Forum: Politik
Erzwungene Neuwahlen: Der Kampf um Istanbul hat gerade erst begonnen
Burhan Ozbilici /AP/ DPA

Wütend und fassungslos - so hat die Opposition auf die Annullierung der Wahl in Istanbul reagiert. Doch nun erwacht ihr Kampfgeist. Spitzenkandidat Imamoglu sagt: "Wir sind durstig nach Demokratie."

Seite 1 von 4
tomhueskens 07.05.2019, 17:30
1. Kann diesen kleinen Betrüger...

mal jemand fragen, ob er die Wahl auch hätte annullieren lassen, wenn seine Partei, und sei es auch nur mit EINER Stimme, gewonnen hätte?
Die türkische Wirtschaft wird ihm die richtige Antwort geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xenia1978 07.05.2019, 17:53
2. Neuwahlen

Was regen wir uns in Europa auf. Viele verlangen jetzt in England ein neues Referendum, obwohl das Volk entschieden hat.
Hier soll auch etwas passend gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 07.05.2019, 17:58
3. Wenn die neue Wahl nicht unabhängig

begleitet werden kann, wird es wohl zu Manipulationen kommen.

Wie sollte die Opposition das verhindern können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syuyucu34 07.05.2019, 18:01
4. Die Waehler in Istanbul werden entscheiden sonst niemand, daraus

gleich von Abschaffung der Demokratie in der Türkei abzuleiten ist wieder eine sehr gewagte und einseitige Sicht des Authors ohne auf die Umstände einzugehen warum die Wahlkommission (Justizrichter und unterstehen formal nicht der Regierung) die Wahlen wiederholen lassen will. Bei jeder Wahl in der Türkei, die sehr knapp ausfällt fechtet die Unterlegene Seite das Ergebnis an. Diesen Schritt hat auch die CHP (die Opposition) viele male in vielen Städten und Provinzen gegangen. Das ist ein ganz normaler Prozess. Die Wahl gilt erst wenn keine Seite das Ergebnis anfechtet und alle das Ergebnis anerkennen. Und das Ergebnis in Istanbul war wahrlich knapp.
13.700 Stimmen bei 8,5 Millionen Waehlern. Ausserdem gab es Rechtswidrigkeiten bei der Aufstellung der Wahlurnenkommission und viele Fehler bei der Auszählung, die statistisch unerklärlich (zu 85%) zu lasten der AKP waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 07.05.2019, 18:07
5. EU erdogan

Ich hoffe und wünsche es den Menschen in der Tuerkei dass dies das Ende von Erdogan einläutet .
So betrachtet nach all den Ego- Querulanten in EUROPA wie Kaczynski, Orban ,Salvini , nicht zu reden von den “Fair-play-Britts”.
Nicht auszudenken auch noch Erdogan in der EU zu haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ali00 07.05.2019, 18:13
6. Na na wer geht da in die Luft

Jungs nicht böse sein auch Europa nicht .
Der neue wurde zum Bürgermeister anerkannt ist doch Demokratie oder nun hat Mann eine Beschwerde Frist und da hat man Beweise vorgelegt das da betrogen würde und nun wird wiederholt wovon hat man Angst wenn bei ersten Mal rechten Dingen ging wird auch beim zweiten genau so also warum die Aufregung was los mit Europa gerade Deutschland ob ein Pferd sie getreten hat es reicht mit verdammt nochmal geht guckt was Assad und putin diese Menschen mörder aber da macht ihr in die Hose und traut euch den Mund nicht auf zu machen immer nur erdogen ob nicht besseres gibt macht was gegen böses Russland und Asylbewerber eher besser und den mörder assad und putin beiden vor trübunal stellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plaudertasche123 07.05.2019, 18:31
7. @ali00

