Forum: Politik
Erstes Treffen nach NSA-Affäre: Obama lädt Merkel ein
AP

Es wird das erste Treffen nach den Enthüllungen über die US-Überwachung von Merkels Handy. In einem Telefonat hat Präsident Obama der Kanzlerin baldige Genesung gewünscht - und sie nach Washington eingeladen. Merkel nahm an.

Seite 1 von 17
mehrgedanken 08.01.2014, 20:32
1. G u t

Zitat von sysop
Es wird das erste Treffen nach den Enthüllungen über die US-Überwachung von Merkels Handy. In einem Telefonat hat Präsident Obama der Kanzlerin baldige Genesung gewünscht - und sie nach Washington eingeladen. Merkel nahm an.
Gut dass sie sich treffen, hoffentlich reden sie auch über die elementaren Bürgerrechte zur Privatssphäre. Ein wie auch immer Handelsabkommen ist kein weltweites Bürgerrecht und bei solch einem Besuch zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl15 08.01.2014, 20:49
2. Schiedsgerichte

Heutzutage erleben wir leider überall Angriffe auf unsere Freiheit und Demokratie. Die mit dem Freihandelsabkommenden geheimen Schiedsgerichte sind jedenfalls bestens dafür geeignet, demokratische Entscheidungen zu untergraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anja-boettcher1 08.01.2014, 20:53
3. Schon die Bezeichnung...

"Freihhandelsabkommen" ist eine große Lüge, da es hierbei nur um die Aussetzung von Verbraucherrechten zum Nutzen der großen multinationalen (vor allem US-amerikanischen) Konzerne geht. Auf Basis der Kenntnis, dass die US-Behörden aktiv die Interessen der US-Konzerne vertreten und den Anspruch haben, alle unsere Wirtschaftsdaten auszuspionieren - gute Nacht! Verkaufen unsere Volksvertreter jetzt selbst die Interessen des Mittelstands, nachdem sie auch schon nichts von unseren Grundrechten halten? Dann können wir gleich unsere Agrarflächen Monsantos zur Verfügung stellen, unser Grundwasserkosten an Exxon Mobile zum Fracken verscherbeln und die biologische Landwirtschaft zu Gunsten amerikanischer Chlorhühnchenproduzenten dichtmachen.

Und falls irgendwo lokale Bürgerproteste den Multis den erhofften Profit vermasseln, können Schiedsstellen - unter Umgehung von Gerichten - verfügen, dass die Multis sich aus dem Steuersäckel entschädigen lassen können, ohne auch nur einen Euro investiert zu haben.

Wer will denn ernsthaft einen solchen Ausverkauf unseres Landes? Die Bürger wohl kaum!

Und Scientology darf wohl demnächst Kirchensteuer eintreiben! Was Clinton und Bush nicht geschafft haben, nämlich einer kriminellen Organisation die Akzeptanz als Kirche zu verschaffen, das bekommt Obama mit unserer willfährigen Kanzlerin hin.

Armes Deutschland! Armes Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelKlein 08.01.2014, 20:55
4. Gegenseitiges Wunden-lecken

Eine Farce. Das Freihandelabkommen würde ich nach dieser NSA Geschichte für nichtig erklären. Unfassbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 08.01.2014, 20:57
5. Rückgrat

Rückgrat hat sie offensichtlich eher nicht, die Dame. Und jetzt auch noch das Becken kaputt. Sie kriecht zu Obama, um sich für die bösen Worte aus Deutschland wegen NSA zu entschuldigen.

Eigentlich wäre er es, der sich zu entschuldigen hätte. Er hätte kommen müssen. Aber vermutlich hat er eben mehr Rückgrat - Allerdings dafür keine Skrupel, Leute zu ermorden. Ich weiss auch nicht so recht, was für ein Staatschef mir lieber ist. Eigentlich keiner von Beiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 08.01.2014, 21:00
6. Liebe Frau Merkel

Stellen Sie Ihren 'Mann'! Lassen Sie sich nicht von Obama einlullen, denn der möchte nur schnell das Handelsabkommen durchboxen und die NSA weiterwurschteln lassen.
Entweder Rechte für uns europäische Bürger auf Privatsphäre, oder kein Handelsabkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
addit 08.01.2014, 21:01
7. Klar!

Na klar treffen die sich ausschließlich für dieses absolut zu vermeidende Freihandelsabkommen. Nichts anderes steht da auf dem Plan. Unsere Interessen und Rechte interessieren diese Herrschaften doch sowieso nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmsaich 08.01.2014, 21:03
8. besuch?

in den Staaten?! bei der kälte?
nennt man das jetzt so um die kanzlerakte zu unterschreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 08.01.2014, 21:04
9. weiss nicht

Zitat von rgw_ch
Rückgrat hat sie offensichtlich eher nicht, die Dame. Und jetzt auch noch das Becken kaputt. Sie kriecht zu Obama, um sich für die bösen Worte aus Deutschland wegen NSA zu entschuldigen. Eigentlich wäre er es, der sich zu entschuldigen hätte. Er hätte kommen müssen. Aber vermutlich hat er eben mehr Rückgrat - Allerdings dafür keine Skrupel, Leute zu ermorden. Ich weiss auch nicht so recht, was für ein Staatschef mir lieber ist. Eigentlich keiner von Beiden.
Es ist schon angekommen bei Obama und Merkel; es ist delikat-er tut was er tut-aber sie? hat sie das Kreuz? ist ein Bürgerrecht ihr wichtig? Reden miteinander könnten sie schon wenn sie mutig ist. DAS ist die Frage aus meiner Sicht, wie mutig ist uns Mutti? oder ist das ganze Leben nur economy? Börse? FED?...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17