Forum: Politik
Erster linker Ministerpräsident: Thüringen steuert auf Rot-Rot-Grün zu
REUTERS

Bodo Ramelow könnte in Thüringen Geschichte schreiben: als Deutschlands erster Ministerpräsident von der Linkspartei. Die Grünen sind mit an Bord, die SPD will ihre Mitglieder befragen - und die CDU wirkt resigniert.

Seite 20 von 29
Attila2009 16.10.2014, 12:43
190.

Zitat von horowicz
Eine unglaubliche Missachtung des Wählerwillens durch diese 3 Parteien. Die sind ainfach alle nur machtgeil.
Ja Mißachtung der CDU/FDP Wähler und das nennt man "Demokratie"

Die drei zusammen haben doch eine Mehrheit oder etwa nicht, also was soll das Gejammer ?

Machtgeil ist die cDU die immer noch denkt dass die Partei immer recht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 16.10.2014, 12:43
191.

Zitat von kimba_2014
Schulen und Medien haben sicher auch Schuld an dieser Situation, wird die DDR Vergangenheit doch viel zu oft nachsichtig lächelnd verklärt. Dann muss man sich nicht wundern, wenn nur 25 Jahre später die Nachfolger wieder ans Ruder kommen. Natürlich werden sie sich selbst entzaubern, aber auch wieder nur auf die Knochen des Landes und vorher mit tiefem Griff in den Länderfinanzausgleich. Mag man von der CDU auch zu recht nichts halten, sie hat in Thüringen wenigstens keine Misswirtschaft betrieben. Die Thüringer haben aber den Taube auf dem Dach gewählt statt den Spatz in der Hand.
Tja, das sollte der CDU zu denken geben, wenn nach nur 25 Jahren die Bevölkerung wieder dazu tendiert in Richtung Links zu wählen. Dabei hatte Kohl doch dafür gesorgt, als Kanlzer der Einheit, dass man ja eigentlich keine andere Partei mehr wählen darf. Blühende Landschaften und soweiter. Vielleicht haben es die Wähler satt nach diesen Landschaften zu suchen.

Schule und Medien sind da mit Sicherheit nicht Schuld, sondern das weltfremde und blasierte Gehabe der Politiker (meist aus der CDU), die sich offenbar keinen Deut mehr um die Interessen der Bürger kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 16.10.2014, 12:44
192.

Zitat von waswuerdeflassbecksagen
Herr Ramelow, viel Erfolg, mehr als die CDU können Sie nicht falsch machen...
In 5 Jahren wird man anhand harter FAKTEN wie Schuldenstand und Arbeitslosenrate genaueres wissen.

Für 2013 sind die Zahlen bekannt und schon 2014 warten die ersten Investoren lieber mal den Ausgang der Koalitionsverhandlungen ab. 2015 wird dann zeigen was rot-rot-grün umsetzen will und ab 2016 wird man so richtig das Ergebnis sehen.

Gute Voraussetzungen für die Bundestagswahl wenn man sieht wie rot-rot-grüne Realpolitik wirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 16.10.2014, 12:44
193. nur schade,

Zitat von crocsffm
jetzt können und müssen die Linken Regierungsfähigkeit unter Beweis stellen. Alles ist besser als GroKo´s ....
dass diese Experimente immer auf Kosten der Menschen gehen.

Und alle, Linke, SPD und Grüne, ebenso die CDU haben meiner Meinung nach schon unter Beweis gestellt, dass sie eigentlich nur das-Geld-aus-den-Fenstern-werfen beherrschen, von Regierungsfähigkeit weit und breit nix zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 16.10.2014, 12:46
194.

Zitat von westerwäller
Wenn die SPD da mitmacht, entfällt für die CDU jeder Grund, nicht mit der AfD zu koalieren. Egal ob in Land oder Bund ... Haben die das bedacht?
Doch es gibt einen Grund. Den CDU Wähler in der Tradition Kohls, der Europa als die Zukunft des Kontinents und als ausschliesslichen Garant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 16.10.2014, 12:47
195. Bodo macht die Heidi ;o)

Das wird lustig. Nur ein einziger aufrechter SPD-Abgeordneter würde ja schon reichen, der sich daran erinnert, dass die SPD mit einem Gegner von Rot-Rot ins Rennen ging, der ja jetzt auch konsequenter Weise das Handtuch wirft.