Zitat von ali00
Jungs nicht böse sein auch Europa nicht . Der neue wurde zum Bürgermeister anerkannt ist doch Demokratie oder nun hat Mann eine Beschwerde Frist und da hat man Beweise vorgelegt das da betrogen würde und nun wird wiederholt wovon hat man Angst wenn bei ersten Mal rechten Dingen ging wird auch beim zweiten genau so also warum die Aufregung was los mit Europa gerade Deutschland ob ein Pferd sie getreten hat es reicht mit verdammt nochmal geht guckt was Assad und putin diese Menschen mörder aber da macht ihr in die Hose und traut euch den Mund nicht auf zu machen immer nur erdogen ob nicht besseres gibt macht was gegen böses Russland und Asylbewerber eher besser und den mörder assad und putin beiden vor trübunal stellen
Hallo Ali, es gibt in der Schriftsprache Satzzeichen. Die helfen den Lesern zu verstehen, was Sie da zu formulieren versuchten. Und die helfen sicherlich auch Ihnen, das von Ihnen Geschriebene zu strukturieren. Auch vorher im Kopf. Vielleicht kommt dann auch weniger wirres Zeig heraus als bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plaudertasche123 07.05.2019, 18:33
8. @syuyucu34

Zitat von syuyucu34
gleich von Abschaffung der Demokratie in der Türkei abzuleiten ist wieder eine sehr gewagte und einseitige Sicht des Authors ohne auf die Umstände einzugehen warum die Wahlkommission (Justizrichter und unterstehen formal nicht der Regierung) die Wahlen wiederholen lassen will. Bei jeder Wahl in der Türkei, die sehr knapp ausfällt fechtet die Unterlegene Seite das Ergebnis an. Diesen Schritt hat auch die CHP (die Opposition) viele male in vielen Städten und Provinzen gegangen. Das ist ein ganz normaler Prozess. Die Wahl gilt erst wenn keine Seite das Ergebnis anfechtet und alle das Ergebnis anerkennen. Und das Ergebnis in Istanbul war wahrlich knapp. 13.700 Stimmen bei 8,5 Millionen Waehlern. Ausserdem gab es Rechtswidrigkeiten bei der Aufstellung der Wahlurnenkommission und viele Fehler bei der Auszählung, die statistisch unerklärlich (zu 85%) zu lasten der AKP waren.
"Bei jeder Wahl in der Türkei, die sehr knapp ausfällt fechtet die Unterlegene Seite das Ergebnis an. Diesen Schritt hat auch die CHP (die Opposition) viele male in vielen Städten und Provinzen gegangen." Korrekt. Nur wurden diese Versuche dann leider alle abgeblockt und abgewürgt. Und nun raten Sie mal, von wem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shine321 07.05.2019, 18:40
9. Re: Die Wähler in Istanbulk

Zitat von syuyucu34
gleich von Abschaffung der Demokratie in der Türkei abzuleiten ist wieder eine sehr gewagte und einseitige Sicht des Authors ohne auf die Umstände einzugehen warum die Wahlkommission (Justizrichter und unterstehen formal nicht der Regierung) die Wahlen wiederholen lassen will. Bei jeder Wahl in der Türkei, die sehr knapp ausfällt fechtet die Unterlegene Seite das Ergebnis an. ... Ausserdem gab es Rechtswidrigkeiten bei der Aufstellung der Wahlurnenkommission und viele Fehler bei der Auszählung, die statistisch unerklärlich (zu 85%) zu lasten der AKP waren.
So so, die Wähler werden also Entscheiden? Warum ist sich dann Erdoğan so sicher, dass er bei der zweiten Wahl gewinnen wird? Das kann er nur, wenn er schon vorher weiß, wie er am Besten betrügen kann! Die YSK scheint ja in jedem Fall auf seiner Seite zu sein. Und das mit den 85% AKP-Anteil bei den ungültigen Wahlzetteln ist leicht zu erklären: die AKP hat den Slogan in der Werbung verbreitet "haut den Stempel auf die Lampe" (Lampe = Logo der AKP). Die Wähler haben genau das gemacht und der Stempel war deshalb schwer zu erkennen (schwarzer Stempel auf schwarzer Lampe). Ob die Wähler das bewußt oder unbewußt gemacht haben ist nicht klar und daher ist auch die Anerkennung dieser Zettel eigentlich rechtwidrig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4