Forum: Politik
Eskalation in der Ostukraine: Die Wut der Volksmilizen
SPIEGEL ONLINE

Unabhängigkeit wollen sie gar nicht - trotzdem sympathisieren in der Ostukraine viele Menschen mit den Separatisten. Wut auf die Regierung treibt sie auf die Barrikaden. Die Frage, wer Behörden und Polizeistationen gestürmt hat, will keiner beantworten.

Seite 12 von 32
det70 15.04.2014, 21:27
110.

@97 Bammy

Jatzenjuk hatte damals als Regierungsmitglied versucht die Ukraine in die NATO zu befördern. Daraufhin gab es einen Eklat und er flog raus.

2014 wird er wie das Karnickel aus dem Hut gezaubert, waum wohl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divStar 15.04.2014, 21:27
111. Keine Sorge, liebe Noch-Ukrainer..

.. unter Putin würdet ihr euer Unbehagen nämlich gar nicht äußern dürfen. Wenn ihr das wagen solltet, würde euch das gleiche Schicksal ereilen wie die Aufstände in Tibet seitens von China. Dass ihr überhaupt euren Unmut kund tun dürft, ist ein Vorteil, den ihr - solltet ihr jemals Russland angehören - auf jeden Fall einbüßen werdet, denn Putin duldet keine andere Meinung als die seine - ganz gleich auf welcher Ebene.

Abgesehen davon: wie könnt ihr auf die jetzige Regierung sauer sein wenn so noch gar nichts wirklich gemacht hat?! Ich würde vorschlagen ihr holt euch Jutschenko bzw. eher seine Millionen, die er sich - übrigens in typisch russischer Manier - "angeeignet hat" (auf Kosten des Volkes natürlich).

Und - klar, dass das für den Durchschnittsukrainer weder erkennbar ist noch einen Unterschied macht, aber: - Russland ist alleine dafür verantwortlich, dass die Gaspreise steigen. Wenn ihr also eurem Erpresser angehören wollt, der dann mit euch das macht, was er will, dann wehrt euch nicht und wechselt einfach zu Russland. Ob es euch danach allerdings besser geht, wage ich zu bezweifeln, denn im annektierten Krim wurden Einwohner teilweise gewaltsam vertrieben, um "Platz" zu schaffen. Natürlich wurde nichts und niemand entschädigt. Also.. macht nur weiter so - Russland wird euch sicherlich willkommen heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lavender 15.04.2014, 21:27
112. Noch mal zu Ehrinerung

Zitat von tlhuerth
Ich schäme mich, jemanden wie Sie zu meinen Landsleuten zählen zu müssen. Ich werde auch genau ausführen warum. Wenn gesagt wird, dass die Regierung in Kiev judenvernichtend ist, dann ist dies schlicht und einfach die Unwahrheit. Rabbiner in der Ukraine haben einhellig berichtet, dass es keine Übergriffe gegenüber Juden oder jüdischen Einrichtungen gibt. Was die Russen auf ukrainischem Staatsgebiet angeht, so gilt, dass sie sich den Regeln und Gesetzen des Landes, in dem sie sich befinden, unterwerfen müssen. Das gilt für jeden Menschen auf der Welt, sobald er ins Ausland sich begibt. Da sich die Russen in der Ukraine aber aufführen wie der Herr im Hause, so dürfen sie nicht überrascht sein, wenn ihnen Gegenwind entgegenbläst. Russland hat Kräfte entfesselt, die zu kontrollieren es nicht mehr die Macht hat. Nun gibt es Reaktionen auf die Aktionen seitens Putins Kleptokratenregierung und ich wundere mich, dass Sie Herr Nemetz so heftig Partei für jemanden ergreifen, der seine eigenen Landsleute wie Marionetten lenkt ohne auf deren Leben Rücksicht zu nehmen. Das war Hitlers Vorgehen und wiederholt sich in Putins Aktionen. Anscheinend wurde von manchen der Geschichtsunterricht vergessen oder geschwänzt. Beides ist gleich schlimm, denn wer die Fehler der Vergangenheit nicht kennt, der ist dazu verdammt sie immer wieder zu wiederholen.
Mit diesem Mensch saß unsre Steinmaier an einem Tisch https://www.youtube.com/watch?v=O3Ew6c4gJpI

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 15.04.2014, 21:28
113.