Es stimmt zwar, dass viele die SPD nicht gewählt haben wegen ihrer Rolle in der bisherigen Koalition. Denen rennt die SPD jetzt nach. Aber sie schlägt damit denen ins Gesicht, die sie doch gewählt haben. Denn diese wollten gerade NICHT, dass die SED ans Ruder kommt, sonst hätten sie Ramelow ja gleich selbst wählen können. Die wollten statt dessen eine Koalition mit demokratischen Kräften, ohne Diktaturrelativierer.

Liebe Thüringer Sozialdemokraten, ein altes Sprichwort sagt: Nur die dümmsten aller Kälber suchen ihren Metzger selber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 16.10.2014, 12:49
196.

Zitat von hornisse.04
wozu haben die im Osten denn vor 25 Jahre genau diese Partei (dooooch!) eigentlich wegdemonstriert? Es ist einfach nicht zu fassen, dass die Thüringer jetzt wieder "zu ihrem Glück gezwungen" werden. Aber selber schuld, wenn die Wahlbeteiligung nicht größer ist, müssen sie den Herrn hinnehmen. Sozialdemokraten sind nunmal mit Vorsicht zu genießen - wann immer sie Macht wittern, sind sie zu allem bereit. Nun müssen die Rennsteigler die Erfahrung machen, dass es SO auch nicht anders wird.
Na dann gebe ich Ihnen mal den Tipp sich ein wenig mit der Geschichte auseinanderzusetzen. Kleiner Tipp, es ging nie darum generell die Linken abzusetzen, sondern die Politik der alten Herren zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peterldw 16.10.2014, 12:49
197. Grün=Beamtenpartei

Zitat von derweise
Rot - Rot - Grün muß als erstes das höhere Beamtentum der Lehrer abschaffen!: die soziale Ungleichheit in Deutschland seit Kohl ist himmelschreiend geworden!: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/ni?id=beamte-nds-2012&matrix=1
Und das erwarten sie ausgerechnet von Grün, eine Partei deren Mitglieder überwiegend Lehrer und Beamte sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 16.10.2014, 12:51
198.

Doch es gibt einen Grund. Den CDU Wähler in der Tradition Kohls, der Europa als die Zukunft des Kontinents und als ausschliesslichen Garanten für Frieden und Wohlstand auf dem Kontinent gesehen hat. In der Tradition Kohls auch insoweit, als er vielleicht der einzige deutsche Spitzenpolitiker mit historischen Kenntnissen und der Fähigkeit diese Kenntnisse in die Gegenwart zu übertragen war. Kohl war promovierter Historiker und das war seine vielleicht grösste Stärke.

Ob von den Wählern, die ihn nicht wegen seiner "Birne" sondern wegen seiner überaus klugen Sachpolitik insbesondere in Europafragen gewählt haben, jemand der heutigen CDU ein Zusammengehen mit den BilligPopulisten von der Anti-Euro Fraktion verzeihen würden? Ich bin da eher skeptisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 16.10.2014, 12:52
199.

Zitat von warndtbewohner
die Linke wird sich bedingungslos der SPD unterwerfen um an die Regierung zu kommen. Das ist verhängnisvoll und die SPD ist immer noch besser an der Seite der CDU aufgehoben weil es dort mehr Überschneidungen gibt. Außerdem ist die Mehrheit der SPD klar gegen rot-rot-grün im Bund. Hoffentlich ist die die Ausnahme falls es dazu kommen sollte. Eine Zusammenarbeit der SPD mit der Linken ist deren Untergang..
Ich meine für die SPD wird sich am ende nichts ändern bezogen auf die % bei wahlen. Denn das was sie an rechten verliert wird sie bei den linken gewinnen. Ein großerteil der nichtwähler sind ja linke SPD-ler (wie ich auch) die nach dem verrat von GAZprom schröder nicht mehr wählen gehen (können). Rutscht die SPD wieder nach links dann werde ich sie direkt wieder wählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 29