Forum: Politik
Erster linker Ministerpräsident: Thüringen steuert auf Rot-Rot-Grün zu
REUTERS

Bodo Ramelow könnte in Thüringen Geschichte schreiben: als Deutschlands erster Ministerpräsident von der Linkspartei. Die Grünen sind mit an Bord, die SPD will ihre Mitglieder befragen - und die CDU wirkt resigniert.

Seite 10 von 29
jayjayjayjay 16.10.2014, 11:08
90. völliger

Zitat von rude_boy
Die CDU und SPD unterstützt die NSA bei der Ausspitzelung Deutscher Bürger.
quatsch, " das internet ist Neuland für uns", dafür sind garkeine Kompetenzen vorhanden, nicht in Deutschland und wenn ich mir den kommisar für digitales so angucke auch in ganz europa... immer diese Verschwörungstheorien für Dinge die schon allein durch die Unfähigkeit unserer Politiker erklärt werden können.... tue

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waswuerdeflassbecksagen 16.10.2014, 11:11
91. Schlimmer gehts einfach nicht ...

Die Thüringer CDU hat 24 Jahre regiert und nichts geschafft, außer eigene Interessensvertreter mit üppigen Pensionen auszustatten und den öffentlichen Sektor aufzublähen, Lieberknecht hat keine Ideen und keine Ahnung von Politik und kuscht vor der Bundespolitik - null Eigeniniative - und Mohring gefällt es als Aushängeschild Thüringens ohne wirklich konstruktiv in irgendeine Debatte eingegriffen zu haben, wenn Mohring sich wirklich Hoffnungen auf den Ministerpräsidentenposten in Thüringen machen sollte, muss er sich 90 Grad drehen, die Rentnergeneration, die ihn wählt, ist in 10-15 Jahren tot, dann reicht es nicht mehr auf Volksfesten und Bierfesten aufzutreten und auf lieben Mike zu machen, dann werden die Fragen kommen, wo sind die versprochenen Arbeitsplätze, wo ist der Strukturwandel auf dem Land, und ob Herr Mohring will oder nicht die Gebietsreformen werden kommen und das kann er mit einer Entourage noch so dementieren, ..., heimlich baut nämlich weiter daran herum, Stichwort: "Ärzte auf Rädern", dass ich nicht lache, es tut so weh zu sehen wie ein ganzes Land vor die Hunde geht und die Leute es nicht kapieren ...
Herr Ramelow, viel Erfolg, mehr als die CDU können Sie nicht falsch machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 16.10.2014, 11:12
92. ab sofort Paradies in Thüringen?

Zitat von mathiew69
wird in Thüringen jetzt das Paradies auf Erden entstehen. Fürchte nur, das müssen die finanzstarken Bundesländer finanzieren....
Also, wenn ich mir rot-rot in Berlin und Brandenburg anschaue, kommt dabei alles andere als ein Paradies heraus, wohl aber ein sparsamer Haushalt! Rot-Rot ist in Realität näher an profaner CDU-Politik als mancher hier zu orakeln glaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new_eagle 16.10.2014, 11:12
93. Gratulation an die Mutige SPD

hätte nämlich nicht gedacht das diese dazu den Mut aufbringt. Wer jetzt aber von Missachtung des Wählerwillens labert, verkennt das Koalitionen teil der demokratischen Willensbildung sind. Und all jene Menschen die Die Linke, die SPD oder die Grünen gewählt haben wollten ja eben gerade NICHT dass die Lieberknecht Ministerpräsidentin bleibt. Wenn die das nämlich gewollt hätten, hätten sie CDU gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2013 16.10.2014, 11:13
94. Nicht wirklich falsch

Zitat von shizzobi
Sie entsprechen damit exakt dem Wählerwillen.
Der Wähler wählt einzelne Parteien, aber keine Koalition. Nicht jeder, der eine dieser drei Parteien gewählt hat, würde auch für diese Koalition stimmen. Es wäre durchaus sinnvoll mal darüber nachzudenken, wie man dem Wähler auch auf Koalitionsbildung Einfluss geben könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 16.10.2014, 11:13
95. Versuch macht klug

