die Griechen im Visier, aber das schreibt sich schnell weg, erwähnen muss man das im Wahlkampf auch nicht, geht es mal wieder nur darum, den anderen zu diskreditieren.
Sicherlich ist in allen wichtigen Ländern ein erstarken von rechten, stark konservativen Parteien zu erkennen, aber woran das liegt, was dazu geführt hat, das ignorieren unsere regierenden und auch die unserer Nachbarn zu gerne.
Sie dreschen auf die Sympthome ein, die Presse immer an einer Hand und sind zu inkompetent, borniert oder dumm zu erkennen, das sie sich langsam wirklich mal der Krankheit widmen sollten, bevor diese die gesamt Kontrolle übernimmt.
Eines der schlimmsten Übel einer freien Gesellschaft ist schon längst eingetreten, auch hier gehen wieder Presse und Poltik Hand in Hand, der Tod der Meinungsfreiheit.

Beitrag melden
mwroer 15.03.2017, 07:29
8.

Zitat von knupauger
Niemand bangt, um Himmels Willen. Die PVV ist zuletzt in Umfragen auf den fünften Platz zurück gefallen. Die wird weder die Wahl gewinnen, noch eine Koalition für irgendwas finde. Meine Güte, kaum betritt ein Rechtspopulist den Raum, werden alle panisch. Da ist es kein Wunder, dass sich Rechtspopulisten wie Revolutionäre fühlen und die Wähler glauben, dass die Rechtsnationalen nur noch einen Schritt davon entfernt, die Macht zu ergreifen und unsere Welt in ihre EInzelteile zu zerlegen.
Ich wollte es gerade schreiben, Danke :)

Wir Niederländer sind schlau genug Wilders als politisches Korrektiv zu benutzen - also einfach gesagt als Druckmittel - um notwendige Kurskorrekturen durchzudrücken. Bedeutet nicht dass wir ihn regieren lassen.

Solltet Ihr in Deutschland mit der AfD auch versuchen. Funktioniert gut.

Beitrag melden
nestor01 15.03.2017, 07:36
9. Die Zahl der Stimmen für Wilders

sind ein Indikator für das Versagen der politischen Parteien, die Menschenrechte und das Gesetz nicht gegen die Scharia und das salafistische Treiben verteidigen. Das ist in den Niederlanden nicht anders als in Deutschland. Ohne Versagen gewisser Politiker, gäbe es bestimmte Parteien gar nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!