Zitat von biff91
endlich gibt es adequate reporter!!! diese einsetigkeit der deutschen medien nervt einfach. danke für Ihre ehrlichkeit
Diesen Post lesen wir bei jedem Artikel, indem gerade nicht Putin angegangen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berlineratze 15.04.2014, 21:31
114. Richtig - wie München 1938

Zitat von taurus3000
zur Macht verholfen zu haben, wird unabwaschbar an der EU, der Bundesregierung und persönlich an Steinmeier kleben bleiben. Janukowitsch wurde quasi erpresst, seine Amtspflichten vor dem ukrainischen Volk fahren zu lassen und mit falschen Garantien überzeugt, ein Kapitulationsabkommen zu unterschreiben, das 3 Stunden später bereits Makulatur war. Die heutige Entwicklung ist die unmittelbare Folge dieser Politik. Es bleibt nur zu hoffen, dass Russland sich endlich über den Wert westlicher Versprechen klar geworden ist und den Kiewer Schurken stellvertretend für dessen Herren die verdiente Abfuhr erteilt. Im Übrigen kann ich mir nicht vorstellen, was sich die übrigen Teilnehmer von der Ukraine-Konferenz am Donnerstag erwarten. Wo sie doch jetzt - genau 2 Tage zuvor - blutige Tatsachen schaffen.
Hat sich die deutsche Politik benommen, und richtige Nazis aus eigenen Expansioninteressen in Kiev an die Macht geputscht, die jetzt ihr eigenes Volk massakrieren. Am schlimmsten hier im Forum sind die ganze Naziversteher hier im Forum, die von wolfsangeln, bandera und den ss-ruhnen nichts wissen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klube47 15.04.2014, 21:32
115. Ist er nicht !

Zitat von Nemetz
Liste gefaellig, wer alles den Judenvernichtern + Neonazis auf dem Maidan die Hand reichte? Dass der Normalo-Ukrainer mit diesem aus der Zeit gefallenen braunen Pack nichts zu schaffen haben will, klaro. Die wahre Gefahr schlummert allerdings in Russland, der Lupenreine muss schon von Verfassungs wegen ethnische Russen schuetzen: WANN muss Putin eingreifen? Bei 2.000 ermordeten ethnischen Russen? Bei 20.000? Ist Hitler etwa schon vergessen? Ich schaeme mich heute, eine Deutsche zu sein.
Putin macht es ja wie Hitler 1938, nur hier wehrt sich jetzt endlich jemand.
Sie wollen eine Deutsche sein ? Nach dem wie oft Sie hier schreiben gehören Sie zu Putins 5. Brigade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psythommy 15.04.2014, 21:32
116.