Ich bin kein Freund der Linken, da die Geschichte ihre Theorien ad absurdum geführt hat und die Machtbesoffenheit in kommunistischen Auswüchsen am schlimmsten ist. Aber dem Geeiere der GroKo muß ein Ende bereitetet werden und das geht vorerst nur über die Länderebene. Was in Berlin an Politik geboten wird ist nichts anderes als Pöstchenerhalt und Bestversorgung der politischen und beamteten Klasse auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung. Legislative und Exekutive sind zu einer gelähmten schlechten Verwaltung verkommen und das für ein Irrsinnsgeld, das der Steuerzahler dafür zahlt. Politiker haben aus diesem Land einen Selbstbedienungsladen gemacht, der dem Bürger finanziell um die Ohren fliegen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000088345 16.10.2014, 11:13
96. CDU kann nicht mit Geld umgehen

"spätestens wenn Thürigen wirtschaftlich und finanziell auf dem letzten Loch pfeift wird sich Rot-Rot-Grün selbst entzaubert haben"

Ähm, das hat die CDU in 24 Jahren schon hinbekommen ;) Bitte mal informieren. Schauen Sie mal in die Kommunen in Thüringen. Hier herrscht schon fast überall eine Haushaltssperre. Das die CDU mit Geld umgehen kann, kann man also nicht behaupten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 16.10.2014, 11:15
97.

Schulen und Medien haben sicher auch Schuld an dieser Situation, wird die DDR Vergangenheit doch viel zu oft nachsichtig lächelnd verklärt.
Dann muss man sich nicht wundern, wenn nur 25 Jahre später die Nachfolger wieder ans Ruder kommen.
Natürlich werden sie sich selbst entzaubern, aber auch wieder nur auf die Knochen des Landes und vorher mit tiefem Griff in den Länderfinanzausgleich.
Mag man von der CDU auch zu recht nichts halten, sie hat in Thüringen wenigstens keine Misswirtschaft betrieben.
Die Thüringer haben aber den Taube auf dem Dach gewählt statt den Spatz in der Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hkubin 16.10.2014, 11:18
98. Todesstoß

Mit dieser Koalition schießt sich die SPD endgültig ins Abseits. So kann sie bei den nächsten Bundestagswahlen niemals glaubwürdig versichern, dass sie keine Rot-Rot-Grüne Koalition anstrebt. Daher wird sie sich bei gefühlten 18 % landen. Und ehrlich gesagt, sie hat es dann auch nicht besser verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rausgucker 16.10.2014, 11:19
99. Es ist peinlich, hochgradig peinlich.

Ich bin Thüringer, und mir ist es vollkommen unverständlich, wie SPD und Grüne zusammen einem cholerischen Ex-KPD- und Gewerkschaftsfunktionär aus Hessen zum Thüringer Ministerpräsidenten machen können. Die SPD hatte es in der Hand, sogar Lieberknecht zu beseitigen. Sie hätten es nur als Bedingung für eine Neuauflage der Groko in Thüringen machen müssen. Jetzt dürfen wieder SED-Altkader in Thüringen an die politische Macht. Es hat nur 25 Jahre gedauert, und schon sind die alten Funktionäre wieder im Rennen. Ich kann es nicht glauben. Und es geht hier nicht um Blockflöten, sondern um hauptamtliche Stasi-Leute und Mitarbeiter des Ministeriums des Inneren der DDR. Die haben im Wendeherbst noch Dissidenten und Neues Forum Leute verhaften und bespitzeln lassen. Jetzt sind sie wieder da. Aber es wird nicht von Dauer sein, mit nur einer Stimme Mehrheit platzt das schnell. Bodo kann sich einfach nicht zusammenreißen. Und die SPD wird frustriert zur Kenntnis nehmen, dass sie jetzt nur noch höchsten ein Drittel der Ministerposten in Thüringen haben wird - da läßt sich nicht viel gestalten. In der Groko hatten/hätten sie genau die Hälfte der Landesregierung gestellt. Außerdem wird die Linke die SPD kannibalisieren. Und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 29