Zitat von Leser1000
an kann Ihnen nur zustimmen. Natürlich wäre dies die angezeigte demokratische Lösung. M.E. ist aus der Ferne schwer zu entscheiden was richtig ist. Auf der einen Seite fragt man sich, warum wird nicht zwei Tage gewartet. Andererseits werden in der Ostukraine nach Lage der Dinge mit freundlicherund professioneller Unterstützung Russlands Fakten geschaffen, gezündelt und destabilisiert. Dort möchten einige am 11. Mai "wählen", d.h. ihr Referndum starten; die offiziell für den 25.05.14 vorgesehenen Wahlen sollen auch gar nicht erst abgewartet werden. Nach den Erfahrungen der Ukraine auf der Krim mit ebenfalls über das Knie gebrochenen Wahlen kann man die Einstellung der Kiewer Führung schon verstehen. Sie muss ja befürchten, hingehalten zu werden und irgendwann hat sich dann die Sache im Sinne Moskaus erledigt. Problematisch ist nur eins: Die Ukrainische Armee kann, wenn denn Putin den Ruf der "geknechteten" Landsleute erhört, wahrscheinlich gar nichts ausrichten. Ein sinnloses Blutvergießen kann aber kein verantwortlicher Politiker verantworten. Vielleicht wird Kiew in letzter Konsequenz daher gezwungen sein umzudenken nach dem Motto "Reisende soll man nicht aufhalten" zu verfahren. Einmal Quergedacht: Der Westen der Ukraine spaltet sich vom Osten ab. Auch so könnte man es ja sehen. Für den Westen wäre das allerdings eine richtige Herausforderung. Der verbleibenden Ukraine müsste wirklich und nachhaltig wirtschaftlich geholfen werden (wird nicht billig) und ihre Unabhängigleit von Moskau dann allerdings garantiert werden. Würde nicht einfach. Na ja, bleibt zu hoffen, dass die Konferenz am Donnerstag stattfindet und zumindest ein Fahrplan entwickelt werden kann. Bin aber aufgrund der Lawrow Einlassungen recht skeptisch. Ansonsten ist der Artikel wirklich ausgewogen. Ich kann mich allen denjenigen, die sich recht positiv geäußert haben nur anschließen.
Offenbar haben beide Parteien Angst vor den Wahlen. Die Putschregierung hat bereits mehrere Male angedeutet, dass eine Wahl im Mai nicht sinnvoll sei. Zunächst möchte man noch einige Verträge regeln. Hier ist die große Sorge, dass eine spätere Regierung nicht so übereilt mit der EU kuschelt.
Die Separatisten möchten das Chaos nutzen. Eine gewählte Regierung könnte aufgrund höherer Akzeptanz in der Bevölkerung die Grundlage für solche Bestrebungen entziehen.

Wobei ich mich überhaupt frage, ob die bisher abgeschlossenen Verträge und Abkommen nicht irgendwann vom Europäischen Gerichtshof für nichtig erklärt werden können, da die Putschregierung gemäß der eigenen Verfassung nicht legitim ist bzw. auch eine legitime Übergangsregierung diese Vollmachten gar nicht hat. Aber dazu müßte auch erstmal jemand klagen, und den Mumm hat keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jura12 15.04.2014, 21:33
117. Ist schon drin

Zitat von alterego13
ist schuld. Allein schon durch seine bloße Existenz. Aber dieser machtgierige Diktator dort in Moskau, der spielt einfach nicht mit. Soviel man ihn auch provoziert - er tuts nicht. Er marschiert einfach nicht ein in der Ukraine. Danke für diesen Artikel. Wie ein Sonnenstrahl an einem trüben Herbsttag
Der Diktator ist schon drin, s. hier:
https://www.youtube.com/watch?v=w2nG...ature=youtu.be

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iridium 15.04.2014, 21:34
118. Bestimmt nett

Zitat von freespeech1
Der finnischer militärische Geheimdienst hat festgestellt: keine russischen Sicherheitskräfte auf ukrainischem Territorium. So jedenfalls Admiral George Alafuzoff, Chef des militärischen Abschirmdienst von Finnland.
Die Feststellung erfolgte sicherlich sehr zeitsparend gleich in russischer Sprache? Der Mann heißt Georgij Alafuzoff und ich bin ausnahmsweise so richtig froh, dass Finnland nicht Mitglied der NATO ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistwahr 15.04.2014, 21:37
119.

Wenn dieser Konflikt sich ausweitet und Russland sich militärisch engagiert. Und dann der Westen keine mittel hat es zu Ende zubringen , dann sollte die gasprinzessin dafür haften und die hinter ihr standen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 32